Sie sind in Home / Info / Richtlinien für die Wiedereröffnung von Wirtschafts- und Produktionsbetrieben / Dienstleistungen für Kinder und Jugendliche

Dienstleistungen für Kinder und Jugendliche

Diese Anweisungen gelten für alle, tagsüber für Kinder und Jugendliche organisierten Möglichkeiten zu Sozialisierung und Spiel.

▪    Für Eltern, Kinder und  Personal eine angemessene Information über alle anzuwendenden Präventionsmaßnahmen bereitstellen.  Für Minderjährige geeignete Schilder mit Piktogrammen und ähnlichem vorsehen.

▪    Zwischen der Betreibergesellschaft und dem Personal und den betroffenen Eltern ist eine Vereinbarung zur Einhaltung der Regeln der Dienstleistung, die die Verbreitung des Virus bekämpfen sollen, zu unterschreiben.

▪    Es ist ein Empfangsbereich zu garantieren, über den hinaus Eltern und Begleitpersonen der Zutritt nicht gestattet ist.

▪    Der Zutritt zur Einrichtung ist nach Schichten zu organisieren, die Ansammlungen der Eltern und Begleitpersonen vor der Einrichtung vermeiden.

▪    Es ist die tägliche Messung der Körpertemperatur für alle Beschäftigten, Kinder, Eltern /Begleitpersonen vorzusehen. Bei T>37.5 °C ist die Person zu entfernen. Im Falle von Fieber der Eltern/Begleitpersonen kann das Kind den Dienst nicht in Anspruch nehmen. Zum Schutz ihrer Gesundheit wäre es vorzuziehen, dass die Begleitpersonen unter 60 Jahre alt sind.

▪    Das Personal und die Eltern zur Selbstüberwachung des Gesundheitszustands ihrer selbst und ihrer Familie auffordern und sie über das Verhalten bei  Auftreten für COVID-19 verdächtiger Symptome informieren.

▪    Zwischen Personal und Minderjährigen ist bei Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren ein Verhältnis von 1:5, bei Kindern von 6 bis 11 Jahren von 1:7 und für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren von 1:10 vorzusehen. 

▪    Die Zusammensetzung der Kindergruppen muss im Lauf der Zeit so stabil wie möglich bleiben und gruppenübergreifende Aktivitäten sind zu vermeiden, wobei außerdem dasselbe Personal immer den Kontakt mit derselben Gruppe Minderjähriger beibehalten sollte.

▪    Es sollten Aktivitäten bevorzugt werden, die längeren Kontakt vermeiden, insbesondere in geschlossenen Räumen, in denen größere Ansteckungsgefahr besteht. Wo möglich ist die Aktivität im Freien zu bevorzugen.

▪    Für Kinder und Jugendliche sind die Hygiene- und Verhaltensvorschriften auch auf spielerische Weise zu Förden
je nach Alter und ihrem Grad an Selbstständigkeit und Verantwortung.

▪    Die Maske  zum Schutz der Atemwege ist von sämtlichem Personal und von Kindern und Jugendlichen über 6 Jahren zu tragen.  Bunte bzw. bedruckte Mundschutzmasken sind zu bevorzugen.

▪    Geeignete Spender mit Hydroalkoholischer Lösung zur häufigen Desinfizierung der Hände sind in allen Umgebungsbereichen, insbesondere an den Ein- und Ausgängen, zur Verfügung zu stellen.

▪    Die Spiele müssen zum ausschließlichen Gebrauch einer einzelnen Gruppe gedacht sein, es sei denn, sie werden vor dem Tausch desinfiziert.

▪    Die tägliche gründliche Reinigung der Räumlichkeiten mit Neutralreiniger und Desinfizierung mit besonderem Augenmerk auf  die Toiletten und häufig berührten Oberflächen ist zu gewährleisten.

▪    In allen geschlossenen Räumen ist der Luftaustausch in den Innenräumen zu fördern.  Wenn dies technisch möglich ist, ist für die Klimaanlagen ein vollständiger Ausschluss des Umluftsystems Pflicht. Sollte dies technisch nicht möglich sein, sind weitere Maßnahmen zum natürlichen Luftaustausch zu verstärken und in jedem Fall ist die Reinigung der Umluftfilter bei ausgeschalteter Anlage zu gewährleisten, um ein angemessenes Filterungs/Entfernungs-Niveau gemäß den Technischen Anweisungen im Dokument des Obersten Gesundheitsinstituts beizubehalten.


SOMMERCAMPS

Diese Anweisungen gelten für Kindern und Jugendlichen gewidmete Dienstleistungen, die eine Übernachtung von Kindern bzw. Servicekräften bei derselben Betreuungseinrichtung vorsehen (z.B. Pfadfinderlager, Sommercamps etc.) Für den allgemeinen Teil wird auf alle Anweisungen für die Kinderbetreuungsangebote verwiesen.

▪    Für Eltern, Kinder und  Personal angemessene Informationen  über alle anzuwendenden Präventionsmaßnahmen bereitstellen, unter besonderer Beachtung der auch zur Übernachtung bestimmten Gemeinschaftsbereiche.  Für Minderjährige geeignete Schilder mit Piktogrammen und ähnlichem vorsehen.

▪    Wie bei allen für Kinder und Jugendliche bestimmten Dienstleistungen vorgesehen, wird die Wichtigkeit bekräftigt, zwischen dem Betreiber und dem Personal und den betroffenen Eltern eine Vereinbarung zur Einhaltung der Regeln des Betreuungsdienstes, die die Verbreitung des Virus bekämpfen sollen, zu unterschreiben.  Unter Berücksichtigung der Art der Aktivität und der Vereinbarkeit mit Alter und Selbständigkeitsgrad der Minderjährigen sind diese hinsichtlich der Beachtung der Hygiene- und Verhaltensempfehlungen angemessen zu informieren und sensibilisieren.

▪    Wenn die Minderjährigen zur Abreise begleitet werden, ist eine Organisation vorzusehen, bei der die Ansammlung von Eltern und Begleitpersonen vermieden wird. Im Moment der Übergabe des Minderjährigen ist die Körpertemperatur zu messen: Bei Fieber  T>37,5 °C des Elternteils / der Begleitperson darf der Minderjährige nicht abreisen, ebenso wie bei Vorlage eventueller Fieber- oder Atemerkrankungssymptome des Minderjährigen, oder eines Mitglieds des Familienhaushaltes (dieser letztgenannte Aspekt bezieht sich auf die Eigenverantwortung der Eltern und gehört zu der oben genannten Vereinbarung).

▪    Es ist auch in diesem Zusammenhang die tägliche Messung der Körpertemperatur für aller Servicekräfte und Kinder vorzusehen. Bei  T>37,5 °C ist die Person von den anderen Kindern und dem Personal zu isolieren, der Kranke ist mit Nutzung geeigneter Schutzausrüstung zu pflegen, eine ärztliche Beurteilung und in Abstimmung mit den Eltern die Rückkehr an den eigenen Wohnort zu organisieren. 

▪    Wie bei allen Betreuungsleistungen für Kinder und Jugendliche vorgesehen, muss die Zusammensetzung der Kindergruppen im Lauf der Zeit so stabil wie möglich bleiben und gruppenübergreifende Aktivitäten sind zu vermeiden, wobei außerdem dasselbe Personal immer den Kontakt mit derselben Gruppe Minderjähriger beibehalten sollte.  Das Verhältnis von Personal zu Minderjährigen ist dasselbe wie bei den Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche angegeben

▪    Die Gemeinschaftsbereiche müssen, wo möglich, neu geordnet werden, um die Einhaltung des empfohlenen Personenabstands zu begünstigen. Um die Einhaltung dieser Maßnahme insbesondere in geschlossenen Räumen zu fördern und zu erleichtern, ist eine Differenzierung der Wege innerhalb der Strukturen zu vorzusehen, mit besonderem Hinblick auf Eingangs- und Ausgangsbereich. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, Hinweisschilder anzubringen und / oder Bereiche abzugrenzen (z. B. mit Aufklebern, die am Boden angebracht werden, Kugeln, Wegmarkierungsbändern usw.) unter Einbeziehung und Stärkung des Verantwortungssinns der Kinder und Jugendlichen, in Vereinbarkeit mit ihrem Alter und Grad an Selbständigkeit.

▪    Die Organisation der Zimmer muss die Einhaltung des Personenabstands ermöglichen und insbesondere einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Betten garantieren. Die Betten und ihre Wäsche müssen zum persönlichen Gebrauch bestimmt sein.

▪    Die Schlafzimmer dürfen nicht eine größere Anzahl Kinder aufnehmen, als wie in der Gruppenzusammensetzung vorgesehen und dürfen nicht von verschiedenen Gruppen geteilt werden.

▪    Auch bezüglich der gemeinsam genutzten Badezimmer wird empfohlen, je nach Raumgröße  Schichten zu organisieren, die Ansammlungen und insbesondere ein sich Überschneiden der verschiedenen Gruppen vermeiden.

▪    Die Organisation aller Aktivitäten muss die für die Kinderbetreuung vorgesehenen Anweisungen hinsichtlich Gruppen, Verhältnis mit dem Personal, einschließlich Teilen der Gemeinschaftsbereiche (Schlafzimmer, Ess-Saal, Badezimmer etc.) befolgen und Aktivitäten und Gelegenheiten zu Überschneidungen vermeiden.

▪    Im Raum zur Einnahme der Mahlzeiten sind die Tische sind so zu stellen, dass die Einhaltung von mindestens 1 Meter Abstand zwischen den Personen sichergestellt ist, (mit Ausnahme der Personen, die auf Grundlage der geltenden Verordnungen nicht dem Personenabstand unterliegen).

▪    Bezüglich der Verwendung der Maske zum Schutz der Atemwege wird auf die Anweisungen des Themenblatts zu den Betreuungsleistungen für Kinder- und Jugendliche verwiesen.