Sie sind in Home / Info / Richtlinien für die Wiedereröffnung von Wirtschafts- und Produktionsbetrieben / KONGRESSE UND GROSSE MESSEVERANSTALTUNGEN

KONGRESSE UND GROSSE MESSEVERANSTALTUNGEN

Diese Anweisungen gelten für: Tagungen, Kongresse, große Messen, Firmenkongresse und ihnen gleichzustellende Veranstaltungen.
Die Anweisungen sind je nach speziellem Kontext mit denen zu Gaststättengewerbe (mit besonderem Bezug auf Buffetausgabe) zu ergänzen.

▪    Die Teilnehmerhöchstzahl der Veranstaltung ist von den Veranstaltern auf der Grundlage der Aufnahmefähigkeit der ausgemachten Räume zu beurteilen, um Überfüllungen zu vermindern und den Personenabstand sicherzustellen.

▪    Die Raumaufteilungen sind neu zu ordnen, um einen geordneten Zugang zur Einrichtung zu gewährleisten, um Ansammlungen von Personen zu vermeiden und um sicherzustellen, dass zwischen den Nutzern ein Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird, mit Ausnahme von Personen, die auf der Grundlage geltender Bestimmungen keinem Personenabstand unterliegen.  Dieser genannte Aspekt fällt unter die Eigenverantwortung. Wenn möglich, müssen separate  Wege für Ein- und Ausgang angelegt werden.

▪    Angemessene Informationen über die Präventionsmaßnahmen zur Verfügung stellen, die auch von Kunden anderer Nationalitäten verstanden werden können, sowohl mithilfe entsprechender Markierungen und Beschilderung  bzw. Audio und Videosystemen, als auch mithilfe Personal, das beauftragt ist die Einhaltung der Präventionsmaßnahmen zu überwachen und zu fördern, auch indem es an den Verantwortungssinn des Besuchers selbst appelliert.

▪    Die Nutzung von Digitaltechniken zur Automatisierung der Organisationsprozesse (z.B. Reservierungssystem, Kartenbezahlung, Formularausfüllen, Drucken von Erkennungssystemen, Registration der Eintritte, Durchführung von Beurteilungstest und Zufriedenheitstest, Übergabe der Teilnahmebestätigungen) sind zu fördern, um vorhersehbare Ansammlungen zu vermeiden. Unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen ist ein Anwesenheitsverzeichnis 14 Tage lang aufzubewahren.   Die Kasse muss eventuell, wo noch nicht mit physischen Barrieren ausgestattet  (z. B. Trennscheiben) angepasst werden. Der Zutritt ist nur ordnungsgemäß registrierten Nutzern zu gestatten.

▪    Die Körpertemperatur kann gemessen  und der Zutritt bei einer Temperatur von > 37,5 verwehrt werden.

▪    In den Garderoben müssen Kleidung und persönliche Gegenstände in eigens vorgesehene Kleidungssäcke verstaut werden.

▪    Es ist notwendig, Nutzern und Mitarbeitern an mehreren Stellen der Anlage Hygieneprodukte für die Hände zur Verfügung zu stellen (z.B. Eintrittskartenschalter, Säle, Zimmer, Toiletten etc.) und ihre häufige Nutzung zu fördern.

▪    Im Konferenzsaal ist die Besetzung der Sitze so zu organisieren, dass die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1 Meter sichergestellt wird. Dieser Abstand kann nur bei Verwendung physischer Barrieren, die geeignet sind einer Ansteckung durch Tröpfchen vorzubeugen, reduziert werden.  Das Rednerpult und Podium für die Präsentationen ist so neu anzuordnen, dass es einen Sicherheitsabstand zulässt, der den Rednern/ Moderatoren ermöglicht, ohne Nutzung des Mundschutzes zu intervenieren.

▪    Die den Rednern, Moderatoren und Zuhörern zur Verfügung stehenden  Ausrüstungen und Ausstattungen (z.B.  Mikrophone, Tastaturen, Maus, Laserpointer etc.) müssen vor Beginn der Nutzung desinfiziert werden, wobei vorher zu kontrollieren ist, dass sie vom elektrischen Anschluss abgetrennt sind.  Anschließend sind sie durch eine Folie zum Lebensmittel- oder klinischen Gebrauch vor möglichen Kontaminierungen zu schützen, die möglichst bei jedem Nutzer ausgewechselt wird. 

▪    Alle Zuhörer und das Servicepersonal (z.B. Personal am Empfang, Techniker, Saalwart) müssen unter Berücksichtigung der langen Zeit, in der derselbe Raum geteilt wird, für die gesamte Dauer der Aktivität eine Maske zum Schutz der Atemwege tragen und häufig die Hände mit desinfizierenden Lösungen reinigen.
 
▪    In den Informationsbereichen sind die Räumlichkeiten so zu organisieren, dass die Einhaltung des Personenabstands begünstigt wird, unter Erwägung, die Zutritte zu kontingentieren und die Fernnutzung des Materials durch die Nutzer zu fördern.  Eventuelles wissenschaftliches und Informationsmaterial kann vorzugsweise in Self-service-Ständern zur Verfügung gestellt werden (zu denen der Besucher nach Desinfizierung der Hände Zugang hat) oder durch Rückgriff auf digitale Systeme.

▪    In den Ausstellungszonen sind die Abstände zwischen den Bereichen der einzelnen Aussteller so zu organisieren, dass die Einhaltung des Personenabstands begünstigt wird, unter Erwägung einer Kontingentierung der Zutritte zu den einzelnen Ständen. Eventuelles Werbe- und Informationsmaterial, sowie Gadgets  können vorzugsweise in Self-service-Ständern zur Verfügung gestellt werden (zu denen der Besucher nach Desinfizierung der Hände Zugang hat) oder durch Rückgriff auf digitale Systeme.

▪    Die regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Räume muss gewährleistet sein, auf jeden Fall am Ende jeder Tätigkeit einer Benutzergruppe, wobei den am häufigsten berührten Flächen, Toiletten und Gemeinschaftsräumen besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist (z.B. Pausenbereiche, Tastaturen an Getränke- und Snackautomaten).

▪    Den Luftaustausch in den Innenräumen fördern.  Je nach Belegung und  Verweilzeit der Besucher muss die Wirksamkeit der Anlagen überprüft werden, um die Angemessenheit des Außenluftstroms gemäß den geltenden Vorschriften sicherzustellen. In jedem Fall muss die Personenanzahl an die tatsächlichen Außenluftmengen angepasst werden. Bei Klimaanlagen ist es, soweit technisch möglich, obligatorisch, die Luftumwälzfunktion vollständig auszuschließen. In jedem Fall müssen die Maßnahmen für den Austausch natürlicher Luft und / oder durch die Anlagen weiter verstärkt werden, und die Reinigung der Umluftfilter bei angehaltener Anlage muss gewährleistet sein, um ein angemessenes Filter- / Entfernungsniveau aufrechtzuerhalten. Wenn dies technisch möglich ist, muss die Filterkapazität der Umwälzung erhöht werden, indem die vorhandenen Filter durch Filter höherer Klasse ersetzt werden, um die Aufrechterhaltung der Durchflussraten zu gewährleisten. In den Toiletten muss der Luftabsauger im Dauerbetrieb gehalten werden.