Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Urbino, das historische Zentrum

Urbino, das historische Zentrum

In den weichen Hügeln der Marken, zwischen den Tälern des Metauro und des Foglia, liegt Urbino, eine Stadt mit einem enormen historischen und künstlerischen Erbe.
Umgeben von einer langen Schutzmauer aus Backstein und reich an Gebäuden aus Sandstein, ist Urbino eine „Wiege der Renaissance“, wie man bei einem Spaziergang entlang der Gassen des historischen Zentrums sieht. 
Dank seines Renaissance-Charakters und der historischen Bauten ist Urbino seit 1998 ein UNESCO Weltkulturerbe.Urbino - Archiv der Stadt Urbino - Photo von Paolo Mini Für das UNESCO Komitee ist die Wichtigkeit Urbinos für die großen Denker und Künstler der Renaissance, sowohl aus Italien als auch aus anderen Ländern, ausschlaggebend gewesen für ihre Entwicklung.

Der Ursprung Urbinos liegt weit in der Antike zurück und deren ursprünglicher Name, Urvinum, stammte aus dem lateinischen Wort Urvus (Urvum: gekrümmter Teil des Pflugs). Seine Blütezeit erlebte Urbino jedoch im 15. Jh.

Die monumentale und künstlerische Exzellenz verdankt Urbino vor Allem Federico da Montefeltro, dessen Einfluss im Laufe der Jahrzehnte sich auf das gesamte Europagebiet erstreckte.
Dieser große Mäzen wusste Urbino in ein Herzogtum zu verwandeln, und die wichtigsten Namen der Kultur und Kunst des Humanismus und der Renaissance  einzuladen: Piero della Francesca, Luciano Laurana, Leon Battista Alberti, Francesco di Giorgio Martini, Girolamo Genga und den Vater Raphaels, Giovanni Santi. 

Entlang der engen und steilen Gassen sieht man alle Bauten Urbinos aus der Renaissance:Das ehemalige Kloster Santa Chiara, die Kirche San Domenico, das Mausoleum der Herzöge in der Kirche San Bernardino, das Palazzo Boghi und das imposante  Palazzo Ducale, in dem der gesamte Schatz der Stadt aufbewahrt wird.
Einige der wichtigsten Namen der Baukunst wurden in der Errichtung dieser Anlage, heutiger Sitz der Nationalgalerie der Marken, mit einbezogen. Diese sollte man unbedingt besichtigen, wenn man einige der Meisterwerke der Kunstgeschichte bewundern möchte: „Die Geißelung Christi“ und „Madonna mit Kind“ von Piero della Francesca, „Kommunion der Aposteln“ von Joos van Wassenhove, „Wunder der profanierten Hostie“ von Paolo Uccello und das erhabene „Portrait einer jungen Frau“  („La Muta“) von Raffael. Ebenfalls einen Besuch wert sind die, unweit der Galerie gelegenen, Ställe des Palastes, die mit dem Palast über einer Spiralförmigen Rampe verbunden sind.
Urbino ist jedoch nicht nur künstlerisch schön, sondern auch landschaftlich: die Stadt liegt zwischen zwei Hügeln und bietet aus dieser Höhe ein atemberaubendes Panorama auf Ziegeldächer und Kirchen, sowie auf das unterstehende Tal.

Wissenswertes
Sowohl Bramante als auch Raffael machten ihre erste künstlerische Schritte in Urbino. Raffael lernte die Kunst der Malerei in der Werkstadt der Vaters und machte sich einen Namen mit Werken für die Ortschaften des Herzogtums.

In Urbino findet jedes Jahr, in der Regel im September, das Fest des Papierdrachen statt. Dies ist ein wahrer Wettbewerb, der derjenige gewinnt, der seinen Drachen am höchsten steigen lässt.. 

In den kleinen Werkstätten wird bereits seit dem 16. Jh. große Kunst kreiert: Goldschmiede, Kunsttischler,  Keramiker und viele Handwerker der Baukunst (Gipser, Maler, Tischler), deren antiken Arbeitstechniken noch heute in den Werkstätten des Zentrums gesehen werden können.

Der Hof von Federico da Montefeltro, führte, nach Baldassare di Castiglione in seinem Werk „Il Cortegiano“, die Charakterzüge des Gentlemans in Europa ein, und kennzeichnete so das Verhalten der Männer bis zum Ende des 20. Jh...

Sitz einer der ältesten Universitäten, der Università degli Studi Carlo Bo, gegründet 1506, zählt Urbino mehr Studenten als einheimische Bewohner. Ebenfalls hier finden wir eine Akademie der Künste und das Institut für die Dekoration und Illustration von Büchern, gegründet in der zweiten Hälfte des 20. Jh, die die Stadt als  Hauptstadt des Buches bekannt macht.

Nützliche Infos

Geographische Lage 
Staat: Italien 
Region: Marken
Provinz: Pesaro-Urbino
Gemeinde: Urbino

Nützliche Links
Referat für Kultur und Tourismus oder Büro für Tourismusinformation
www.turismo.pesarourbino.it/de.html
www.comune.urbino.ps.it

Anreise

Per Zug
Haltestelle Pesaro und Fano

Per Flugzeug 
   
Flughäfen Falconara (Ancona) und Rimini

Per Schiff
Fähren zum Hafen von Ancona
Bootshäfen in Pesaro und Fano