Sie sind in Home / Reisetipps / Made in Italy / Mailand und das Modeviertel

Mailand und das Modeviertel

Mailand ist zweifelslos die italienische und internationale Modehauptstadt, Sitz der prêt-à-porter – Kleidermode. Hier befindet sich das sogenannte “Quadrilatero d'oro della moda” - das goldene Modeviertel.
Juweliere, Designerboutiken und Ateliers der wichtigsten Modemarken finden sich hier zusammen.
Diese Bezeichnung kommt von dem aus den 4 Straßen entstehenden Rechteck -  Via Monte Napoleone, Via Alessandro Manzoni, Via della Spiga und Corso Venezia – „Viereck der Mode“ – und Zentrum der Modemetropole Mailand, in denen die besten Stylisten Italiens und aller Welt ihre Kollektionen anbieten.
Die Shopping-Liebhaber kommen von nah und fern, um in den Showrooms und in den Boutiken dieser Straßen einzukaufen.Allein die Schaufenster zu bestaunen lohnt sich, da sie oft richtige Kompositionen von Alta Moda zeigen.

Touristen können mit Freude durch die Straßen der Altstadt schlendern und die magische Atmosphäre Mailands mit den beleuchteten Geschäften, den eleganten Ateliers, den farbigen Vetrinen und den Charme der Profumerien genießen. Denn auch das gehört zu Mailand – in diesen paar Straßen befinden sich die besten Markenhäuser der Welt: Armani, Versace, Alberta Ferretti, Dolce e Gabbana, Prada, Fendi, Luois Vuitton, Chanel, Bottega Veneta, Gucci, Bulgari, Cartier, Valentino und Gianfranco Ferrè.

Herz des Modeviertels ist die Via Monte Napoleone, eine der teuersten Straßen der Welt, mit der Fifth Avenue in New York und dem Chams d´Elysee in Paris vergleichbar. Der Name der Straße geht bis auf 1804, Zeit der napoleonischen Belagerung, zurück.
Schon zu diesen Zeiten wimmelte es in der Stadt von Fremden, die Arbeit und Vergnügen in die Stadt zog, aber es war in den 50ern, in denen sich die Straße als eine der wichtigsten Shoppingmeilen der Welt durchsetzte. Auch Via Manzoni, die sich vor Ihrer Huldigung Alessandro Manzonis (1804) Corsia del Giardino nannte, war schon am Anfang des XIX Jahrhunderts eine der elegantesten Straßen der lombardischen Hauptstadt Mailand.

Die lebendigen und kultivierten Straßen des gesamten Modeviertels sind sehr elegant, Beispiele wie Via Borgospesso, Via Santo Spirito, Via  Gesù, Via Sant´Andrea und Via Bargutta sind hochrangig in ihrem Prestige. Neben den Boutiken befinden sich auch wichtige Museen wie das Poldi Pezzoli Museum und das Bagatti Valsecchi Museum. Der Palazzo Morando ist Sitz des neuen Museum des Kostüms und der Mode, das Grand Hotel et de Milan hat wichtige Persönlichkeiten wie Giuseppe Verdi beherbergt. Interessant sind auch die Franz von Paola Kirche, Palazzo Gallarati Scotti und der Palazzo Borromeo d´Adda.

Modegeschäfte, und große Geschäftsketten, Juweliersboutiken und Antiquitätenhändler, alte Häuser, Museen, modische Kaffeehäuser, Kinos und Buchhandlungen machen das Quadrilatero der Mode in Mailand zu einem traumhaften Reiseziel.

Wissenswertes:
Gleich in der Nähe des Modeviertels ist der Corso Vittorio Emanuele, eine breite Fußgängerzone, die Piazza Duomo mit Piazza San Babila. Seine vielen Kleidergeschäfte im Portikus und die Galleria Vittorio Emanuele sind Kultplätze des mailänischen Shoppings. Auch abends ist der Corso Vittorio Emanuele voller Menschen, die sich in lange geöffneten Kinos und Bars vergnügen.

Wichtige Informationen

Wichtige Links


Anreise
Mit dem Flugzeug
Aeroporti di Linate e Malpensa

Mit dem Zug
Stazione Centrale Milano