Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Die Murales von Orgosolo

Die Murales von Orgosolo

Sardinien mit seinen starken Kontrasten, starken Geschmäckern und leuchtenden Farben, mit seinem diskreten und freundlichen Volk, ist Heimat der italienischen Murales mit der Hauptstadt Orgosolo. In der Stadt der Barbagia finden wir an die 150 Wandmalereien, Murales, die jedes Jahr tausende italienische und ausländische Touristen anziehen.

Das erste Murales in Orgosolo wurde 1969 von Dioniso unterschrieben, ein Kollektivname für eine anarchische Gruppe. Einige Jahre später hat ein Mittelschullehrer aus Siena mit seinen Schülern weitere Murales angefertigt, um die Resistenz und die Befreiung vom Faschismus zu feiern. Danach haben einige Künstler und lokale Künstlergruppen weitere Beiträge geschaffen.Murales in OrgosoloAuch wenn die Geburtsstadt der Tradition der Wandmalerei Orgosolo bleibt, haben auch Ortschaften wie San Sperate, Villamar und Serramanna im Laufe der Jahre ojre Wànde dekoriert. Dieses künstlerische und soziale Phänomen spricht noch heute globale und internationale Themen an. Weitere Wandmalereien befinden sich im Hinterland Sardiniens und erzählen mit ihrer Aussagekraft Kultur und Bräuche der Einwohner.

Die Murales in Sardinien gehen auf Pinuccio Sciola, auf eine Gruppe mailändischer Architekten und auf den Lehrer Francesco Del Casino zurück, die in den Jahren des Jugendprotests entstanden. Jedoch sind die Autoren vieler Wandmalereien unbekannt. Der Ursprung der Malereien liegt in der politischen und sozialen Situation der Sechzigern und Siebzigern. Mit ihren dramatischen Darstellungen erzählen sie das Leben der Landleute, Schäfer, das Elend und den Kampf um Grund. Die Politisierung der Siebziger und Achtziger, die die Veränderung der der italienischen Gesellschaft widerspiegelt, ist ein großes Thema der Wandmalereien, die das tägliche Leben der Schäfer und Inselbewohner darstellen.

Die Techniken sind sehr einfach gehalten. Die sardischen Wandmaler benutzen wasserlösliche Wandfarben, Dispersionsfarben, die normalerweise in Innenräumen benutzt werden. Ihre schnelle Abnützung liegt am Material, das auch einer ästhetischen Wahl einhergeht, denn während einige von der Gemeinde bestimmte Murales zur Erhaltung nachgemalt werden, lässt man andere verfallen, um sie der Erinnerung zu überlassen. Die Malstile sind unterschiedlich und reichen vom Impressionismus zum Hyperrealismus und von der naiven Kunst zum Realismus.

In Carbonia, Iglesias, Ozieri und San Teodoro sind die Häuser, die an den Bundesstraßen liegen, im wahrsten Sinne des Wortes „Leinwände“ für künstlerische Experimente geworden. Die Malerei setzt hier die Tradition der Graffiti von Pompeji und Lescaux, der revolutionären Malerei von Diego Rivera und Josè Clemente Orozco fort und ist den Themen und Stilen der heutigen Street Art Künstler wie Lex&Sten aus Italien oder Shepard Fairey aus America und Banksy aus England keineswegs fremd.

Die sardischen Murales zeigen eine neue Form der urbanen Dekoration, jedoch ist sie in den meisten Fällen eine kollektive Botschaft und regt seine Betrachter täglich zum Nachdenken an.

Wichtige Informationen

Wie man nach Orgosolo kommt

Mit dem Zug
Der nächste Bahnhof befindet sich in Nuoro, 19 km von Orgosolo entfernt.

Mit dem Flugzeug
Der Flughafen OLBIA COSTA SMERALDA ist 123 km enfernt.
Der Flughafen ALGHERO FERTILIA ist 152 km entfernt.
Der Flughafen CAGLIARI ELMAS ist 156 km entfernt.

Mit dem Bus
Öffentliches Busservice der Region: Arst

Mit dem Schiff
Der nächstgelegene Hafen ist in Olblia.