Sie sind in Home / Reisetipps / Essen und Trinken / Casa Artusi

Casa Artusi

Im Altstadtzentrum von Forlimpopoli in der Nähe von Cesena befindet sich in einem renovierten Kloster inmitten des Häuserblocks der Kirche dei Servi die Casa Artusi, ein wichtiges Kulturzentrum für Önogastronomie, das international einen touristisch hohen Wert hat.


Das Haus ist nach dem Literat, Händler, Schriftsteller und Gastronom Pellegrino Artusi benannt, da er als Autor des gastronomischen Führers (1865) als Vater der guten italienischen Küche anerkannt wird: “Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Geniessens” ist das Ergebnis seiner Reisen und Experimente. Neuauflagen und Übersetzungen zeugen von der Wichtigkeit dieses Führers, der heute weltweit noch ein Bezugspunkt für Köche und Feinschmecker ist.

Um die von ihm niedergeschriebenen Traditionen aufrecht zu erhalten und die Kenntnisse der Region der Emilia-Romagna zu pflegen, die mit ihrer Gastfreundschaft, ihrer geschmacksvollen und vielseitigen Küche und ihren qualitätsvollen Produkten einen hohen Standard hat, wurde 2007 die Casa Artusi gegründet.

Der Kritiker Alberto Capatti meint, es handle sich um das “erste lebendige Museum für die Küche, ein Museum, das nachts vom Geist Pellegrinos besucht wird und das tagsüber Hobbyköch/innen, Gastronomen, Feinschmeckern, Kindern und all jenen, die gerne die Schürze umhängen, zur Verfügung steht. Es handelt sich hier nicht nur um ein Haus zur Erinnerung und Huldigung, sondern auch des Appetits".

Im Haus Artusi befinden sich Räumlichkeiten wie eine Bibliothek, ein Restaurant, eine Kochschule und ein Raum für Events, die alle den Zweck haben, Hausmannskost und gastronomische volkstümliche Traditionen der emilianisch-romagnolischen Küche anhand von Recherche, Kommunikation und Schulung aufzuwerten.

Besonders die Kochschule des Hauses Artusi ist für Kochfans zur Verbesserung ihrer Künste, wie auch für professionelle Köch/innen geeignet, die ihre Künste in speziellen Bereichen des Gastgewerbes verfeinern wollen.
Mit der Schule arbeiten einige wichtige Persönlichkeiten des nationalen Gastgewerbes zusammen, mit Meistern der Küche, die man bittet, ihre Professionalität für den Hausgebrauch weiterzugeben.

Es gibt die Zusammenarbeit mit Le Mariette, den Expertinnen, die in praktischen Kursen die Erzeugung von Blätterteig, frischem Eierteig und dem Brot der Emiglia-Romagna den Kursteilnehmern näher bringen.
Neben den traditionellen Rezepten, die von Pellegrino Artusi aufgeschrieben und archiviert wurden, hat das Zentrum im Laufe der Jahre auch innovative Vorschläge mit den traditionellen Zutaten der romagnolischen Küche entwickelt: Brot, Piadina und der regionaltypische Gnocco Fritto, hausgemachte Wurstwaren, Mehl aus der Steinmühle, extravergine Olivenöl DOP Coline di Romagna und DOP von Brisighella, die romagnolische Büffelrasse, das “süße” Salz von Cervia, Safran aus den Hügeln Oriolo dei Fichi, Gemüse aus Riolo Terme, Mora Romagnola und vieles weitere.

Das Haus Artusi ist auch bekannt für sein Fest Artusiana”, einer großen Messe mit Events, Spektakel und Ausstellungen , die der Ernährung und dem Gedenken des italienischen Autors der traditionellen Küche gewidmet ist und jährlich tausende von Begeisterten zusammenruft.