Sie sind in Home / Italien Entdecken / Toskana

Toskana

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Toskana liegt in Mittelitalien und erstreckt sich vom Apennin bis ans Tyrrhenische Meer
Ihre Landschaft und Kunstschätze und bedeutende Städte wie Florenz machen die Toskana zu einem Hauptanziehungspunkt des internationalen Tourismus. 
In dieser Region zeigt die Natur viele Gesichter. Angefangen von der Küste mit ihren langen Sandstränden wie denen der Versilia, ihren Klippen und steilen Vorgebirgen. 
Unvergleichlich sind die Toskanischen Inseln: eine von üppiger mediterraner Vegetation bewachsene Inselgruppe inmitten kristallklarer blauer Fluten mit artenreichem Meeresgrund. 

Urwüchsige Landschaft kann man in den Apuanischen Alpen erleben sowie in den zahlreichen Naturschutzgebieten wie etwa der Lagune von Orbetello, die viele Zugvogelarten anzieht, u.a. Purpurreiher. 
Landschaftlich besonders ausdrucksstark sind jene Gebiete der Toskana, in denen die Natur sich harmonisch mit den Eingriffen des Menschen verbunden hat. 
Der herrliche Golf von Baratti, die Ausgrabungsstätten von Vetulonia und Pitigliano mit Gräberfeldern aus der Etruskerzeit, während in Roselle und Cosa Ruinen aus der Römerzeit zu sehen sind. 

Außerdem gibt es mittelalterliche Dörfer, kleine Städte mit großer Vergangenheit, Burgen und Festungen, ländliche Kirchen (die sogenannten "Pievi") Pfarreien und eindrucksvolle Abteien wie die Abtei Sant‘Antimo, die in der ganzen Region anzutreffen sind und das Landschaftsbild mitprägen, insbesondere bei Crete Senese, im Val d'Orcia, in der Garfagnana, im Chiantigebiet und in der Maremma
Es gibt auch zahlreiche Kur- und Wellnessorte wie Montecatini, Saturnia, Montepulciano, Monsummano und Bagno Vignoni, die Dank ihrer Heilquellen und modernen Kureinrichtungen zu Entspannungs- und Erholungsurlaub einladen. 

Die Provinzen sind: Florenz (Regionalhauptstadt), ArezzoGrossetoLivornoLuccaMassa CarraraPisaPistoiaPrato und Siena

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten dieser Region sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden, angefangen mit Florenz.
 Die weltberühmte Stadt war Residenzstadt der Medici und eine bedeutende Wiege der Kultur und Kunst. Es ist ein wahres Freilichtmuseum mit seinen unzähligen Bauwerken wie dem Dom mit seinem Glockenturm von Giotto, der Kirche Santa Maria Novella, dem Palazzo Vecchio und den Uffizien mit ihren einzigartigen Meisterwerken.
Der Reiz von Florenz geht auch vom Arno aus mit dem Ponte Vecchio und den charakteristischen Handwerksläden in der Altstadt. 
Ein außergewöhnliches Ausflugsziel ist auch Siena mit seinem mittelalterlichen Zentrum, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe, mit der berühmten Piazza del Campo, Austragungsort des ebenso berühmten Palio

In Pisa konzentrieren sich die wichtigsten Bauwerke an der Piazza dei Miracoli, darunter der bekannte schiefe Turm von Pisa, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. 
Pienza, wurde in der Renaissance als „ideale Stadt“ von Papst Pius II. erbaut. Die bühnenhafte Raumaufteilung und die reich verzierten Paläste machen die Stadt zu einem wahren Schatzkästlein. Folgerichtig wurde sie ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Unter den kleineren Zentren der Region sticht San Gimignano hervor. Ein mittelalterliches Städtchen mit seinen Türmen und Turmhäusern, die ebenfalls Weltkulturerbe sind. 
Es ließen sich noch etliche Sehenswürdigkeiten aufzählen. Besondere Erwähnung verdient jedoch das wegen seiner landschaftlichen Schönheit und seinen viele Renaissancekünstler inspirierenden Panoramen von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommene Val d’Orcia

Mit ihrem reichen Freizeitangebot für Aktivurlauber, Kurgäste und Kulturtouristen ist die Toskana eine Region zum Erleben, in der jeder auf seine Kosten kommt: "aktiver" Urlaub sowie entspannte Urlaubstage, die die Natur, die Geschichte und die Kultur dieser Region vereinen. Die von weiten Sandständen und Klippen geprägte Küste und die Toskanischen Inseln bieten jede Möglichkeit, das Meer intensiv zu erleben: man kann segelnwindsurfenKanu fahren und in den wunderschönen Meerestiefen tauchen

Das beste Fortbewegungsmittel, um die Küste und die Pinienwälder zu besichtigen, ist das Fahrrad. Abends sorgen Modelokale und Discotheken für Spaß und Unterhaltung, besonders bekannt dafür sind ViareggioForte dei MarmiPorto Ercole und Porto Santo Stefano
Die für ihre einzigartige Landschaft in aller Welt berühmte Toskana ist das ideale Ziel für Ferien im Grünen: von der Garfagnana bis zur Maremma, vom Casentino bis ins Chianti, überall kann man WanderungenMountainbike-Touren oder Ausritte unternehmen und auch Urlaub auf dem Bauernhof machen. 

Die zahlreichen Naturschutzgebiete bewahren besonders reizvolle Gegenden. Von den rauhen Höhenzügen der Apuanischen Alpen über die Lagune von Orbetello bis zum Nationalpark Maremma mit seiner typischen Mittelmeervegetation. 
Besondere Routen führen zu den Erz- und Mineralbergwerken der Region. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch im Archäologisch-mineralogischen Park in San Silvestro, in dem die tausendjährige Geschichte des Erzbergbaues dokumentiert wird und geologische Exkursionen in die früheren Erzbergwerke angeboten werden. In den Apuanischen Alpen kann man die bekannten weißen Marmorbrüche besichtigen.

Aus landschaftlicher und historischer Sicht gleich reizvoll ist der Frankenweg, einstige Pilgerstrecke, die noch heute viele Gläubige aus aller Welt anzieht. 
Für einen Aufenthalt im Zeichen von Entspannung und Erholung stehen die zahlreichen Thermalbäder zur Verfügung, jeweils mit eingenen Charakteristika, wie Saturnia, Montecatini oder das für Entschlackungs- und Hautkuren bekannte Monsumanno Therme
Gourmets seien die Weinstraßen ans Herz gelegt, die an gemütlichen Winzereien und Weinkellern vorbei führen, wo sich ausgezeichnete Weine und toskanische Spezialitäten verkosten lassen. 

Die Toskana hat einen reichen Veranstaltungskalender mit religiösen, kulturellen und folkloristischen Terminen: vom Palio di Siena über den Karneval von Viareggio und die Giostra del Saracino (Sarazenenmarkt) in Arezzo bis zu dem am Ostersonntag in Florenz veranstalteten Scoppio del Carro und den vielen Jahrmärkten. 

Volkstümlich und ländlich ist der Ursprung der regionalen Küche, wie man aus den Zutaten ersehen kann: Brot (auch eingeweicht), Zweikorn, Hülsenfrüchte und Gemüse. 
Typische Vorspeisen sind Crostini (geröstete Brotschnitten mit einer Creme aus Hühnerleber und Milz), Panzanella und Wurstaufschnitte wie die Finocchiona (Fenchelsalami).

Unter den ersten Gängen gibt es Suppen und Gemüseeintöpfe wie die bekannte Ribollita und die Bohnen- und Zweikornsuppen, die Pici, eine Art Spaghetti aus Siena, und die Papardelle (breite Bandnudeln) mit Hasenragout.

Unter den Fischgerichten ist Cacciucco sehr verbreitet sowie auch Meerbarbe und Stockfisch nach Livorneser Art.
Unter den Fleischgerichten dominiert das Florentiener Steak; sehr verbreitet sind auch Geflügel und Schweinefleisch, aber auch Wildbret. 

Bekannte toskanische Süßspeisen sind der Castagnaccio (mit Kastanienmehl), der Buccellato und die Cantucci
Die Weinproduktion ist ebenso vielfältig wie hochwertig: hier werden die berühmtesten Weine Italiens hergestellt: ChiantiVino Noblile MontepulcianoBrunello aus MontalcinoVernaccia aus San Gimignano und viele andere Spitzenweine. Auch der Vin Santo, ein Dessertwein, der zusammen mit Cantucci genossen werden sollte, ist ein Produkt aus der Toskana.