Sie sind in Home / Italien Entdecken / Lombardei / Brescia

Brescia

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

In einer natürlichen und einzigartigen Umgebung, in der die Natur sich von ihrer schönsten Seite zeigt, befindet sich die Provinz Brescia, ein einzigartiges Gebiet, das die Schönheit der Landschaft mit einer Vielzahl an Stätten von archäologischem, künstlerischem und historischem Interesse verbindet.
Die Provinz Brescia erstreckt sich von der Poebene über die Voralpen bis zum Valtrompia. 
Als die größte Provinz der Lombardei erfreut sich Brescia dreier schöner Seen (Gardasee, Iseosee und Idrosee), dreier Täler (Camonica, Trompia und Sabbia) und eines großen morphologischen Reichtums.

Das Gebiet wird von einer Vielzahl von Landschaften geprägt: Von den schönen kleinen Häfen des Gardasees, den grünen Hügeln der Franciacorta, den Skigebieten und den malerischen Dörfern und Altstädten, ganz zu schweigen von den Ortschaften, in denen noch Spuren der antiken Camunni-Siedlungen sichtbar sind. Lange vor den Galliern, in vorgeschichtlicher Zeit, wurde das Gebiet in der Tat von einem ligurischen Volksstamm besiedelt, den Camunni, die umfassende Zeugnisse aus der vorschriftlichen Zeit hinterlassen haben, insbesondere im Valcamonica in Capo di Ponte. Das gesamte Gebiet wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. 

Piazza del Foro, Piazza del Duomo, Piazza della Loggia und Piazza della Vittoria sind die Plätze, die die architektonische und städtebauliche Struktur des Zentrums von Brescia auszeichnen.
Die Stadt gilt als eine der schönsten und ältesten Italiens und bietet viele Denkmäler von großer Bedeutung, die Besucher unbedingt besichtigen sollten: Den Kapitolinischen Tempel, den Komplex von Santa Giulia, den Alten Dom, den Neuen Dom, den Broletto, die Loggia, das Schloss und das Teatro Grande. 

Es gibt zahlreiche archäologische Museen, in denen Funde aus der Bronzezeit ausgestellt sind, die von den verschiedenen Zivilisationen zeugen, die sich in diesem Gebiet im laufe der Zeit niedergelassen haben. Absolut sehenswert sind die Museen von Boario Terme, Valle Sabbia, Gottolengo, Sirmione, einer wunderschönen Stadt, die auch aufgrund ihrer Thermalbäder bekannt ist und sich auf einer schmalen Halbinsel am Gardasee befindet, und Desenzano mit seinem charakteristischen alten Hafen und dem Dom aus dem 16. Jahrhundert. 

Einen Besuch wert sind die Festung Borgo San Giacomo und die weiteren acht eindrucksvollen Burgen Farfengo, Padernello, Motella, Acqualagna, Villagana und Villachiara. Sicherlich von Interesse ist auch die alte Basilika von Verolanuova und die romanische Kirche San Pancrazio. Landschaftliche Reize bieten die Seen Garda, Iseo und Idro; viele große Dichter wie Catull, Dante, Joyce und D'Annunzio fanden in der bezaubernden Atmosphäre Inspiration für ihre Werke.
Letzterer vermachte dem italienischen Volk seine Residenz Vittoriale degli Italiani in Gardone Riviera am Gardasees an der Uferseite von Brescia; das Haus von Gabriele D'Annunzio ist eine echte Zitadelle mit monumentalen Gebäuden, Straßen und Plätzen. 

Für Naturliebhaber bieten sich Ausflüge im Valcamonica an, dessen charakteristische Bahnlinie alle mittelalterlichen Dörfer verbindet, sowie im unberührten Valtrompia mit seiner wunderschönen Berglandschaft. Das Gebiet ist ideal für diejenigen, die Sport treiben wollen oder einfach nur Entspannung in den Thermalanlagen von Boario, Sirmione, Gardone Riviera, Limone sul Garda und Erbusco suchen. 
Die Berge mit dem ewigen Schnee des Tonalepasses stellt ein natürliches Amphitheater an der Grenze zwischen der Lombardei und Südtirol dar und bietet mit seinen Pisten und modernen Anlagen die Möglichkeit, fast das ganze Jahr über Ski zu fahren. 
Radfahren kann man auf vielen Strecken des Valcamonica, einschließlich des Nationalparks Stilfser Joch und des Regionalparks Adamello, wo man auch wandern und im Winter Schneesport treiben kann. 

Eine ideale Route für ein Wochenende hat den Wein zum Thema. Mit dem Auto, Fahrrad und Motorrad kann man die Franciacorta in allen ihren landschaftlichen Nuancen entdecken.
In dieser wunderschönen Hügellandschaft, die sich von Brescia bis zum Iseosee erstreckt, gibt es alte Abteien, herrschaftliche Paläste, Burgen, Denkmäler, Villen und renommierten Weingüter zu besichtigen, in denen es zu entdecken gilt, wo die berühmten Luftbläschen des renommierten und in der ganzen Welt bekannten Franciacorta geboren werden. Weitere Weintouren führen an dem zu Brescia gehörenden Ufer des Gardasees entlang und durchs Weinbaugebiet der Colli Longobardi

Der Iseosee ist mit der größten Seeinsel Europas, der Monte Isola, einzigartig und bietet die Möglichkeit, Sportarten wie Segeln und Paragliding auszuprobieren. 
Motorsportfans sollten unter keinen Umständen das legendäre Tausendmeilenrennen Millemiglia versäumen, zu dem die schönsten Oldtimer in Brescia zu sehen sind. 

Die Küche der Provinz Brescia ist sehr traditionell und modern zugleich und variiert je nach der Ortschaft, die man gerade besucht.
Das Seengebiet ist von Fischgerichten aller Art geprägt. In den Gegenden am Fuße der Berge werden hingegen verschiedene Arten von Pasta mit frischen Kräutern serviert sowie viele Käsesorten wie der schmackhafte Bagoss.
In der Ebene von Brescia, einer Gegend der Jagd und der Viehzucht, gibt es hervorragende Wurstwaren und Wildgerichte

Das milde Klima und der Olivenanbau an den Ufern der Seen Garda und Iseo machen Olivenöl zu einem typischen Produkt der Lombardei. Das kaltgepresste Olivenöl, das am Gardasee produziert wird, ist von ausgezeichnetem Geschmack und Aroma, was seitens der EU mit dem Herkunftssiegel DOP bescheinigt wird.
Ein weiteres Produkt des Valcamonica ist Hammelwurst, blanchiertes, gehacktes, mageres Fleisch, das mit entfetteter Brühe aus Schafsknochen vermischt wird.
Ein weiteres Produkt des Valcamonica ist der ‚Strinù’, eine typische auf dem Rost oder über offenem Feuer gegrillte Wurst, die auch gekocht ausgezeichnet schmeckt.

Schließlich gibt es gefüllte Tauben nach Brescianer Art, die mit besonderen Weinen wie rotem Valcalepio kombiniert werden. Unter den Käsesorten findet man Stilter aus der Gegend der Voralpen und des Iseosees, Casolet vom Adamello und Formagelle, kleine zylinderförmige Käselaibe mit einem süßen und delikaten Geschmack und einem Aroma, das den Gaumen sofort an die vielen Düfte der alpinen Kräuter erinnert.
Und zu guter Letzt ... der Wein. Weinkenner kommen nicht um ein gutes Glas Franciacorta umhin. Bekannte DOC-Weine sind Botticino, Capriano del Colle, Trebbiano und Rosso und Cellatica. Unter den DOC-Weinen des Gardasees sind San Martino della Battaglia und Lugana zu nennen.