Sie sind in Home / Italien Entdecken / Lombardei / Bergamo

Bergamo

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Bergamo und seine Provinz sind ideal für Kunst- und Kulturliebhaber und dank der touristischen Einrichtungen auch für Sportfreunde. Der Tourismus wird in der Tat durch das künstlerische Interesse, sowie durch die natürliche Schönheit und das gute Klima dieser Gegend begünstigt. 
Die Provinz Bergamo liegt im östlichen Teil der Lombardei und umfasst den zentralen Teil der lombardischen Voralpen sowie einen kleinen Teil der Poebene. Der Norden der Provinz ist in der Tat bergig und schließt sich im Süden an ein Gebiet an, das zum Teil hügelig ist und zum Teil von der Poebene gekennzeichnet ist. Das Gebiet um Bergamo bietet auch Landschaften, in denen sich die natürliche Umwelt harmonisch mit der Anwesenheit des Menschen verbindet.

In den Tälern der Flüsse Serio und Brembo konzentriert sich der Großteil des alpinen Tourismus mit Skipisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und einem großen Netz von Skiliften, über das die zahlreichen Pisten erreichbar sind. Aber diese Täler leben nicht nur im Winter auf; im Gegenteil, im Sommer scheinen sie ihr sanftestes Gesicht zu zeigen und bieten die Möglichkeit, Wanderungen in der schönen üppigen Vegetation zu unternehmen, die von einem wunderschönen, reflektierenden Licht überflutet wird. Im Herbst triumphieren Braun-, Rot- und Gelbtöne und die Wälder an den Hängen werden zu verzauberten Kulissen, die jeden Tag neue Details enthüllen. 

Bergamos Anteil am Gebiet der Seen besteht im Iseosee an der Grenze zur Provinz Brescia; dort gibt es gute Wassersportmöglichkeiten, man kann Bootstouren unternehmen oder auch die umliegenden Ortschaften besuchen sowie den See von Endine, der als eine Tieroase gilt und von Wald und Schilf umgeben ist. 

Die von einem Mauerring umgebene Oberstadt – Bergamo Alta – hat in der Straßenführung ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt. Die hohen Mauern, die sie umschließen, wurden im 16. Jahrhundert von den Venezianern errichtet, als die Republik Venedig auf dem Höhepunkt ihrer Macht stand. Es folgten gut drei Jahrhunderte des Wohlstands und der wirtschaftlichen Entwicklung, die in den Bauwerken und Institutionen der Stadt und im Charakter der Bewohner ihre Spuren hinterlassen haben. Eine Epoche, von der gut erhaltene Paläste, Kirchen und Plätze zeugen, wie etwa der aus dem Dom, der Colleoni-Kapelle und dem Baptisterium bestehende Gebäudekomplex, die Piazza Vecchia und der Palazzo della Ragione, um nur einige der Sehenswürdigkeiten zu nennen. 

Auch die Accademia Carrara sollte man sich nicht entgehen lassen, eine der bedeutendsten italienischen Pinakotheken, und das Theater Donizetti, das dem berühmten Komponisten und bekanntesten Bürger von Bergamo, Gaetano Donizetti gewidmet ist. 
Auch anderswo in der Provinz Bergamo wechselt sich die mittelalterliche Seele mit den neueren Bauwerken ab, was stets höchst wertvolle Spuren zurücklässt. Man denke nur an die Kirchen: San Tome, ein romanisches Juwel in Almenno San Bartolomeo, und Santa Barbara in Trescore Balneario, die einen wichtigen Freskenzyklus von Lorenzo Lotto birgt. Die Schlösser von Cavernago sind massive Befestigungsanlagen, die im Laufe der Zeit in Herrenhäuser umgewandelt und mit Fresken verschönert wurden.

Nicht zu vergessen die vielen Paläste und schönen Patrizierhäuser, die überall im Gebet verteilt sind. 
Auf den Spuren des Caravaggio sollte man dem wichtigen Marienwallfahrtsort von 1451 einen Besuch abstatten und sehenswert ist auch Pontida mit seinem Benediktiner-Kloster, wo im Jahre 1167 die Versammlung der lombardischen Städte stattfand, die sich schworen, ihre Freiheit gegen Friedrich Barbarossa zu verteidigen. 
Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurdet das Arbeiterdorf von Crespi d'Adda aus dem späten 19. Jahrhundert. Obwohl das Werk heutzutage verlassen ist, sind die ursprünglich für die Arbeiter errichteten Siedlungen noch immer bewohnt und verfügen über alle notwendigen Dienstleistungen. Es gilt als die am besten und vollständigsten erhaltene Arbeitersiedlung in Südeuropa. Besichtigungen und Führungen sind jederzeit möglich. 

Für Liebhaber des Wintersports bieten die Skianlagen der Bergamasker Alpen Pisten zum Skifahren, Snowboarden und Eislaufen für einen Urlaub im Zeichen des Sports, der Natur und hochwertiger Dienstleistungen. 

Wer in den Bergen Sport und Wellness vereinen will, dem seien die Bädern von St. Omobono im Imagnatal empfohlen, die über schwefelhaltiges Wasser mit heilenden Eigenschaften verfügen.
Im Seriotal gibt es ein reiches Angebot für passionierte Radler, Wanderer und Spaziergänger mit Dörfern von seltener Schönheit. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Burg Gromo, die im Jahre 1226 auf einem Felsausläufer gebaut wurde, sowie der Blick auf den Wasserfall von Serio, der mit seinen 315 Metern Höhe als der höchste in Italien und der zweithöchste in Europa gilt. 

Unzählige Spaziergänge kann man in den zahlreichen Naturoasen unternehmen, die im gesamten Gebiet verteilt sind, angefangen beim Park der Bergamasker Hügel, der ein weites Hügelland um die Stadt umfasst, bis zum Regionalpark Valpredina, einer Oase des WWF mit typischer Alpenfauna und einem botanischen Garten, in dem künstlich gepflanzte mediterrane Vegetation zu sehen ist, die sich an die lokalen klimatischen Bedingungen angepasst hat. Empfehlenswert ist der Blumenpfad in den Gemeinden Oltre il Colle und Zambla, in einer bergigen Umgebung von großem Reiz, in der uralte Pflanzen leben, die die Eiszeiten überlebt haben. 

Die Seen sind ein beliebtes Reiseziel für Liebhaber von Segeln, Surfen, Mini-Kreuzfahrten und Spaziergängen am See. 
In Villa d'Adda kann man den Fluss Adda mit der von Leonardo da Vinci erfundenen Fähre überqueren, einem 60 m² großen Holzboot, das das Flussufer von Lecco mit dem von Bergamo verbindet. Hier sind Wanderungen, Picknicks und Ausflüge im Freien angesagt. 
Schließlich die Thermen von Trescore, die mit ihren Heilquellen einen angenehmen Aufenthalt mit Gesundheit, Wellness und Entspannung vereinen. 
Das Gebiet um Bergamo ist außerdem reich an Radwegen, die auf einer Gesamtlänge von 200 km entlang der schönsten Stellen der Provinz führen. 

Die Provinz Bergamo ist ein Land reich an Gastronomie-Produkten: von Käse bis Kuchen, von Fleischspezialitäten zu Polentagerichten. Das kulinarische Angebot ist vielfältig und lässt kaum jemanden unbedfriedigt.

Die klassischen Gerichte der Provinz sind "Cansonei de la Bergamasca" und "Scarpinocc de Par", beide mit Handgemachter Pasta und einer Zubereitung, die für Gaumenfreude garantiert.

Das Bergamamsker Land ist seit jeher als Land der Polenta bekannt: klassisch oder taragna (mit exzellenten traditionellen Käsesorten serviert) wird sie meist mit Wild oder Braten serviert.

Für Schlemmer sind hier jedoch die Backwaren die wahre Versuchung: Mit Schokolade bedeckte Kekse aus Clusone; Kekse aus San Pellegrino; Die bekannte Polenta e Osèi de la Bergamasca, die aus Biskuit gemacht ist und mit Cremes aus Butter, Schokolade und Haselnuss serviert wird; Die Kuchen Treviglio und Donizetti

Die traditionellen Gerichte werden meist mit Sebino Olivenöl angerichtet, der in einem weiten Gebiet um den Iseosee angebaut wird.
Weit und vielfältig ist auch die Weinproduktion, vor Allem im Hügelgebiet zwischen dem Fluss Adda und dem Iseosee (das Gebiet des Valcalepio).
Dank des Valcalepio wurde hier vor Allem in den 70er Jahren die Weinproduktion wieder aufgenommen, die 1976 mit dem wertvollen Siegel DOC für die Sorten Rot, Weiß und Moscato Passito geehrt wurde.

Heute ist das Bergamasker Land auch als Land des Käses bekannt: wichtige Käsesorten sind der ursprünglich aus dem Brembotal stammende Branzi, das Formai de mut und Taleggio aus dem Taleggiotal im bergigen Teil der Provinz Bergamo, wo sich die Produktion dieses Käses zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert entwickelte. Der Taleggio ist der beste Begleiter zur Polenta und zu den Weinen des Valcalepiotals.

Unter den lokalen Produkten ist auch der Stracchino Bronzone nennenswert, ein weicher Tafelkäse, der für Echtheit und Qualität steht und die Herkunftsbezeichnung DOP trägt. Es ist eines der charakteristischsten Produkte des Unteren Sebino.
Die Provinz Bergamo ist auch für die große Honigproduktion bekannt, einem Nahrungsmittel, das sich gerade mit Käse ausgezeichnet verbinden lässt.