Sie sind in Home / Reisetipps / Glaube und Spiritualität / Der Frankenweg / Aostatal – Der Frankenweg

Aostatal – Der Frankenweg

1. Etappe - Gran San Bernardo - Echevennoz (Comune Etroubles) - (Länge: 14,9 km)
Nach einem unbedingt dazugehörenden Besuch im Museum der Berghütte und dem daneben liegenden Hundeheim, in dem ausgezeichnete Bernhardinerhunde aufgezogen werden, wandert man Richtung Grenze. Von hier an erwartet einen ein Panoramaweg, auf dem es langsam Richtung Tal geht. Man durchquert die zauberhaften Dörfer Saint-Rhémy, Saint-Léonard, Saint-Oyen, Etroubles und die Etappe endet in Echevennoz, wo es eine Herberge gibt. Es besteht auch die Möglichkeit, die Etappe um ca. 3 km abzukürzen und sie  in St-Oyen oder Etroubles zu beenden. Die Geübteren können Richtung Gignod oder Aosta weiterwandern.
Gaststätten gibt es in allen bewohnten Orten, Trinkwasserquellen sind häufig zu finden

2. Etappe - Echevennoz (Comune Etroubles) - Aosta
(Länge:  13,6 km)
Diese Etappe  führt zum Großteil entlang bezaubernder Streckenabschnitte, welche die sogenannten „Rus“ säumen - Meisterwerke alter hydraulischer Ingenieurskunst: es handelt sich dabei um künstliche Kanäle, die das Wasser aus Wildbächen Richtung bestellter Felder umleiten. Flache Abschnitte entlang der Kanäle wechseln mit steiler abfallenden Hängen.
Im zweiten Teil der Etappe durchqueren wir wunderschöne Obstgärten, bevor wir Aosta erreichen, eine Stadt reich an Sehenswürdigkeiten, vor allem aus der Römerzeit.
Gaststätten in Etroubles, Gignod und Aosta

3. Etappe  - Aosta - Châtillon
(Länge: 28,4 km)
Dieser Abstieg aus dem Tal von Aosta verläuft auf einem Weg, der sich fast ausschließlich auf der linken Seite des Flusses Dora befindet.
Der Begriff „Abstieg“ ist nicht wörtlich zu verstehen: um den Verkehr zu vermeiden, wandert man entlang eines Weges, der sich durch Weinberge schlängelt. Der Weg im Norden des Tals weist beträchtliche Höhenunterschiede auf, was die Etappe zu einer ziemlich anspruchsvollen macht.
Gaststätten  in Nus, Verrayes, Chambave und Châtillon, Trinkwasserquellen gibt es entlang des ganzen Weges.

4. Etappe  - Châtillon - Verrès
(Länge: 21,4 km)
Von Châtillon kommend wandert man einen ziemlich anspruchsvollen Anstieg hinauf, bevor man den gewohnten Weg, den ein Ru bis Saint-Vincent säumt, einschlägt. Von hier an bleibt man auf der linken Seite des Tals und steuert die bezaubernde Burg von Saint Germain an. Man geht hinab entlang eines Stückes der antiken Via delle Gallie und wenn man unten angelangt ist, kann man Verrès entlang eines schönen Panoramaweges erreichen, der die Flanke des Berges hinaufgeht, um dann in Richtung Issogne hinabzuführen, wo ein Besuch in der malerischen Burg sehr zu empfehlen ist.
Gaststätten in Châtillon, Saint-Vincent und Montjovet, Trinkwasserquellen häufig.

5. Etappe  - Verrès - Pont-St-Martin
(Länge: 14,9 km)
Eine Etappe reich an kulturellen Eindrücken: die prächtige Pfarrkirche des Hl. Martin in Arnad, die Überquerung der beiden antiken Brücken von Echallod und Bard (das reizende Dorf, das von der Festung dominiert wird, in dem sich das Alpenmuseum befindet), und vor allem der Eingang zu Donnas entlang der römischen Via delle Gallie, bevor die Etappe vor der Römerbrücke in Pont Saint Martin endet.
Gaststätten in Hône, Bard, Donnas.  Viele Trinkwasserquellen.

6. Etappe  - Pont-St-Martin - Ivrea
(1,8 km auf dem Gebiet des Aostatals)
Man entfernt sich vom Zentrum von Pont-Saint-Martin auf Seitenwegen abwechselnd mit bergauf und bergab führenden Wegen im Wohngebiet. Nach einem kurzen Abschnitt auf dem Gehsteig neben der Bundesstraße erreicht man das Gästehaus. Die Strecke führt weiter auf den dahinter liegenden bewaldeten Hang hinauf Richtung Carema.
Achtung: auf der Website des Europäischen Verbands der Frankenstraße (AEVF) ist das Gasthaus von Pont-Saint-Martin in der Karte falsch eingezeichnet!"

Nützliche Informationen

Offizielle  Seite der Europäischen Vereinigung der Frankenstraßehttp://www.viefrancigene.org/it/

Der Frankenweg des Aostatals

Anreise:

Saint-Rhémy-en-Bosses:
Autobuslinie AO/ST.RHEMY  (während der Sommerzeit besteht die Möglichkeit einer Verbindung zum Großen St. Bernhard)
Etroubles
Autobuslinie AO/ST.RHEMY  ((während der Sommerzeit besteht die Möglichkeit einer Verbindung zum Großen St. Bernhard)); Autobuslinie Nr. 4 AOSTA/CHARVENSOD/VARINEY für den Abschnitt VARINEY/AOSTA
Aosta
Autobuslinie AO/PONT-SAINT-MARTIN
Autobuslinie  AOSTA/OLLEYES/CHETOZ für den Abschnitt AOSTA/QUART
Châtillon
Autobuslinie AO/PONT-SAINT-MARTIN
Verrès
Autobuslinie AO/PONT-SAINT MARTIN
CAREMA/MONTJOVET   

www.savda.it