Sie sind in Home / Reisetipps / Berge / Courmayeur, zwischen Stil und Tradition

Courmayeur, zwischen Stil und Tradition

Weltweit für seine Pisten bekannt ist Courmayeur im Aostatal aber auch für die Schönheit seiner Landschaft und die Gastfreundlichkeit seiner Bewohner bekannt. Das Antike Dorf ist von einem authentischen alpinen Charakter gekennzeichnet, den man sowohl entlang der zentralen Via Roma, als auch in den verstecktesten Ecken spüren kann.Seilbahn CourmayeurDie Gemeinde Courmayeur (auf 1.224 m Höhe) liegt am Fuße des Massives Mont Blanc, in einer von Tannen, Lärchen, Gipfeln und Gletschern umgebenen, grünen Mulde des Berghangs sowie von entzückenden Dörfern entlang der Dora Baltea, ein Fluss, das durch die ganze Ortschaft und durch das ganze Aostatal fließt.
Hier wird man überall herzlich empfangen und die bestens ausgestattete Empfangsanlagen kennzeichnen jeden Aufenthalt, ob in den Berghütten und Hotels oder in den Cafés und Restaurants der Skigebiete.

In Courmayeur begann die Geschichte der Aufstiegsanlagen: 1908 ließen die Familien Donzelli, Gilberti und Lora Totino die erste Seilbahn errichten. 1939 führte diese fortschrittliche Idee zur Gründung der Mont Blanc Gesellschaft, die die Seilbahn von La Palud nach Pointe Halbronner errichten ließ. Von dort an wurde der Berg, der bisher nur für wenige Alpinisten zugänglich war, für jeden begehbar.

 

Heute, mit insgesamt über 100 km an Pisten, liegt Courmayeur an der Spitze der besten Skigebieten Italiens und Europas und die Wintersportler auf den Pisten kommen aus der ganzen Welt.
Für Langlauffans gibt es nichts schöneres als einige Tage im Val Ferret, reich an Pisten, die auch für die weniger erfahrenen Skiern geeignet sind. Dieses Gebiet verfügt außerdem über eine Fläche, die sich für entspannte Spaziergänge im Schnee wenige km vom Stadtzentrum entfernt, bestens anbieten. Groß ist auch das Angebot für Fahrten im Tiefschnee, beispielsweise auf dem Hang des Gletschers Toula und denen des Vallée Blanche, die vom Gletscher Mer de Glace nach Chamonix, auf der französischen Seite des Mont Blanc, führen.

Wenn man in Courmayeur ist muss man unbedingt auf den Gipfel des Mont Blanc steigen, den höchsten Gipfel Europas. Dafür muss man jedoch kein erfahrener Alpensteiger sein, denn mit der Mont Blanc Seilbahn kann man schnell auf über 2000 m aufsteigen und dank eines weiteren Seilbahnsystems über die gesamte Alpenlandschaft blicken. Die „Wolkenreise beginnt in La Palud (1.325 m), unweit von Courmayeur, und erreicht Le Pavillon (2.173 m), wo man einen atemberaubenden Ausblick auf die Gletscher und die höchsten Gipfel der Alpen genießen sowie den alpinen botanischen Garten und die Ausstellung der Kristalle des Mont Blancs besichtigen kann.
Courmayeur ist außerdem eine der historischen Hauptstädten des Alpinismus und des Bergsteigens, lokale Traditionen, deren Geschichte im Alpin-MuseumDuca degli Abruzzi“, in Casa delle Guide, im Stadtzentrum erzählt wird. Im Museum findet man Dokumente, Erinnerungsstücke und historisches Bergsteiger-Werkzeug.

Das ganze Jahr über einfach zu erreichen (von Frankreich und dem restlichen Europa über den Mont Blanc Tunnel und von den restlichen Regionen Italiens über der Autobahn des Aostatals, die Turin mit dem Tunnel verbindet), ist Courmayeur das ideale Ziel für jeden, der auch im Sommer Erholung und Naturspaß in einer umwerfenden Kulisse sucht, ohne auf einer kosmopolitische Atmosphäre zu verzichten, die gleichzeitig gemütlich und mondän ist.

Nützliche Infos

ANREISE

Per Auto
Autobahn A5 Torino-Aosta-Monte Bianco, Ausfahrt Courmayeur

Per Zug
Bahnhof Prè-Saint-Didier bei 5 Km Entfernung .

Per Bus
Aosta - Courmayeur / Courmayeur - Chamonix / Courmayeur - Derby / Courmayeur - Aosta - Torino (SAVDA) / Chambéry - Aosta (VITA).