Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Villa d'Este: Der Triumph des Barocks

Villa d'Este: Der Triumph des Barocks

Die bezaubernde Villa d'Este ist eine der italienischen Stätten der Unesco World Heritage List.

Wenige Km von Rom entfernt wurde Villa d'Este im Auftrag des Kardinals Ippolito d'Este II erbaut, Statthalter von Tivoli ab dem Jahr 1550 und bis zu seinem Tod. Nach einer Enttäuschung aufgrund seiner Niederlage bei den Papstwahlen wollte er mit dieser Villa den Prunk der Höfe von Ferrara, Rom und Fontainbleau wieder beleben und vor Allem der Herrlichkeit von Villa Adriana gleichen.
Tivoli, Villa d'Este, Fontana dell'Ovato 
Die beeindruckende Anzahl an Springbrunnen, Grotten und Wasserspiele der Gartenanlage wurde ein oft kopiertes Modell unter den europäischen Gärten des Manierismus und des Barocks. Das beste Beispiel solcher Gärten ist der in der Reggia di Caserta.

Von besonderem Interesse sind die Säle der Adelsetagen des Palastes, die von einer Gruppe von Künstlern des späten römischen Manierismus wie Livio Agresti und Federico Zuccari geschmückt und bemalt wurden. Protagonist der Villa ist der vom Hofarchitekt Pirro Ligorio konzipierte Garten, der schließlich vom Architekt Alberto Galvani und der Unterstützung zahlreicher Künstler und Kunsthandwerker realisiert wurde.

Nach ihrer Blütezeit wurde die Villa zwischen dem 18. und dem 19. Jh. verwahrlost und bekam ihren Glanz erst am Ende des 19. Jh. zurück, dank einer grundlegenden Restaurierung. Zu diesem Anlass wurden bekannte Namen eingeladen um mit ihrer Kunstfertigkeit die Villa wieder zu beleben. Unter Ihnen auch Franz Liszt, der hier sein Klavierstück „Les jeux d'eaux à Villa d'Este” komponierte und  1879 eines seiner letzten Konzerte hielt. 
Die Restaurierungsarbeiten hielten bis zu unseren Tagen an und nun ist Villa d'Este und ihr Garten eines der meist besuchten Stätten der Region. 

Auf verschiedenen Terrassen, Treppenwegen und Pfaden gegliedert, erinnert dieser Garten an die hängenden Gärten von Babylon, während die Wasserversorgung – über ein Aquädukt und einem unterirdischen Tunnel - die Perfektion der römischen Stadtkonzeption bestätigt.

Die Brunnen der Villa
Besonders beeindruckend sind sicherlich die Cento Fontane, hundert Springbrunnen die entlang einer hundert Meter langen Allee situiert sind. Diese dienten als Hintergrund für zahlreiche Filme wie für die Bankett-Szene des Films „Ben Hur” von Wyler.

Auf der linken Seite der Allee finden wir dann den barocken Brunnen Fontana dell'Ovato. Seiner besonderen Schönheit tragen der außerordentliche Effekt der Felsen, des dekorativen Gesteins und der Wasserläufe bei, die die Monti Tiburtini – die regionale Hügelkette– und die daraus entspringenden Flusse Aniene, Erculaneo und Albuneo, repräsentieren. Ursprünglich floss in diesen Brunnen in der Tat das Wasser des Flusses Aniene, das durch ein Kanal hierher geleitet wurde.

Links der Villa befindet sich dann die Diana-Grotte, eine reichlich dekorierte Höhle, in der einige Statuen aufbewahrt waren, wie z.B. die von Diana als Jägerin, die von Papst Benedictus XVI gekauft und in die Kapitolinischen Museen verlegt wurden.

Unterhalb der Cento Fontane, finden wir den spektakulären Drachenbrunnen, Fontana die Draghi, der aufgrund seiner zentralen Lage, als Herz der Gartenanlage gilt. Die Legende besagt, dass dieser Brunnen, im September 1572, in einer einzigen Nacht erbaut wurde, als Hommage an Papst Gregor XIII, der zu der Zeit in der Villa Gast der Familie Boncompagni war, deren Wappen von zwei beflügelten Drachen gekennzeichnet war.

Im tieferen Teil des Parks kommen wir zur Rotonda dei Cipressi, ein kreisförmiger Platz umgeben von hundertjährigen Zypressen, die zu Italiens ältesten gehören.
Der eindrucksvollste Brunnen der Villa d`Este ist jedoch sicherlich der Neptunbrunnen, der ursprünglich von Gian Lorenzo Bernini erbaut und im 20. Jh. restauriert wurde und der dank seiner Schönheit, als Vorbild für viele weitere Brunnen im 18.Jh. diente.

Die Szenerie vervollständigen die Wasserspiegel der drei Peschiere (Fischteiche) unterhalb des Neptunbrunnens sowie eine Wasserorgel oberhalb, die Fontana dell'Organo. Dieser Brunnen verdankt seinen Namen einem Wassermechanismus in seinem Innere, der Orgelklänge zur Unterhaltung der Besucher produziert.

Erfahren Sie mehr über Villa d'Este hier 

Nützliche Infos

Geographische Lage
Staat:
Italien
Region: Latium
Provinz: Rom

Nützliche Links
Ville d'Este
Piazza Trento, 5 - 00019 Tivoli
Tel: 199.766.166 (aus Italien); 0039 0412719036 (aus dem Ausland)
fax: 0039 0412770747
info@villadestetivoli.info

Besuchszeiten
Juni 8.30 - 17 Uhr
Februar 8.30 -17.30 Uhr
März 8.30 -18.15 Uhr
April 8.30 – 19.30 Uhr
Mai/ Juni/ Juli / August 8.30 -19.45 Uhr
September 8.30 – 19,15 Uhr
Oktober 8.30 -18.30 Uhr
November 8.30 -17.00 Uhr
Dezember 8.30 – 17.00 Uhr

(Letzter Eintritt eine Stunde vor Schließung)

Es ist nötig im Voraus zu reservieren 

Geschlossen
Jeweils am Montag und am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember. Falls ein Montag ein Feiertag ist, bleibt die Anlage geöffnet und der Ruhetag wird auf den nächsten Werktag verschoben.


Preise
Eintrittspreis: 8,00 € .
Eintrittspreis ermäßigt: 4,00 € .

Die Preise können im Rahmen besonderer Ausstellungen variieren.

Extras
- Im Inneren der Anlage sind außerdem zwei Bookshops, ein Café, ein Aussischtrestaurant sowie ein Multimedia- und ein Projektionsraum, wo ein Einleitungsfilm über Villa d'Este, in vier verschiedenen Sprachen läuft.