Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Valcamonica und die Felsenkunst

Valcamonica und die Felsenkunst

Das Valcamonica Tal ist mit seinen Felszeichnungen die erste der italienischen Kulturstätten der UNESCO World Heritage List.
Dieses, in der Lombardei liegende Tal, erstreckt sich auf einer Fläche von 90 km entlang der Ostalpen, zwischen den Provinzen Brescia und Bergamo.Val CamonicaEs verdankt seinen Namen dem antiken Volk der Camuni, die während der Eisenzeit im Gebiet angesiedelt waren (ca. 1. Jahrtausend v. Chr.). Die rund 250 000 Felszeichnungen, die das Tal zur weltweit größten Sammlung von Petroglyphen machen entstanden im Laufe von 8 Jahrtausenden, ab der Mittelsteinzeit, über die Jungstein-, die Kupfer-, die Bronzen- und die Eisenzeit bis hin zur Römischen Zeit und zum Mittelalter.

Die lange Zeit, der diesen, auf über 2500 Felsen angebrachten, Zeichnungen zugeschrieben wird machen aus einem Besuch entlang der Pfade dieses Tals eine besondere Erfahrung, während der man viel über die Evolution und die Lebensweise unserer Vorfahren entdecken kann.

Die ältesten Petroglyphen, wie die in der Gemeinde Dafo Boario Terme, enthalten Darstellungen riesiger Tiere die auf eine archaische Zivilisation der Alt- und Mittelsteinzeit hinweisen, deren Alltag von der Jagd geprägt war. Die Darstellungen von Menschen sowie geometrischer Figuren aus der Jungsteinzeit, wie die im Naturschutzpark von Ceto, Cimbergo und Paspardo, weisen auf die Verbreitung der ersten landwirtschaftlichen Traditionen. Aus der selben Zeit finden wir außerdem auch erste religiöse Darstellungen.

Aus der Kupferzeit (ca. 4. Jahrtausend v. Chr.) sind die Eingravierungen auf den Talfelsen, die Menschen und Symbole Darstellen sowie erste Räder, Karren und erste Metall-Verarbeitungstechniken. Diese finden wir im National Archäologie-Park von Massi di Cemmo und im Park von Asinino-Anvòia.

In der Bronzezeit (II Jahrtausend v. Chr.) werden dann erste Waffen zum Hauptmotiv der Felsdarstellungen. Sehr interessant sind aber auch die, zwischen dem 3. und 2. Jahrtausend v. Chr. datierten Abbildungen von Frauenritualen. Die aufwendigsten und komplexesten Zeichnungen werden der Eisenzeit zugewiesen und so in Verbindung mit der Zivilisation der Camunni gebracht, die zu der Zeit im Tal lebte. Die darauf folgende Zeit ist von einem Rückgang der Felsenkunst des Valcamonica Tals gekennzeichnet, die z.T. im Mittelalter wieder aufgenommen wurde, auch wenn mit einem stärkeren christlich-religiösen Charakter.

Im Jahre 1909 zum ersten Mal vom Geografen Walter Laeng aus Brescia gemeldet, sind die zahlreichen Zeichnungen auf acht Parks verteilt, wie z.B. im Naturschutzpark Incisioni rupestri von Ceto, Cimbergo und Paspardo, das sich auf einer Fläche von über 290 Hektar und in drei verschiedenen Gemeinden erstreckt.

Ein Ausflug in das Valcamonica Tal ist ohne Zweifel ein beeindruckende Reise in die Geschichte der Menschheit und in die Vergangenheit.

Entdecken Sie das Valcamonica mit unsere Reiseroute

Nützliche Infos

Geographische Lage
Region: Lombardei
Provinz: BresciaBergamo

Nützliche Links

In-Lombardia

www.turismovallecamonica.it

www.vallecamonicaunesco.it


Touristen Empfangs- und Infozentren 
IAT Darfo Boario Terme: Piazza Einaudi, 2 - Darfo Boario Terme - 0364.531609  
IAT Edolo: Piazza M. della Libertà 2 - Edolo - 0364.71065 - 0364.71065
IAT Ponte di Legno: Corso Milano 41 - Ponte di Legno - 0364.91122

Anreise

Per Auto 
Aus dem Trentino: Tonale 
Aus Sondrio und Valtellina: Staatstraße 39 ab Aprica
Aus Bergamo:  Staatstraße  42, Autobahnausfahrt A4 Mailand-Venedig
Aus Brescia:  Staatstraße  510, Autobahnausfahrt A4  Mailand-Venedig
Websites: AutostradeAnas 

Per Zug
Zugverbindungen FNME Brescia - Iseo - Edolo 
Trenitalia 

Per Bus
Buslinie FNMA Brescia – Edolo 
Buslinie  SAB Bergamo - Lovere - Ponte di Legno 

Per Flugzeug
Flughäfen von: Brescia, BergamoVeronaMilano Linate und Malpensa