Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Val D'Orcia

Val D'Orcia

Die bezaubernde Landschaft des Val D'Orcia, das Tal, das sich zwischen den Hügeln der Toskana erstreckt, wurde 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Das Val D'Orcia, eine Mischung zwischen Kunst und Natur, ein geographisches Gebiet und ein Ökosystem, ist ein Meisterwerk der Natur aber auch das Ergebnis und das Zeugnis des Einflusses der Menschen, die in dieser Region gelebt haben.
Das Unesco Komitee sieht darin das perfekte Beispiel der Wiederzeichnung der Natur während der Renaissance sowie der Ideale des Buon Governo (14. - 15. Jh.) des italienischen Stadtstaates.
Weiter wurden diese beeindruckende Panoramen von berühmten Malern geehrt, vor Allem von den Künstlern der Schule von Siena, die zwischen 13. und dem 15. Jh. ihren Höhepunkt sah.

Val d'Orcia Darstellungen des Val D'Orcia und besonders Abbildungen ihrer Landschaften und deren Bewohner, die in Harmonie mit der Natur das Gebiet besiedelten, haben die Kunst der Renaissance gekennzeichnet.

Von dieser Bewegung zeugt der Freskenzyklus von Ambrogio Lorenzetti "Allegoria ed Effetti del Buono e del Cattivo Governo“ (1338-1339) im Palazzo Pubblico von Siena
Diese Meisterwerke gehen über ihren künstlerischen Charakter hinaus und erreichen eine architektonische, umweltliche und soziale Bedeutung. 

Sanfte Hügel, bedeckt von einer reichen Vegetation wie Weinreben, Olivenhainen, Zypressen, Buchen und Kastanienbäumen, die von antiken, in der Landschaft verteilten Bauten aus den Zeiten des Mittelalters, Landgüter und Burgen unterbrochen werden: Das alles findet der Besucher im Val D'Orcia, ein beeindruckendes Panorama, das auch in Wirklichkeit wie ein Gemälde der großen Meister der Schule von Siena erschient.
Fünf Millionen Jahre an Naturgeschichte haben außerdem ihre Spur durch die reiche Tier- und Pflanzenwelt gelassen.
Die Lava-Ablagerungen der inzwischen inaktiven Vulkanen von Radicofani und Amiata haben ebenfalls dazu beigetragen das Panorama dieses Gebiet zu formen; Der in der Region vorkommende dunkle Trachyt-Stein kommt von der hart gewordenen Lava. Aus Lava sind weiter die zahlreiochen Felsen, die den Fluss Orcia begleiten, ein Fluss der aus den Hügeln entspringt und das Tal durchquert.

Das Orciatal verdankt seine lange Geschichte der Via Cassia, der großen Straße der Römer, die Rom mit Norditalien verband und dabei das ganze Tal durchquerte.

Die Geschichte spielte sich entlang dieser antiken Konsul-Straße ab, die zur Bühne der größten geschichtlichen Veränderungen wurde. Ein großer Teil der Via Cassia vereint sich im Tal mit dem Frankenweg, eine Strecke, die im Laufe der Jahrhunderte tausende Pilger durchquerten. 
Die ständige Durchreise von Menschen und Handelsgütern entlang dieser wichtigen Straße zeichnete die Geschichte und die Wichtigkeit zahlreicher Dörfer und führte im 15. Jh. zur Gründung der Republik von Siena.
In der zweiten Hälfte des 16. Jh. bekam Florenz die Macht über das Tal und über die Siedlungen um Siena und machte aus dem Val D'Orcia ein rein landwirtschaftliches Gebiet.

Castiglione d'Orcia, MontalcinoPienza  Radicofani und San Quirico d'Orcia sind fünf zauberhafte Gemienden, die den Park Val D'Orcia gründeten um das Gebiet zu schützen und zu fördern.
Contignano, Monticchiello, Bagno Vignoni, Rocca d'Orcia, Campiglia d'Orcia, Bagni San Filippo, vivo d'Orcia sind weitere malerische Ortschaften, die in diesem Gebiet beeindruckende Momente der Tradition bieten.
Dieses Gebiet ist jedoch nicht nur von seiner Landschaft  gekennzeichnet sondern auch von der starken Wein- und Gastronomie-Tradition. Unter den traditionellen Produkten finden wir den Cacio Pecorino-Käse von Pienza, den Honig des Val D'Orcia, das Native Olivenöl Extra aus Castiglione d'Orcia, die Salami Cinta Senese sowie Pilze und Trüffel, alles Gerichte die immer von einem der bekanntesten Weine weltweit begleitet werden, dem Brunello di Montalcino.

Nützliche Infos

Geographische Lage 
Staat:Italien
Region:Toskana
Provinz: Siena
Gemeinden: Castiglione d'OrciaMontalcinoPienzaRadicofaniSan Quirico d'Orcia

Nützliche Links


Anreise
Per Auto 
AAutobahn A1 Mailand - Rom - Neapel, Ausfahrt Chiusi-Chianciano Terme.
Regionalstraße 2 Cassia Florenz-Siena-Rom. 

Per Zug 
Bahnhöfe Buonconvento und Chiusi. 
www.trenitalia.it 

Per Flugzeug

Sich im Val D'Orcia bewegen
Per Bus

LFI La Ferroviaria Italiana
 verbindet alle Dörfer des Orciatals

Trenonatura

Der "Naturzug", gefördert von der Provinz Siena, FS und dem Alpinclub Italien, lädt Sie zu einer Reise mit historischen Zürgen ein.
Für Infos: http://trenonatura.terresiena.it/