Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Padua, der botanische Garten

Padua, der botanische Garten

Der botanische Garten von Padua, in Venetien, wurde 1545 von der Hochschule Paduas als medizinischer Garten gegründet und ist somit der erste und älteste, noch erhaltene botanischer Garten.
Der Garten […] „Ist der Ursprung aller botanischer Gärten weltweit und stellt eine Wiege der Wissenschaft und des wissenschaftlichen Austausches dar sowie der Auffassung einer Beziehung zwischen Kultur und Natur. Dieser hat außerdem zur Entwicklung zahlreicher  wissenschaftlicher Disziplinen der Moderne wie der Botanik, der Medizin, der Chemie, der Ökologie und der Pharmazie beigetragen“. Mit diesen Worten zeichnete 1997 die Unesco, den botanischen Garten von Padua als Weltkulturerbe aus.Padua, Botanischer Garten

Geschichte
Der Garten wurde anfangs ausschließlich zum Anbau von Arnzeipflanzen (genannt „Semplici“), die zu der Zeit die Hauptressource und, auch wenn in unterschiedlichen Zusammensetzungen, Hauptbestandteil der Medikamente  für die Heilung der Krankheiten im Alltag waren.
Aus diesem Grund hießen die ersten botanischen Gärten „Giardini die Semplici“ (Gärten der Semplici) oder „Horti Simplicium“.
Der botanische Garten Paduas wurde nach Beschluss des Senats der Republik Venedig gegründet, der so die Zusammensetzung der Arzneimittel ersichtlicher machen wollte, denn falsche Zusammensetzungen führten oft zu gravierenden Gesundheitsproblemen.
Dank der Gründung dieses öffentlichen Gartens konnten die Medizinstudenten einfacher die Pflanzen erkennen und bessere Medikamente herstellen. 
Mit seinen 500 Jahren ist der botanische Garten Paduas ein wichtiges Beispiel des fruchtbaren Austausches zwischen Kulturen und unterschiedlichen Wissenschaftszweigen.

Struktur 
Trotz der Erhaltung seiner ursprünglichen Struktur, wurde der Garten im Laufe der Jahrhunderte an mehreren Stellen erweitert und mit zahlreichen Pflanzen aus der ganzen Welt bereichert: Heute zählt man ca. 6000 Pflanzenarten.
Im Garten wurden fünf unterschiedliche Naturlebensräume eingerichtet, in denen die Pflanzen, die sie am meisten charakterisieren gehalten werden: Meditteraner Maquis (Küstenvegetation des Mittelmeergebietes), AlpinumSüßwasser-Habitat (dessen Becken von einer Thermalquelle versorgt werden), Sukkulente Pflanzen (ein Wüsten-Habitat) und das Orchideen-Gewächshaus mit tropischen Pflanzenarten.
Zu den weiten Pflanzensammlung des Gartens gehören auch fleischfressende Pflanzen, medizinische Pflanzen, Giftpflanzen, Pflanzen der Euganeischen Hügeln, seltene Pflanzenarten sowie Pflanzen, die für den botanischen Garten erstmals in Italien eingeführt wurden.
Der botanische Garten von Padua ist jedoch nicht nur ein wichtiges Ziel für alle Fans der Botanik und der Wissenschaft allgemein, sondern auch Ausdruck einer Wissenschaftstradition, die durch  anhaltender Forschung, Didaktik und Erhaltung der Biodiversität den fortschrittlichen Charakter des Gartens im Vergleich zu anderen Instituten weltweit gekennzeichnet hat. 

Wissenswertes
Die älteste Pflanze des Gartens stammt aus dem Jahr 1585: es handelt sich um eine San Pietro Palme (einzige wilde Palmenart Italiens), auch bekannt als Goethe-Palme, da sie den berühmten Schriftsteller, zu Besuch in Padua im Jahr 1786, zu einer Theorie über die Metamorphose der Pflanzen inspirierte.

Nützliche Infos

Geographische Lage
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Padua
Gemeinde: Padua

Nützliche Links

Botanischer Garten von Padua
 
Öffnungszeiten

Januar und Februar: 9-15 Uhr (An Feiertagen geschlossen)
1. - 30. März: 9-15 Uhr (Mo. bis Sa.), 10-16 Uhr (Sonn.)
31. März - 31. Oktober: 9-19 Uhr (Mo. bis Sam.), 10-19 Uhr (Sonn- und Feiertage)
November-Dezember: 9-15 Uhr (An Feiertagen geschlossen)

Der Park verfdügt über ein Naturpfad für Menschen mit Sehbehinderung

Anreise

Per Flugzeug
Flughafen Venedig (30 km von Padua entfernt) 

Per Zug
Bahnhof Padova Centrale. 
Vom Bahnhof zum Garten: tram blu (Abfahrten alle 10')