Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Genua, Strade Nuove und Palazzi dei Rolli

Genua, Strade Nuove und Palazzi dei Rolli

Das historische Zentrum von Genua antike italienische Seerepublik und heute Regionalhauptstadt Liguriens birgt noch heute beeindruckende künstlerische und architektonische Meisterwerke, die 2006 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Es sind die sogenannten „Strade Nuove“ (Neue Straßen) mit ihren beeindruckenden „Palazzi dei Rolli“: Adelspaläste im Renaissance- und Barockstil, die zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert errichtet wurden.
Diese Palazzi, mit ihrer Eleganz, repräsentieren die Macht, die Genua weltweit ausübte und waren Teil der Stadtregister (die „Rolli“), die zur Auswahl der Empfangsstrukturen für die prominenten Staatsbesuche  dienten.Genua - Ansicht auf den GolfDie zweiundvierzig Palazzi, die nach einer kompletten Renovierung zum UNESCO Weltkulturerbe wurden, sind das erste europäische Beispiel für ein Stadtprojekt seitens der Stadtverwaltung mit einem einheitlichen Muster, der bestimmten organisatorischen und repräsentativen  Bedürfnissen entsprach.

Der Bau der „Strade Nuove“ begann 1551, während der blühenden oligarchischen Republik von Amdiral Andrea Doria, mit dem Ziel das  „Wohlhabende Viertel“ der Stadt zu werden: Hier befanden sich die Residenzen der wichtigsten Familien der Aristokratie Genuas, der neuen Staatsmänern. Die ersten „Rolli“ (Liste der Unterkünfte für den Empfang von Staatsbesuchen) wurden erstmals 1576 erstellt und beinhalteten verschiedene Palazzi, die in „Bussoli“ unterteilt waren, Kategorien, die den heutigen Sternen der Hotels entsprechen könnten.

Die architektonische Raffinesse der Palazzi, die Eleganz ihrer Fassaden, die reichen Dekorationen und Kunstwerke ihrer Innenräume, die imposanten Eingangstreppen, die Innenhöfe, dekoriert von beeindruckenden Loggias und gepflegten Gärten machen aus den Palazzi ein Muss, bei einem Besuch in Genua.

Die renommiertesten Palazzi, die zur ersten Kategorie der Rolli gehörten, befinden sich in Via Lomellini, Via Garibaldi und Via Balbi. Zu den schönsten gehören sicherlich das Palazzo Rodolfo und Francesco Maria Brignole, auch bekannt als „Palazzo Rosso“ aus dem 17. Jahrhundert, und die aus dem 16. Jh. Palazzo Luca Grimaldi, auch bekannt als „Palazzo Bianco“, und das Palazzo Niccolò Grimaldi oder Doria Tursi, das imposanteste  der Via Garibaldi. Diese drei Residenzen beherbergen heute den ersten Teil der Museen Strada Nuova und wichtige Sammlungen italienischer, flämischer und spanischer Kunst wie Werke des Guercino, des Veronese, von Antoon Van Dick und Caravaggio sowie di renommierte „Maddalena Penitente“ von Antonio Canova

Weiter, in Via Balbi, finden wir das Palazzo Reale, erbaut im Seicento von der Familie Balbi und Wohnsitz im 19. Jh. der Savoyen Familie. Dieses Palazzo, heute ein Museum mit 23 Ausstellungsräumen, bleibt jedem Besucher, für das monumentale Atrium in Erinnerung, reich an Stuckdekorationen aus dem 18. Jh. und seinem hängenden Garten. Ebenfalls beeindruckend sind hier das Adelappartement in der zweiten Etage, der Thronsaal, der Ballsaal und die Spiegelgalerie.

Auf dem Platz Eros Lanfranco finden wir das Palazzo Doria-Spinola -  errichtet für den Admiral Antonio Doria, verwandter des bekannter Andrea Doria – mit beeindruckenden Innenräumen, einem Innenhof aus der Renaissance und den Fresken der Sala degli Arazzi und des Salone. Von besonderer Eleganz ist dank seiner Kolonnade, seines Treppengangs und der hängenden Gärten auch das Palazzo Durazzo-Pallavicini.

Es ist jedoch unmöglich alle Palazzi dei Rolli und ihre Besonderheiten hier zu nennen, deshalb empfehlen wir einen Spaziergang entlang der Gassen von Genuas historischem Zentrum um die wahren Schätze dieser Zeit, gekennzeichnet von Prunk, Hofbällen und Staatsverhandlungen, wirklich zu entdecken. 

Nützliche Infos

Geographische Lage
Staat:
Italien
Region:
Liguerien
Provinz:
Genua
Gemeinde: Genua

Nützliche Links


Anreise

Per Zug
Bahnhof Genova Centrale.
Info: Trenitalia 

Per Flugzeug
Aeroporto Cristoforo Colombo von Genua 

Per Fähre
Hafen von Genua