Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Die Rhätische Bahn

Die Rhätische Bahn

Die Rhätische Bahn ist eine Bergbahn, die aus mehreren Abschnitten besteht, wie die des Albula und des Bernina. Diese Bahnstrecken, die 2008 in die World Heritage List der UNESCO aufgenommen wurde, verbinden Italien mit der Schweiz und gehen genauer von Tirano (in der Provinz SondrioLombardei) bis nach Thusis, am Eingang der Via Mala Schlucht, in Graubünden. 
Diese Bergbahn ist nicht mit den herkömmlichen Bahnen vergleichbar: Ihre Gründung am Anfang des 20. Jh. beeinflusste stark den Sozioökonomischen Charakter des Berggebiets, der bisher stark von der restlichen Welt isoliert war. Außerdem, gilt die Schmalspureigenschaft dieser beiden Bahnen als ein Meisterwerk des Ingenieurwesens mit einer exzellenten Architekturführung, einzigartig für seine Art. Als eine der beeindruckendsten weltweit, bietet die Rhätische Bahn atemberaubende Panoramen und Emotionen.Rähtische BahnUrsprünglich wurde der UNESCO Titel für die Strecke von Thusis bis Campocologno (noch in der Schweiz, eine Station vor Tirano) vorgeschlagen. Beim Eintrag in die Weltkulturerbe-Liste wurde jedoch schließlich die gesamte Strecke bis Tirano, in der Lombardei, berücksichtigt und somit auch  die gesamte Strecke der Berninabahn

Beide Bahnlinien sind heute noch bestens erhalten und mussten im Laufe der Jahrzehnten nur den nötigen Modernisierungen ausgesetzt werden. Diese durchqueren insgesamt 55 Tunnel und 196 Viadukte auf einer Höhe, die zum Teil die 2000 m übersteigt. 

Die älteste Linie ist die Albulabahn, gegründet 1904 und mit einer Strecke von 67 km mit 42 Tunnel und 144 Viadukte. Diese wurden in lokalem Stein gebaut und bedienten ursprünglich Dampfzüge, die später, 1919, durch elektrische ersetzt wurden. 

Die Berninabahn dagegen, ursprünglich eine eigenständige Bahngesellschaft, wurde 1910 gegründet und verfügt über einer Streckenlänge von 61 km mit 13 Tunneln und 52 Viadukten. Sie gilt als die höchste Adhäsionsbahn der Alpen sowie als eine der steilsten der Welt mit bis zu sieben Prozent Neigung ohne die Nutzung des Zahnrads.

Heute noch in Betrieb, ist die Rhätische Bahn, mit dem Roten Bernina-Zug, ein einzigartiges touristisches Ziel, eine besondere Erfahrung, umgeben von beeindruckenden Landschaften, tiefen Tälern und verschneiten Gipfeln von atemberaubender Schönheit. Diese Bahnlinien öffnen Italien, das Engadin und Graubünden dem internationalen Tourismus und trugen in der Geschichte eine bedeutende Rolle für die Förderung des Wintersports.

IN DER UMGEBUNG

Wer nicht nur die Berglandschaft sondern auch die Geschichte und die Archäologie liebt, sollte die Möglichkeit ergreifen das Valcamonica und seine archäologischen Stätten mit den Felsenzeichnungen besichtigen. Sonico, eine der Ortschaften mit den prähistorischen Felsenzeichnungen, ist weniger als eine Stunde von Tirano entfernt, der Endhaltestelle auf italienischem Gebiet der Berninabahn.Die Hauptattraktion dieses Gebiets sind jedoch sicherlich die zahlreichen Skigebieten des Veltlins wie Livigno, Bormio, Santa Caterina Valfurva, Madesimo, Chiesa Valmalenco, Aprica und Valgerola, die nur eine kurze Autofahrt entfernt sind.

Diese bieten insgesamt über 400 km an Pisten für einen Sporturlaub im Zeichen der Bewegung und der Natur sowie köstliche Gastronomieprodukte wie die lokalen DOC Weine und die typischen Käsesorten. 

Nützliche Infos

Nützliche Infos

Geographische Lage
Staat:Italien
Region: Lombardei
Provinz: Sondrio
Gemeinde: Tirano

Nützliche Links
In-Lombardia
Rähtische Bahn – Offizielle Website 
Gemeinde Tirano – Touristen Information 
Veltlin – Der Rote Zug des Bernina 

Anreise

Per Zug
Bahnhof Tirano. Für Infos: TrenitaliaRhätische Bahn 

Per Flugzeug
Flughäfen in der Nähe: Bergamo-Orio al SerioMailand Linate und MalpensaFlughafen BresciaFlughafen Verona 

Per Bus
Buslinie Mailand-Lecco (Teglio/Aprica)-Bormio-Santa Caterina Valfurva-(Livigno). Für Infos: Busgesellschaft Perego 

Öffentliche Verkehrsmittel in der Lombardei