Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Castel del Monte

Castel del Monte, die Mysterienburg

Castel del Monte, 60 km von Bari entfernt, ist eine der italienischen Kulturstätte der Unesco World Heritage List.

Erbaut im 13. Jh. im Auftrag des Kaisers Friedrich II. von Hohenstaufen herrscht die Burg mit ihrer massiven, achteckigen Form im Gebiet der westlichen Murgia, 18 km von Andria entfernt. Castel del MonteDas Castel ist weltweit als ein geniales Beispiel mittelalterlicher Architektur bekannt, vereint jedoch Bauelemente unterschiedlicher Stile, Traditionen und Epochen. Von den römischen Löwen am Eingang der Burg  zu den gotisch  Türmen, von den klassischen Verzierungen im Inneren bis hin zu einer defensiven Großartigkeit des Bauwerks und den delikaten und raffinierten islamischen Mosaiken. 

Erbaut um 1240, wurde Castel del Monte fester Wohsitz des Hofs Friedrichs II. von Hohenstaufen, der im Alter von drei Jahren Herrscher des Königreichs Sizilien wurde. Der Monarch, der aufgrund seines Eklektizismus und seiner reichen Kultur auch als „Stupor Mundi“ bekannt war, hält mit seiner Burg die ganzen Geheimnisse seiner Person noch heute am Leben. Es ist nämlich noch heute stark umstritten welche Funktion die Burg gehabt haben soll und was zu ihrer besonderen Form geführt hat. 

Der streng mathematisch und astronomisch konzipierte Grundriss basiert auf die zahl acht, die sich ständig wiederholt während seine Lage zu bestimmten Zeiten des Jahren zu ganz bestimmten Licht- und Schattensymmetrien führt, die seit Jahrhunderte Wissenschaftler begeistert und die Besucher in einem Hauch von Rätsel lassen. Außerdem fehlen der Militärerrichtung von Castel Del Monte grundlegende Elemente, die die Militärfestungen seiner Zeit kennzeichnen wie die Burgmauer, der Burggraben und der Stall.

Das Castel hat acht Seiten, acht Säle im Erdgeschoss und acht Türme, die ebenfalls achteckig sind und jeweils an einer der acht Kanten situiert sind. Es wird außerdem angenommen, dass im Innenhof auch ein Becken vorhanden war, das ebenfalls achteckig war.

Die stabile Kompaktheit, der aus Kalkstein bestehenden Fassade, wird von Bogenfenster unterbrochen, die in der ersten und zweiten Etage jeweils einen und zwei Bogen, und in einem einzigen Fall drei Bogen haben. Das Eingangsportal aus Breccia corallina (direkt übersetzt „roter Stein“) repräsentiert einen klassischen Triumphbogen, der einen kleineren Spitzbogen umrahmt, der als „eine Art Vorahnung auf die Renaissance“ gehalten wird. Das Innere, mit den Kreuz- und Tonnengewölben erscheint kahl und arm im Gegensatz zu den zahlreichen Verzierungen, die einst seine Räume prunkvoll dekorierten. Diese, bezeugen Marmor- und Mosaik-Reste, die nach Jahrhunderten an Nachlässigkeit und Vandalismus zum größten Teil zerstört wurden.

Die zwei Etagen sind über Wendeltreppen im Inneren der Turme verbunden, die im Gegensatz zu anderen ihrer Zeit gegen den Uhrzeigersinn verlaufen. Besonders beeindruckend ist auch die Wasserversorgungsanlage der Bäder und Toiletten orientalischer Herkunft.

Als architektonisches Meisterwerk von enormer Bedeutung für die Geschichte Italiens, ist Castel del Monte eine Stätte, die den Titel „Weltkulturerbe“ voll und ganz verdient und die man mindestens einmal im Leben besuchen sollte.

Nützliche Infos

Geographische Lage
Staat:
 Italien
Region: 
Apulien
Provinz: 
Barletta - Andria - Trani
Gemeinde: 
Andria

CASTEL DEL MONTE

P.zza Federico II di Svevia - 70122 Bari
Tel +39.0883.569997 (Tickets)
Fax +39.080.5245540
e-mail:  casteldelmonte@beniculturali.it
Tourismusbehörde Andria, Provincia di Bari

Uhrzeiten
1. April - 30. September: 10.15 bis 19.45 Uhr (letzter Einlass 19.15 Uhr)
1. Oktober - 31. März : 9.00 bis 18.30 Uhr (Letzter Einlass 18.00 Uhr)
Geschlossen am 25. Dezember und am 1. Januar