Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Caserta, der Königspalast und sein Park

Caserta, der Königspalast und sein Park

Der Palast von Caserta und dessen Park, die 1997 in die World Heritage List aufgenommen wurden, sind Schmuckstücke von einzigartigem Wert.
Der Palast wurde im Settecento von Luigi Vanvitelli im Auftrag von Karl III. erbaut und stellt den Triumph des italienischen Barocks dar. Weiter ist er aber auch eines der wichtigsten Werken des berühmten neapolitanischen Architekten: den Besucher beeindruckt  vor Allem die Schönheit der Innenräume und die äußerliche Pracht.
Sehr in den Details gepflegt und in vier monumentalen Gärten unterteilt, geht dem Palast ein Garten hervor, der einer Filmkulisse gleicht was ihn zum Ziel von tausenden von Touristen ist.
Der prächtige Palast ist die perfekte Verschmelzung zwei anderer königlichen Residenzen: des Palastes von Versailles, Wohnsitz der Königen Frankreichs, und des Palazzo dell'Escorial in Madrid, Wohnsitz der Könige Spaniens.Palast von Caserta Der Palast von Caserta präsentiert sich wie ein wahrer Monumentalbau, der sich auf über 45000 qm ausdehnt während er mit seinen fünf Stockwerken, eine Höhe von 36 Mt erreicht. Die Hauptfassade zieren 143 Fenster, die einen Einblick zu vielen der 1200 Zimmern gewähren, die ihrerseits über 34 Treppengänge mit einander verbunden sind.
Das Gebäude wurde aus Backsteinen errichtet während die zwei unteren Etagen mit Travertinstein-Platten verkleidet sind.
Die gesamte Struktur wird von einer zentralen Kuppel gekrönt.
Die Innenräume des Palastes sind von den zahlreichen und allgegenwärtigen Stuckdekorationen, Bassreliefs, Fresken, Skulpturen und  Böden in Einlegearbeit gekennzeichnet. Besonders bekannt sind die des Saals des Mars und des Thronsaals. Letzterer ist auch das größte der königlichen Appartements und diente zum Empfang bekannter Persönlichkeiten.
Die gewaltigsten Bereiche des Palastes sind jedoch die Zufahrt und die Zentraltreppe sowie die Kapelle. 
Das Treppenhaus gleicht einem Szenenbildes, eine Einrichtungsmethode des 18. Jh., und verbindet die untere mit der oberen Vorhalle, von der man zu den königlichen Appartements kommt.
Die Schlosskapelle, die Cappella Palatina, wurde einschließlich den Verzierungen von Vanvitelli entworfen und ist sicherlich der Raum des Palastes, der dem Schloss von Versailles am meisten ähnelt.
Ebenfalls beeindruckend ist das Hoftheater, ein wunderbares Beispiel der Theaterarchitektur des Settecento: Der Saal in abgerundeter Hufeisenform macht einen besonders feierlichen Eindruck, dank der besonderen Verteilung der Säulen in Kolossalordnung. Alle anderen Bereiche des Palastes sind jedoch nicht weniger beeindruckend.
Die Pinakothek des Palastes besteht aus zahlreichen, miteinander verbundenen Räumen und beherbergt viele Darstellungen Stillen Lebens, Kriegsszenen oder Portraits der Familie des Haus Bourbon.
Im Alten Appartement finden wir die Bourbonen-Krippe, eine große Leidenschaft der Familie, die von der bekannten neapolitanische Tradition der Geburt gekennzeichnet ist.
Die Bibliothek des Palastes befindet sich in den Appartements der Königin, eine raffinierte und kultivierte Dame, und ist von Reliefs und Fresken dekoriert, wie das des Vanvitelli, das die Zeichen des Horoskops darstellt.
Genauso beeindruckend sind außerdem die Säle der Vier Jahreszeiten.

Zur Pracht und Schönheit dieser Anlage trägt jedoch auch der Park stark dazu bei, der aus zahlreichen Brunnen und Wasserfällen besteht.
Der Garten ist ein typisches Exemplar des Gartens im italienischen Stil, mit weiten Feldern, viereckigen Büschen und vor Allem einen Triumph von Wasserinstallationen. 
Entlang der Zentralachse finden wir eine Abfolge von Becken, Brunnen und Wasserfällen, die mit beeindruckenden Skulpturengruppen verziehrt sind . Dadurch wird ein dekorativer Effekt erreicht, der seinen Höhepunkt an der Grande Cascata, dem großen Wasserfall, findet.
Der Park breitet sich bis auf den Hügel gegenüber des Palastes aus, wo ein englischer Garten als Rahmen für einen Spaziergang zwischen exotischen Pflanzen dient.
Interessant ist dabei, dass der englische Garten, weniger symmetrisch als der italienische, ein Wunsch von Maria Karolina von Österreich war, die zahlreiche exotische Pflanzen einsetzen ließ wie die wunderschönen Libanon-Zeder.
Zusammen mit dem Palast und dessen Park, wurde auch dessen Aquädukt, ebenfalls vom Architekten Luigi Vanvitelli entworfen, und die benachbarte Anlage von San Leucio in die World Heritage List aufgenommen, denn sie repräsentieren bestens den Charakter dieser königlichen Anlage, die gleichzeitig auch eine industrielle Funktion hatte.

Nützliche Infos

Geographische Lage 
Staat: Italien
Region: Kampanien
Provinz: Caserta
Gemeinde: Caserta 

Nützliche Links

Infos und Reservierungen
Ticket office: Tel. 0823-448084/277380
E-mailcaserta@civitamusea.it  
Die Vanvitello-Anlage bleibt Dienstags geschlossen, außer an Sonderöffnungen.

Anreise
Per Flugzeug
Internationaler Flughafen Neapel Capodicchino, in 24 Km Entfernung bietet ein Shuttlebus  Verbindungen zum Flughafen von Caserta

Per Auto
Von Rom Autobahn A1 (Mailand-Neapel) 
Von Neapel, Salerno, Bari Autobahn A30 
Gemeinde-Parkhaus Piazza Carlo III

Per Zug
Anreise mit Eurostar-, Express- und Regionalzügen
www.trenitalia.it