Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Assisi und die Basilika des Heiligen Franz

Assisi und die Basilika des Heiligen Franz

Die mittelalterliche Stadt von Assisi, Geburtsort des Heiligen Franz, des Begründers des  Franziskaner Ordens, gehört seit dem Jahr 2000 zum italienischen UNESCO Weltkulturerbe. Assisi, Basilika San FrancescoFür das UNESCO Komitee stellt Assisi ein einzigartiges Beispiel historischer Kontinuität dar, dank seiner kulturellen Landschaft und die Gesamtheit ihres territorialen Systems. Insbesondere die Basilika San Francesco repräsentiert eine Sammlung von Meisterwerken der menschlichen Schöpferkraft und ist ein hervorragendes Beispiel architektonischer Komplexität, die die Entwicklung der Kunst und Architektur bedeutend beeinflusst hat. 

Nicht nur Stadt der Heiligen Franziskus und Clara sowie Symbol des Friedens, ist Assisi auch ein heiterer Ort, das den Geist der italienischen Freundlichkeit bestens ausdruckt. Darüber hinaus, bietet das Umland bis nach Perugia zahlreiche Naturschönheiten sowie historische und gastronomische Höhepunkte. 

Architekten und Maurer sowie Steinmetzen haben im Laufe der Jahre Assisi einen unvergleichlichen Anblick gegeben, doch die Geschichte und das Schicksal dieser Stadt wurde am meisten durch den Heiligen Franziskus, der Heilige der mit den Tieren sprach, gekennzeichnet. Ihm ist auch das wichtigste Denkmal von Assisi geweiht, die Basilica di San Francesco, die aus zwei Kirchen (die Ober- und die Unterkirche) besteht sowie aus einer Krypta aus dem Jahre 1818. In letzterer wird das Grab des Heiligen bewahrt, ein schlichter Sarkophag auf dem nackten Fels.

CimabueGiotto, die Brüder Lorenzetti sowie Simone Martini und andere große Künstler aus dem 13. und 14. Jh., haben die Wände und die Decken der Basilika mit Fresken ausgeschmückt. Die Basilika ist ein Ort, den jeder - gläubig oder nicht -, der die Botschaft des Heiligen Franziskus nachfühlen kann, besuchen sollte. 

Die Anlage besteht aus zwei, über einander stehende und voneinander unabhängigen Kirchen. Die Oberkirche – gotisch, schnittig und lichtdurchflutet – ist auf der ganzen Welt für die Fresken von Giotto und seiner Schule bekannt, die verschiedene Episoden des Lebens des Heiligen Franziskus von 1296 bis 1300, in 28 Tafeln mit einem beeindruckenden Hintergrund in intensiven Hellblau, darstellten. Eine beeindruckende und sehr lebhafte Erzählung, die neben weiteren Meisterwerken der italienischen Kunst stehen, wie die Fresken von Cimabue, die das Querschiff,  das Gewölbekreuz und die Apsis schmücken. 

Die Unterkirche, düsterer und schlichter, ist von den Werken großer Meister der Schulen von Florenz und Siena aus dem 14. Jh. verziert: Giotto und seine Schüler, Cimabue, Simone Martini und Pietro Lorenzetti.

Die Besichtigung der Anlage vervollständigt ein Besuch in den Kreuzgang und in das Schatzmuseum.
Im Jahr 1997 verursachte ein Erdbeben starke Beschädigung in der oberen Basilika, mit dem Zusammenbruch des Gewölbes an zwei Stellen sowie  umfangreiche Schäden am Giebel und am Querhaus: 130 qm an mittelalterlichen Fresken zerbrachen in tausend Stücke. Die Restaurierungsarbeiten begannen umgehend und wurden in Rekordzeit abgeschlossen.

Nützliche Infos

Dati geografici
Stato: 
Italien
Regione:
Umbrien
Provincia:
Perugia
Comune:
Assisi

Nützliche Links
Umbrien Tourismus 
Gemeinde von Assisi 

Tourismusverein Assisi
Tel +39 075 812450 / Fax: +39 075 813727
E-mail: info@iat.assisi.pg.it

Basilika von Assisi
Infos unter: + 39 075/8190084


Anreise

Per Flugzeug
Flughafen San Francesco d'Assisi

Per Zug
Bahnhof Santa Maria degli Angeli Verbindungen suchen