Sie sind in Home / Reisetipps / Sport und Wellness / Mountainbiken

Mountainbiken

Mountainbiken im TrentinoMountainbiken: Radfahren zwischen Hügeln und Bergen

Mountainbiken ist eine Art zu Reisen, die Abenteuer, Sport und Natur verbindet. Auf dem Fahrrad oder manchmal mit dem Fahrrad auf dem Rücken kann man so Weiden, Wälder und abgelegene Täler bereisen und erkunden sowie sonst unzugängliche Stellen sehen. Mit dem Mountainbike ist es möglich Berg- und Engpässe zu überqueren, auf Bergrücken zu steigen und hoch gelegenen Pfade sowie die Flächen der antiken Transhumanz zu entdecken. 

Mountainbiken ist besonders für diejenigen geeignet, die einen Ort nicht nur per Rad besuchen , sondern auch erleben möchten, in direktem Kontakt mit der Natur, und die bereit dazu sind sich der körperlichen Anstrengung zu stellen um die Naturschönheit zu genießen.

Das Mountainbiken sieht eine Beherrschung verschiedener Fahrstile vor, vom Cross Country, über dem Downhill, bis hin zum Freeride. Körperliche Fitness und starke Beine reichen also nicht aus für solch einen Urlaub, man sollte außerdem ein gutes Durchhaltevermögen und gute Fahrfähigkeiten mitbringen sowie Entschlossenheit und auch ein bisschen Mumm. 

Aus diesem Grund ist der Mountainbike-Urlaub besonders für ein sportliches und gesundes Publikum geeignet.
Mann kann gut alleine reisen, ein Gruppenabenteuer wird jedoch eher empfohlen.

In Italien wurde das Mountainbiken von dem Club Alpino Italiano (Cai) offiziell als institutionelle Aktivität anerkannt. In Italien ist das Mountainbiken und das alpine Mountainbiken in der Tat sehr verbreitet und es gibt zahlreiche Gruppen, die auf regionalem Niveau verschiedene Aktivitäten organisieren, wie z.B. Formaktionskurse über Umwelterziehung und Pflege der Wanderwege. 

Es gibt jedoch auch zahlreiche inoffizielle Gruppen, die in Zusammenarbeit mit der Cai und mit anderen Sportvereinen, sowie mit Sozialvereinen und spezialisierten Betrieben, ihr Know-How den Mountainbikern zur Verfügung stellen und somit Führer, Touren und Reise-Service bieten. 

Besonders verbreitet in Italien sind auch die Bike-Hotels, die außer Übernachtung und Service auch Radtouren und Kultur- sowie Gastonomie-Routen im Bel Paese anbieten.

Italien ist das Land der Sonne und des milden Klimas, doch die Radtouren verlaufen entlang bergiger Gebiete, wo tiefere Temperaturen erreicht werden können. Sehr warm kann es dementsprechend entlang der Routen in den flacheren Gebieten werden sowie entlang der Küsten und in der Nähe von Seen. Es ist also empfehlenswert sich über die Wetterverhältnisse zu informieren und je nach Route zu einer geeigneten Jahreszeit den Urlaub zu planen.

Es gibt also viele Gründe um einen Radurlaub in Italien zu machen. Sowohl Street-Fahrer, als auch Mountainbiker können unter verschiedenen Routen wählen und so entscheiden ob sie lieber schnell, viele Kilometer auf der Straße zurücklegen wollen, oder ob sie lieber langsame, Offroad-Wege inmitten der unberührten Bergnatur bevorzugen werden.

 

 

 

Nützliche Infos


Nützliche Links

FederCiclismo – Italiensicher Fahrradverein


FIAB – Federazione Italiana Amici della Bicicletta  (Verein Italienischer Radfreunde)

UISP – Unione Italiana Sport per Tutti  (Italienischer Verein Sport für Jeden)


SIMB – Scuola Italiana Mountain Bike  (Italienische Mountainbike-Schule)

Cicloturismo Italiano  (Italiensicher Fahrradtourismus)