Sie sind in Home / Reisetipps / Sport und Wellness / Die Thermen Siziliens

Die Thermen Siziliens

Die Insel Sizilien ist sehr reich an Quellen und unterirdischer Energie. Das Sizilien der Thermen ist wahrscheinlich eher unbekannt, doch hat es herrliche Plätze zu bieten.
Wunderschöne Orte mit Thermalquellen, die Körper und Geist in charakteristischen, künstlerischen Orten regenerieren, bieten eine tausendjährige Kultur und ein optimales kulinarisches Angebot.
Die thermale Qualität Siziliens war schon im antiken Rom bekannt und verdankt ihre Quellen dem aktiven unterirdischen Leben des Ätna, einer der wenigen aktiven Vulkane Europas und UNESCO Weltkulturerbe seit 2013.Termini Imerese, interno delle termeAusgangspunkt zur Entdeckung der Thermen ist der Abhang des Vukans, wo man die barocke Stadt Acireale vorfindet. Im Gebiet von Santa Venera al Pozzo befindet sich ein Thermenpark, der vom schwefelhaltigen Grundwasser des Ätnas gespeist wird. Schon von den Griechen bekannt, wurde in diesem Ort von den antiken Römern eine Thermenanlage errichtet. Auch Richard Wagner hat hier im 19. Jahrhundert einen Besuch abgestattet. Heutzutage finden im Park Sommer Jazz- und Klassikkonzerte sowie Theater- und Tanzaufführungen statt.

In der Nähe von Taormina, der ionischen Küste entlang, befinden sich 2 weitere Thermenkurorte,  Letojanni und Alì Terme. Schon im 16. Jahrhundert nutzte man die Quellen von Alì Terme, jedoch wurden diese erst im 17. Jahrhundert durch eine Beschreibung von René Descartes berühmt, der hier auf seiner italienischen Reise zwischen 1626 und 1625 zu Gast war.

Auf der tyrrhenischen Küste befindet sich die Therme Vigliatore, deren schwefelhaltige Quellen, vor allem Fons Veneris, auch als Trinkwasser genießbar sind. Historiker behaupten, dass die Königin von Trebisonda aus dem Orient kam und sich hier ein Haus baute, um dem Wasser Heilsamkeit zu spenden. 
Die antike Quelle Thermae Himerensis in Termini Imerese ist ebenfalls ein wunderschöner Ort an der tyrrhenischen Küste in der Provinz von Palermo. Schon Phönizier und Griechen kannten diese Quelle, jedoch waren es wieder einmal die antiken Römer, die dem Quellenursprung ein Gebäude verschafften, dessen Spuren bis heute erhalten, im Grand Hotel delle Terme vorzufinden sind.

Zwischen Palermo und Trapani befindet sich Castellammare del Golfo mit der Therme Segestane. Die Quelle, die der Legende nach von Nymphen zur Erquickung Herkules geschaffen wurde, entspringt in einer antiken Mühle in Ponte Bagni. Castellammare del Golfo, mit seiner wunderschönen aragonesischen Festung, befindet sich an einer der faszinierendsten Stellen Siziliens. Die Hügel in der Nähe des Städtchens Calatafimi sind mit ihrem griechischen Theater Segsta auch sehr charakteristisch.

Richtung Süden, an der Küste von Agrigent, befinden sich Motevago mit der Therme Aqua Pia und Sciacca, mit der ältesten Therme der Insel. Der Legende nach war es Daidalos, der die Grotten errichten ließ, die vulkanische Aktivitäten und Gase auf dem Cronio-Berg (San Calogero) sammelten.
Wunderschön ist auch Sciacca mit seinen arabesk dekorierten Höfen und Gassen sowie seiner bezaubernden Piazza Scandalito an seinem Hafen.

Highlights
Auch die Vulkaninsel Pantelleria bietet ein großes Angebot an Thermen. Interessant wäre es, die Grotte Benikulà in Sibà zu besuchen, deren Erdspalte Wasserdampf von ca. 38°C freigibt. Auch die schwelfelhaltige Quelle vom See Specchio di Venere zieht ebenfalls viele Besucher an, während die auf natürliche Weise entstandenen Thermalbecken wie Cala Gadir, Sateria und Cala Nicà entlang der Küste einmalig sind.
Thermale Quellen befinden sich ebenfalls auf Vulcano, der südlichsten äolischen Insel. Von den Touristen wird vor allem Baia di Levante sehr geschätzt, wo aus dem Untergrund regenerierende Algen hervorkommen.