Sie sind in Home / Reisetipps / Sport und Wellness / Die Provinz Siena und ihre Thermen

Die Provinz Siena und ihre Thermen

Bezaubernde mittelalterliche Dörfer, eine blühende Landschaft, ein traumhaftes Panorama und zahlreiche Thermalquellen, die in der Ruhe der Natur liegen: das alles kennzeichnet die Provinz Siena
Natur, Kunst, Entspannung und Wellness: Diese Formel zeiht seit vielen Jahren zahlreiche Touristen in die exklusiven toskanischen Ortschaften, versunken im Grünen und umgeben von einer beeindruckenden Ruhe und einem entzückenden Charme.
Zahlreich sind in diesem Gebiet die öffentlichen Thermalquellen, zu denen jeder kostenlosen Zutritt hat. An diesen Wellness-Oasen kann man das beeindruckende Panorama genießen und sich gleichzeitig sich selbst und dem eigenen Wohlbefinden widmen.Bagno Vignoni, Zentralplatz mit Becken
Angefangen von den Bagni di San Filippo, die unweit von Monte Amiata entspringen, innerhalb des zauberhaften UNESCO Weltkulturerbes Val d'Orcia.
Vollkommen von der Natur umgeben, zwischen Bäumen und Felsen, entspringt hier ein Wasserfall, dessen Wasser mit der Zeit zur Entstehung einer Kalkwand geführt hat. Dieses Wasser fließt weiter unten im Tal ins Fosso Bianco, ein Waldbach, in dem mehrere Warmwasserquellen zusammenfließen und kleine Wasserbecken formen. Symbol dieses Gebiets ist der Balena Bianca (Weißer Wal), der beeindruckendste aller Wasserfälle: ein riesiger Felsenblock, der der Mundöffnung eines riesigen Walfisches gleicht, die durch das Thermalwasser im Laufe der Jahrhunderte entstanden ist.
Das alles wird noch beeindruckenden durch den Kontrast des Kalkweißes mit dem Grün der Natur sowie der Farbe des Thermalwassers, das sich mit der des Baches vermischt.

Fast an der Grenze der Provinz finden wir San Casciano dei Bagni, wo 42 Thermalquellen entspringen und aus diesem Thermalgebiet, das drittgrößte Europas machen.
Bekannt seit der Antike – Die Quellen wurden von den Etruskern entdeckt – war dieser einer der Lieblingsorte Kaiser Augustus. Heute machen die zahlreichen öffentlichen Becken, versteckt zwischen den unberührten Wäldchen, und die eleganten Thermalanlagen aus San Casciano eines der beliebtesten Wellnessziele des Landes.

Bagno Vignoni ist weiter, eine beeindruckende mittelalterliche Ortschaft. Besonders kennzeichnend ist der zentrale Stadtplatz mit dem riesigen Thermalbecken aus dem 16. Jh., das heute zwar nicht mehr genützt wird, seinen Charme jedoch noch bewahrt.Die Ortschaft wurde auf einer Vulkanverwerfung errichtet, die schon zur Zeit der Etruskern ein beliebtes Urlaubsziel war. Von der Spitze der Verwerfung beginnt ein beeindruckendes Netz an kleinen Wasserfällen, die das Wasser bis in das unterstehende Tal bringen. Hier sammelt sich das heiße Thermalwasser in Naturbecken, die eine beeindruckende kristallblaue Farbe haben. 

Schließlich, im Gebiet der Gemiende Monticiano entspingt Bagni Petriolo, das sich am Ufer des Flusses Farma befindet, der seinerseits mit dem Fluss Merse zusammenfließt. Schon von Cicero und Martial zitiert, befindet sich diese freie Therme in eine Einbuchtung des Flusses, während ihr Wasser, reich an Schwefelwasserstoff, eine Temperatur von 43º C erreicht. 
Um das 15. Jh. wurde in Petriolo die erste Thermalanlage errichtet, die während der Renaissance sehr beliebt wurde und von renommierten Persönlichkeiten wie die Medici und die Gonzaga besucht wurde.
Abgesehen von den öffentlichen Thermen ist die Provinz Siena aber auch reich an privaten Thermalstrukturen, die für ihre Exzellenz und Schönheit bekannt sind: von den Thermen von Chianciano bis zu den Thermen des Montepulciano; bezaubernde Ortschaften in das schöne Valdichiana. Ohne die Gemeinde Rapolano und ihre Strukturen zu vergessen.
Ein beeindruckendes Gebiet also, das charakteristische Landschaften wie die Crete Senesi bietet, die zusammen mit der historischen Stadt Siena, bekannt für die traditionelle Veranstaltung „Palio di Siena“, zum Unesco Weltkulturerbe wurden.

Weitere charakteristische Dörfer aus dem Mittelalter sind auf dem gesamten Gebiet verteilt und ruhen in der toskanischen Landschaft. Wichtigste unter ihnen ist die Ortschaft Pienza, ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe dank ihres entzückenden Zentrums.
Im Valdichiana befindet sich außer den zuvor erwähnten Montepulciano und Chianciano auch die ruhige Ortschaft Chiusi, neben der auch ein gleichnamiger See zu finden ist.

 

Nützliche Infos

In der Nähe
San Gimignano und
Montalcino

Sehr beeindruckend und weltweit bekannt ist außerdem die Ortschaft San Gimignano, im Elsa Tal, die von ihren besonderen Türmen gekennzeichnet ist sowie von der Produktion zwei ausgezeichneter Weine, des Vernaccia und des San Gimignano DOCG.
Heimat des ebenfalls bekannten Brunello ist schließlich Montalcino, ein Dorf, das auf einem Hügel über die Täler Asso, Ombrone und Arbia wacht.
Viele sind also die Ortschaften dieses Gebiets, die es sich zu besuchen lohnt, jede einzigartig in ihrer Art, jedoch alle von der bezaubernden sienesichen Landschaft gekennzeichnet.


Nützliche Links