Sie sind in Home / Reisetipps / Seen / Die Seen von Trentino-Südtirol

Die Seen von Trentino-Südtirol

Für seine rosa gefärbten Bergwände bekannt ist Trentino-Südtirol ein Naturparadies und eine ebenfalls unvermeidbare Etappe für den SeeTourismus. Seine ca. 300 Seen verschiedener Größe und Tiefe sind echte Schmuckstücke und befinden sich zwischen Gebirgshängen auf verschiedenen Höhen.Riva del GardaGardasee
Wenn man an die Seen im Trentino-Südtirol denkt, dann fällt der erste Gedanke auf den Gardasee. Der größte See Italiens befindet sich sich im Gebiet des Alto Garda in Venetien und der Lombardei. Der nördliche Teil des Sees befindet sich in einem Gebiet, das für Wassersportfans eine große Attraktion bietet. Segelboote, Kanus, Windsurf und Strände bieten sich Relaxsuchenden in diesem wunderschönen Eck der Dolomiten, die in der Ferne emporragen.
Torbole ist für seine Position umgeben von von starken Winden und Strömungen von Windsurfern sehr beliebt, wärend Arco und Riva del Garda Wanderer, Radfahrer und Camper sowie Liebhaber der Thermen und der guten Küche glücklich macht.
Ein klein wenig Richtung Süden finden wir das Val di Ledro mit seinem fast gleichnamigen See, dem Ledrosee, der einer der klarsten der Region ist. Hier ist es möglich, 200 Kilometer lange Ausfüge mit dem Fahrrad zu unternehmen, oder sich auf einem von Wiesen umgebenen Stränden zu legen.
Um das Gebiet besser kennenzulernen empfiehlt man einen Besuch im Museum Palafitte, das von bis zu 4000 Jahre alte Gebrauchsgegenstände der am See wohnenden Völker zeigt und aufbewahrt.

In Richtung Trient
Wenn man in Richtung Trient unterweg ist, ist ein Besuch in der Valle dei Laghi (Tal der Seen) mit seinen 9 Bergseen, zu denen Terlago, Lagolo und Lamar gehören, für die Varietät der verschiedenen Arten aus Fauna und Flora und seinem sich abwechselden Klima besonders erstrebenswert. Besonders ist das Val del vent (Val di Cavedine) wo vom späten Vormittag weg eine angenehme Briese dem Windsurf und den Segelbooten einen guten Wind verschafft. Außerdem kann man auch historische Bauten und Burgen bewundern, zum Beispiel die Burgen Madruzzo und Toblino.

Stets in der Nähe von Trient, jedoch auf der gegenüberliegenden Seite, in Valsugana, befindet sich ein größerer See, der Caldonazzosee, auf dem man Wasserski fahren darf. Gemeinsam mit dem ein wenig kleineren und östlicheren Lago di Levico,  ist er einer der mildesten Seen in Südeuropa. Es ist schließlich möglich, von Mai bis September in ihm zu baden.

Nicht zu versäumen ist der Lago di Molveno, ein alpiner See mit natürlichem Ursprung, den Antonio Fogazzarò als eine "kostbare Perle in einem preziösen Schrein" definierte. Er hat sogar die höchste italienische touristische Auszeichnung namens „5 Vele“ von den Organisationen Legambiente und Touring Club erhalten.

Südtirol
Auch in Sürdtirol, mit seinen wunderschönen alpinen Landschaften und seinen zahlreichen Wasserbecken bietet sich ein großes Angebot für Feriengäste. In den natürlichen und künstlich angelegten Seen kann man baden oder auch nicht. Von Wäldern und Bergen umgeben sind sie für den Sportbetrieb ideal. Caldaro, Flè, Carezza (mit seinem Karer See), der Reschensee, die Spronser Seen, sind nur ein Paar der touristisch wichtigen  Ziele der Region.
Besonders der Pragser Wildsee im Pustertal bietet die Möglichkeit, einfache Spaziergänge in der Umgebung zu machen wo sich in Richtung Bozen auch der Kalterer See befindet, der einer der wärmsten Gebirgsseen ist.

Nützliche Infos

Besonderes
Zuletzt, ein kleiner Edelstein zwischen emporragenden Tannen, der Lago di Carezza, eine romantische und wunderschöne Etappe. Auch “Regenbogensee” und in der ladinischen, örtlichen Sprache “Lec de Ergobando” genannt, wird er wegen einer der vielen in den Dolomiten erzählten Sagen über Nixen und Zauberer so bezeichnet.