Sie sind in Home / Reisetipps / Seen / Der Trasimenische See und seine Dörfer

Der Trasimenische See und seine Dörfer

Im grünen Herzen Umbriens, zwischen Röhricht und weißen Seerosen liegt der Trasimenische See. Dieses Naturparadies ist reich an Tierarten, wie Wildenten, Kormoranen sowie andere Greif- und Eisvögel. Als Kulisse dienen die sanften Hügel und dichten Wälder, und die breiten Sonnenblumen- und Maisfeldern sowie Weinreben und Olivenhainen.
In dieser Gegend wird Landbau stark betrieben und hat eine lange Tradition. Der Seeufer ist mit zahlreichen Städten und Dörfern durchsetzt, die meist direkt am Wasser oder nur wenig davon entfernt liegen.

Castiglione del Lago 
beispielsweise, steht auf einer hügeligen Halbinsel aus Kalkstein, die in ihrem innerenviele etruskische Gräber  verbirgt. Hier kann man außerdem die mittelalterliche Mauer des Palazzo Ducale bewundern, die durch einen Laufgraben mit der Rocca Del Leone verbunden ist, eines der besten Beispiele von Militärarchitektur in Umbrien.In Città della Pieve, charakteristisches und ruhiges mittelalterliches Dorf, das ebenfalls von den Etrusken und den Römern bewohnt wurde, befindet sich die engste Gasse Italiens. Als Geburtsort des Malers Pietro Vannucci, genannt Perugino, finden wir in dieser Gemeinde auch zahlreiche Werke des Künstlers. Von der „Madonna mit Kind“, die in der Kathedrale Santi Gervasio und Protasio steht bis zum beeindruckenden Fresko „L'Adorazione die Magi“ im Palazzo della Corgna, eine gut erhaltenen und prachtvolle Villa.
Unweit von hier, im kleinen Panicale, können zwei weitere Fresken des Perugino  bewundert werden: das „Martirio di San Sebastiano“ und das „Madonna in Gloria“, die in der aus dem 15. Jh. stammende Kirche des S. Sebastiano befinden.
 Vom mittelalterlichen Dorf Passignano, wo der aus dem 14. Jh stammende Turm Ponente steht, kann man per Boot die noch bewohnte Isola Maggiore erreichen.
In diesem beeindruckenden  Ort, indem noch das Fischerdorf aus dem 15. Jh. erhalten ist kann man außerdem die römische Kirsche San Salvatore aus dem 12. Jh., die Kirche des San michele Arcangelo aus dem 14. Jh. sowie die Villa Isabella die Marchesi Guglielmi besuchen.
Nach Maggiore kommt man auch über Tuoro sul Trasimeno, alte Seesiedlung der Etrusken, bekannt für die Schlacht zwischen Hannibal und Gaius Flaminius, im Zweiten Punischen Krieg und deren Palazzo Capra genau über dem Grab des römischen Staatsmanns entstand.

Die größte Insel des Sees (es gibt drei Inseln) ist jedoch die Insel Polvese. Ihre nicht mehr bewohnte Fläche ist heute ein öffentlicher Park, indem man das alte Kloster San Secondo, die Kirche des San Giuliano und ein kürzlich restauriertes Schloss aus dem 14. Jh. besuchen kann.
Circa zehn km von Possignano entfernt finden wir dann das kleine Dorf Castel Rigone mit einem der architektonischen Meisterwerke der umbrischen Renaissance, das Sanktuarium Maria Santissimia die Miracoli.
Unweit von hier befindet sich auch Magione, ein Dorf, das für seine Kupferprodukte bekannt ist und über das das Castello die Cavalieri di Malta (Castello des souveränen Malteserordens) herrscht.

DIE PRODUKTE DES SEES

Essen und Trinken
Für Fans der einfachen und traditionellen Küche ist dies ein idealer Ort. Die Fischbrühe, angemacht mit dem lokalen Olivenöl ist beispielsweise ein Muss der Trasimenischen Küche sowie der Reis mit der weißen Barsch- und Aalsoße. Diese Gerichte sind nur einige der Spezialitäten, die während des Fischfestes im September den zahlreichen Besuchern angeboten werden. Während dieser traditionellen Veranstaltung wird für die Zubereitung der Gerichte die größte Pfanne der Welt genutzt, in der es möglich ist 100 kg Fisch pro Stunde zu braten.
Weitere regionale Produkte sind das Olivenöl und die Weine Doc Pieve del Vescovo, Colli di Trasimeno, Grechetto, Vin Santo und Novello sowie der Honig und der Käse.
Probieren sollte man aber auch die Fagiolina, anerkanntes Slow Food der Region, das Süßgebäck Torciglione sowie den Safran. 

Produkte des lokalen Kunsthandwerks
Das Kunsthandwerk ist in dieser Region noch weit verbreitet: Sehr bekannt sind beispielsweise die gehäkelte Spitze der Isola Maggiore sowie die Keramik und die Metallprodukte des Trasimenischen Sees.


Nützliche Infos


Tourismusseite der Region Umbrien: http://www.turismo.regione.umbria.it/

Apt: info@apt.umbria.it