Sie sind in Home / Reisetipps / Rund- und Erlebnisreisen / Ein Spaziergang auf Capri

Ein Spaziergang auf Capri

Die zauberhafte Insel Capri liegt im Thyrrenischen Meer, gegenüber von Sorrents Landzunge. Sie wurde 1826 nach der Entdeckung der Blauen Grotte berühmt sowie zum beliebten Ziel von Reisenden, Intellektuellen und Prominenten. 

Zu den ersten, die von der Insel verzaubert blieben zählt Kaiser Tiberius, der sich selbst auf die Insel verbannte: ihm wird die beeindruckende Villa Jovis zugeschrieben, auch als Palazzo Tiberio bekannt, die man nach einem 45 Minütigen Lauf von der Kirche des San Michele erreicht.Capri Rechts von den Ruinen kann man das sogenannte „Salto di Tiberio“ (Tiberius Sprung). Die Legende besagt, dass von diesem beeindruckenden Belvedere der Kaiser seine Gegner in den Abgrund stürzte. Auch Kaiser Augustus besuchte gerne die Insel, die, wie die 12 kaiserliche Villen bezeugen, allgemein von den Römern sehr geschätzt wurde.

In den 50er Jahren wurde sie dann zum Sommerort der „Dolcevita“ und zog Prominenten des weltweiten Jet Sets. Unter Ihnen Jacqueline Kennedy, die ihren Stil durchsetzte und Trends auslöste wie Barfuß zu laufen, obwohl die Insel bereits für ihre Stoffsandalen bekannt war. 
Die zauberhafte Insel ist jedoch auch für ihre Naturschönheiten, ihre tausendjährige Geschichte, ihr mildes Klima und das herrliche Landschaftsbild bekannt. 

Vom kobaltblauen Meer zu den zahlreichen Grotten – ungefähr 65 – und den atemberaubenden Klippen, deren bekanntesten die von „Stella“ (109 m), „Faraglione di mezzo“ (81m) und „Scopolo“ (104m) sind.
Während eines Aufenthalts sollte man unbedingt die Erfahrung einer Bootstour zur Blauen Grotte machen. Diese ist 60 m tief und 25 m breit und verdankt ihren Namen der Farbe, die vom Wasser in die Höhlenwände reflektiert.

Ein schönes Panorama bietet die große Bucht von Marina Grande, der Hafen der Insel, von dem aus eine Seilbahn, die Besucher in 12' zur Ortschaft Capri bringt. 
Häuschen aus Tuffstein, weite Terrassen, Bögen, Gartenlauben zeichnen die kleine Stadt aus sowie enge Gassen die zum Platz Piazza Umberto I führen, die sogenannte „Piazzetta“: ein echter Salon im Freien, umgeben von zahlreichen Cafés, von dem man eine zauberhafte Aussicht auf Marina Grande genießen kann sowie auf die Kirche des Santo Stefano (wiedergebaut im Jahr 1600 mit einer Mischung aus barocken Formen und arabischen Kuppeln) und Palazzo Cerio, das einst das Castello von Johanna der I. und heute Sitz des historischen Zentrums der Insel ist.

Über eine Treppe erreicht man die Ebene der Kapelle von Santa Maria del Soccorso, die ein atemberaubendes Panorama auf die Golfe von Neapel und Salerno bietet.
Das Belvedere von Tragara bietet außerdem eine bezaubernde Aussicht auf die Klippen und auf Marina Piccola. Ebenfalls beeindruckend ist der Arco Naturale, die Ruine eines Gewölbes, Zeugnis einer antiken Zivilisation, die Steil über dem Meer angesiedelt war.
Als zweites Zentrum der Insel gilt Anacapri, umgeben von Olivenhainen und Weinreben. Sehenswert ist hier der Platy des San Nicola, die Kirche des San Michele mit dem Majolika-Boden sowie die Villa des San Michele, deren Gartenlauben zu einem Entspannungshalt einlädt.

Ebenfalls sehenswert ist Capo Massuolo, wo sich auf einer beeindruckenden Panoramaebene das rote Haus des Schriftstellers Curzio Malaparte erhebt, ein repräsentativer Bau des italienischen Rationalismus. 

Wer schließlich die Natur liebt, sollte unbedingt einen Ausflug zum Monte Solaro (589 m) einplanen, den man sowohl mit der Seilbahn als auch zu Fuß oder über einen Saumpfad gut erreichen kann. Hier erwartet einen dann die Ruine des Fortino Bruto aus den Anfängen des 19. Jh..

Siehe auch: Die Insel des Golfs von Neapel

Nützliche Infos

Wichtige Links


Auch auf italia.it: LDie Inseln des Golfes von Neapel: Procida, Capri, Ischia.


Manifestationen auf Capri:
Im Mai finden die "Internationale Seegelregatta der 3 Golfe" statt. Ab August findet in Anacapri das internazionale Festival des Folklore statt.
Stets im August: Faraglioní Preis.