Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / San Felice und der Nationalpark Circeo

San Felice und der Nationalpark Circeo

Das zauberhafte Vorgebirge des Circeo kennzeichnet das Panorama der gesamten südlichen Küste des Latiums.
 Umgeben von einem beeindruckenden Naturpark charakteristischen Dörfern und kristallklarem Wasser ist der Circeo ein etwa 450 m hoher Berg. Ein zauberhafter Ort, an dem sich Natur, Geschichte und Mythos vereinen.Küste des CirceoDer Nationalpark Circeo wurde 1934 gegründet und liegt nur 100 km von Rom entfernt, zwischen den bekannten Badeorten Anzio und Terracina. 

Was Sie sehen sollten
Im Laufe der Jahrhunderte ist der Circeo erst eine römische Kolonie gewesen, im Mittelalter dann Besitz der Tempelritter, dann Rittergut des Adelshauses Caetani und schließlich eine päpstliche Festung.
Hier wurden jedoch nicht nur Überreste aus den genannten Epochen gefunden sondern auch Zeugnisse aus der Vorzeit. Die wahren Schätze dieses Gebiets finden Sie jedoch sicherlich in der Natur, angefangen von den Schönheiten des Parks, der für den Schutz der Landschaft und des Ökosystems gegründet wurde.
Die Düne der Küste im Nationalpark Circeo, mit der charakteristischen Halbmond-Form erstreckt sich von Sabaudia bis nach Capo Portiere, 25 km weiter nördlich. Es handelt sich um eine einzigartige Landschaft, die aufgrund ihrer Besonderheit von der Europäischen Union geschützt wird. Der Strand ist von feinem hellem Sand gekennzeichnet und dahinter erheben sich hohe, beeindruckende Dünen. 
Ebenfalls sehenswert sind auch die Ortschaften des Parks, jede mit den eigenen Merkmalen, wie zum Beispiel Latina,  idealer Startpunkt für die Erkundung des Gebiets.
Sabaudia, eine Landzunge zwischen den Seen und dem Meer, blickt auf das Thyrrenische Meer und ist auch für die schönen Villen bekannt.
Besonders beliebt ist San Felice Circeo, reich an Naturgebieten aber auch an historischen Stätten. Vom Zentrum kann man hier eine eindrucksvolle Aussicht auf den Golf genießen, die bis nach Formia reicht.

Was Sie machen sollten
Der Wald der Kirke (auf italienisch Circe) ist eines der seltenen Beispielen großer Wälder auf flachem Land und sicherlich einen Besuch wert. Hier können Sie einige Exemplare der Tierwelt des Parks, wie Wildschweine, sowie das Becken Verdesca sehen, einst das pontinisches Sumpfgebiet.
Wanderfans können hier entlang zahlreicher Pfade den Monte Circeo erreichen.
Parallel zum Dünengebiet leigt außerdem ein weites Seengebiet mit vier Küstenseen: der Saubaudia oder Paola See, der Caprolace See, der Manaci See und der Folignano See. In diesem Gebiet kann man zahlreiche Sportarten ausüben, vom Kanufahren bis zum Segeln.
Vielerorts kann man schließlich auch Pferde für romantische Ausritte im Wald oder am Strand mieten.

Was Sie nicht verpassen sollten
Traditionelle Termine des Circeo sind das Fest des Fettfisches im September und das Fest von Santa Maria della Sorresca am Tag nach Pfingsten. Bei letzterem können Sie eine Prozession erleben, bei der eine Statue der Madonna von der Kirche S. Felice Martire (im historischen Zentrum) bis nach Sabaudia, zum Ufer des Paola Sees getragen wird, wo auch das antike Sanktuarium  Santa Maria della Sorresca liegt.

Eine weitere Empfehlung ist ein Ausflug zur Insel Zannone. Diese gehört nicht nur zum Nationalpark Circeo sondern ist auch eine der Isole Pontine,  zusammen mit Ventotene, Ponza, Palamrola, Santo Stefano und Gavi. Zannone ist die südlichste von allen und die einzige aus vulkanischem und Ablagerungs-Gestein von vor 200 Mio. Jahren. 

Nützliche Infos

Nützliche Links

Website Tourismus Latium
Nationalpark Circeo
Gemeinde San Felice Circeo
Gemeinde Sabaudia
Gemeinde Latina

Anreise

Per Zug

Bahnhof Priverno-Fossanova 

Per Bus
Von der Haltestelle EUR Fermi gibt es direkte Verbindungen nach Latina und Sabaudia (über Latina) mit CO.TRA.L
Von Sabaudia ist der Park ebenfalls mit der Verbindungslinie CO.TRA.L erreichbar

Per Fähre
häfen von Formia, Terracina, Anzio, San Felice Circeo 

Per Flugzeug
Ankunft in Rom (Ciampino und Fiumicino), weiter ab dem Hauptbahnhof Termini (Bahn) oder EUR FERMI (U-Bahn Linie B und CO.TRA.L) mit Bus und Bahn.