Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / Ostuni und Valle d'Itria

Ostuni und Valle d'Itria

Die Landschaft ist hier von einzigartigen Olivenhainen gekennzeichnet, die zusammen mit der roten Erde auf der sie wachsen einen ganz besonderen Duft verbreiten und mit einmaligen Farbkontrasten bezaubern.
Es ist das Itria-Tal, auch bekannt als das Tal der Trulli, das sich entlang der Provinzen BariBrindisi und  Taranto erstreckt und die Gemeinden  Alberobello, Carovigno, Castellana Grotte, Ceglie Messapica, Cisternino, Fasano, Locorotondo, Martina Franca, Noci, Ostuni, Putignano, San Michele Salentino, San Vito dei Normanni und Villa Castelli einschließt.Ansicht auf OstuniWas Sie sehen sollten
Es ist nicht klar ob die Konstruktionen oder vielmehr die Landschaft diese Gegend so charmant macht, sicher ist nur, dass jeder Ortschaft im Tal von einer magischen, fast fabelhaften Atmosphäre umgeben ist.
Im Herzen des Itria-Tals liegt das bekannte Alberobello, ein Weltkulturerbe der UNESCO seit 1996, und Symbol der Baukultur der Trulli.

Genauso beeindruckend ist aber auch Cisternino das in der sogenannten Murgia der Trulli liegt, und das zusammen mit dem nahegelegenen Locorotondo zu den schönsten Ortschaften Italiens gehört. Locorotondo wurde bis Mitte des 19. Jh. aufgrund seiner kreisförmigen Auslegung „Luogorotondo“ genannt und ist Teil des Lands der Trulli.

Ein absolutes Muss ist hier die „Reise zum Zentrum der Welt“, in den Grotte von Castellana (in der Gemeinde Castellana Grotte), wo Grave, die erste und größte Höhle, und die einzige mit Zugang nach Außen, sowie die Grotta Bianca jeden Besucher sprachlos lassen.
Wenige km außerhalb der Provinz Bari finden wir Martina Franca, die Gemeinde mit der höchsten Einwohnerzahl des Itria-Tals, die außerdem für die eindrucksvolle barocken Architektur und das gleichnamige Musikfestival bekannt ist.
Schließlich die weiße Stadt par excellence, die einzige im Tal mit direktem Zugang zum Meer, Ostuni, sogenannt aufgrund des charakteristischen historischen Zentrums, einst gänzlich mit weißen Kalk angestrichen. Ostuni formt zusammen mit Taranto und Santa Maria di Leuca das Dreieck des Salents.

Was Sie machen sollten
Ein Besuch in die Grotten von Castellana ist das ganze Jahr möglich und erfolgt unter der Führung von Experten.
Die zahlreichen didaktischen Gutshöfe laden zu Themen-Spaziergängen, Workshops und Verkostungen ein. Diese sind meist Farmen und Agriturismen, die entlang des gesamten Gebiets nicht nur Schulen und Gruppen somderm auch einzelnen Besuchern die Möglichkeit bieten am lokalen Leben teilzunehmen und die verschiedenen Phasen der Herstellung lokaler Produkte zu erleben (von der Herstellung von kulinarischen Spezialitäten bis zur Kreation kleiner Objekte aus Binse).

Was Sie nicht verpassen sollten 
Zwischen den Trulli wird in Alberobello jährlich zu Weihnachten und am Karfreitag jeweils die lebende Krippe und die lebende Passion Christi aufgestellt.
Das Festival des Itria-Tals existiert in Martina Franca jeden Sommer seit 1975.
Auf dem Hügel, der über das elegante Dorf Fasano herrscht, finden Sie schließlich den gleichnamigen Wald, mit dem Zoo Safari, ein Park für Groß und Klein der die Möglichkeit bietet über 40 Tierarten in Freiheit zu beobachten.

Was Sie probieren sollten
Sie heißen Sporcamussi und lassen niemanden vom Tisch aufstehen ohne den Mund voller Creme und Puderzucker zu haben. Dies ist das typische Gebäck Baris und des Itria-Tals und der Name verrät schon, dass sie besonders lecker sind, jedoch sicher Spuren hinterlassen werden.

Nützliche Infos

Nützliche Links

 

Anreise

Per Auto

Autobahn A14 Adriatica Ausfahrt Bari-Nord 

Per Bus

Buslinien  Süd-Ost Tel. 099 4774627 

Per Flugzeug

Flughafen Bari (75 km) 

Per Fähre

Hafen von Bari Tel. 080 5216860

Hafen von Brindisi Tel. 0831 521022