Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / Die Wege von Ischia

Die Wege von Ischia

Ischia, auch bekannt als die Insel des Sonnengottes, ist vulkanischen Ursprungs und von den kleinen Dörfern entlang der Küste und einem mediterranem Klima gekennzeichnet. Schon im März umgibt die Insel ein Triumphzug von Farben und Aromen, wie die  der Veilchen und anderer Blumen sowie das strahlende Grün der Mittelmeer-Bäume, die allesamt den Anfang der schönen Jahreszeit ankündigen.

Routen
Die mögliche Aktivitäten auf der Insel sind viele, von Wanderungen und Radtouren für die Sport- und Naturbegeisterte, zu den Thermalkuren und Besichtigungen vieler Attraktionen, wie die suggestive Landzunge von Sant'Angelo.
Viele auch die besuchenswerte Orte und die Ausflüge, die diese Insel bietet. Beginnen wir also mit einer Tour für Weinkenner. Der Weinbau hat in Ischia eine tausendjährige Tradition, denn er wurde vom antiken euböischen Volk eingeführt. Dies belegt uns der Nestorbecher, der auf der Erhöhung Monte Vico (bei Lacco Ameno) gefunden wurde und ein darauf eingravierte Satz den guten lokalen Wein lobpreist.  
Um also ein atemberaubendes Panorama über den Golf von Neapel zu genießen und die Weinreben sowie die Kastanien, die Farnen, die Erikas und weitere Wildblumen zu bewundern, ist es empfehlenswert von Buonpane über CandianoPiano San Paolo, Cannavale und Cirillo die Ortschaft von Faiano zu erreichen.

Exkursionen Vulkanentdeckung
Von Faiano aus kann man dann einen Ausflug vulkanologischer Art beginnen und die Gebiete von Marecoppo, Monte TrippodiBucetoCarusielloCretaioFondo FerraroCasa Arcamone und Bosco die Conti durchqueren, von denen aus man eine unglaubliche Aussicht auf Ischia und das Castello Aragonese genießen kann sowie auf die Wasserquelle Sorgente di Buceto, den Krater von Fondo Ferraro und die Lava von Arso, die den letzten Ausbruch belegt, der 1302 die mittelalterliche Stadt von Geronda zerstörte. 
Der 2,7 km  lange Lavastrom bildet in seinem breitesten Punkt  in Küstenähe die Punta Molina. Die unregelmäßige Oberfläche ist heute von einem dichten Kiefernwald belegt, der nach Wunsch von Ferdinand II. bepflanzt wurde. 
Die wunderschönen Buchten der Insel, wie die von San PancrazioMaranto und Cava Grande, kann man am besten von den Gebieten Testaccio und Monte Cotto bestaunen. Von Monte Cotto kann man außerdem einen besonderes Panorama auf die Festung von Guardiola genießen.

Entstehung
Schließlich wird jedem ein Anstieg auf den Berg Monte Epomeo empfohlen, wo man  nach einer einstündigen Lauf von Fontana aus, die Spitze erreicht. Hier erwarten einen eine außergewöhnliche Aussicht auf die Insel sowie auf Capri, auf die Landzunge des Sorrents mit den Monti Lattari, auf den Vesuv, Neapel, die Campi Flegrei mit dem Berg Procida und wenn man Glück hat auch auf Ponza, Ventotene und Gaeta.
Wenn Sie dann den Rat Apuleius' befolgen möchten, der „Bald nehmet von der Anrichte das Öl zum salben und ein Tuch zu wischen, und bringt mein Gast zur nächsten Therme, weil ich weiß, dass er nach so einer langen Reise müde und schwer ist“ schrieb, sind Sie auf Ischia,  im idealen Ort. Die zahlreichen Quellen, Fumarolen und Schlammbäder, die die vielen Thermen und Wellness-Ressorts anbieten begrüßen jedes Jahr die vielen Touristen und machen ihren Aufenthalt auf der Insel besonders angenehm.In der Gemeinde von Ischia befinden sich die Becken von Fornello (Quellen mit einer Temperatur von 45°) und die Quelle von Pontano, mit kälterem Wasser und einem höheren Salzgehalt. In Casamicciola dagegen, finden wir die Quellen von Gurgitello, Sinigaglia und Cotto, mit Temperaturen bis zu 65°. Auch in Casamicciola sprudelt aus dem Boden eines inaktiven Vulkans das Wasser der Quelle La Rita, während die Quellen im Thermalbad von Castiglione, in der Mythologie, dem Gott Apollo gewidmet waren .
Im Gebiet von Lacco Ameno finden wir die Quellen der Santa Restituta, der Königin Isabella und des San Montano. In Forio dann, die von Citara, beschützt von der Göttin Venus, und die von Agnone. Keinem sollte aber eine Stunde auch in der Poseidon - Therme genommen werden. 
Unweit von Maronti – mit seinen 2 km der längste Strand von Ischia – befinden sich die Quellen, die als erstes zu therapeutischen Zwecken genutzt wurden. Darunter die Quellen von Olmitello,  deren Name griechischen Ursprungs „Beseitigung der Steine“ bedeutet, die Quellen von Nitrodi, die von den Nitrodi-Nymphen beschützt wurden, und die von Cava Scura, wo das Wasser eine Temperatur von 72° erreicht .
Außerdem gibt es die Quellen von Cava Chiara, Gondola, Albergo Vittorio und von Aphrodite, die stark von den Thermal-Institutionen genutzt werden.

Wenn man dann die Entspannung mit der Kultur verbinden will, sollte man unbedingt das Castello Aragonese besuchen – die Festung, die um 1400 im Auftrag von Alfons II., König von Neapel, erbaut wurde – und gleich gegenüber, den Turm Torre Michelangelo.
Auch lohnenswert ein Besuch in das Sanktuarium der Madonna di Montevergine und im Gartenmuseum von Lady Walton in Forio. Dieser Garten, auch bekannt als La Mortella, entstand unter Aufsicht der Gattin des Komponisten William Walton und ist eine reiche Ansammlung von Pflanzenspezies aus den verschiedensten Ländern.Schließlich empfehlen wir auch eine Shoppingtour entlang der Strandpromenade und dem Corso von Ischia, zwischen traditionellen Geschäften und renommierten Boutiquen.

Nützliche Infos

Ankunftsmöglichkeiten

Come arrivare

Im Tragflügelboot oder mit der Fähre von:
Mergellina, Neapel Beverello, Pozzuoli
Schiffsagenturen:
SNAVCaremarMedmarAliLauro

Mit dem Flugzeug
Neapel Capodichino  

Mit dem Auto
Von Rom (A1) - Von Bari (A16) - Von Salerno (A30) 

Mit dem Zug
Neapel Campi Flegrei, Neapel Mergellina, Neapel Centrale