Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / Die Villen von Rom

Die Villen von Rom

Die wunderschönen Villen von Rom befinden sich in wunderschönen Gärten oder in großen Parks, sind reich an Geschichte und üben auf ihre Besucher eine große Faszination aus. Man kann sie das gesamte Jahr über besuchen, so folgt hier eine Reise in diese Villen, die auch zahlreiche Events bieten. Villa Pamphilj
Villa Borghese
Wir beginnen mit dem Pincio, und dem, was als die “grüne Lunge von Rom” bezeichnet wird, die Villa Borghese. Bis zum 16. Jahrhundert war sie im Besitz der Familie Borghese und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Staat erworben.
In einem Park von 80 Hektar Größe wechselt sich der Italienische mit dem Englischen Garten ab. Wunderschöne Brunnen und kleine Teiche wie auch wunderschöne Blickpunkte auf die ewige Stadt machen aus dieser Villa einen spektakulären Ort. Hier befinden sich sehr viele und sehr wichtige Gebäude, wie die Galleria Borghese, die Werke von Bernini, Tiziano, Canova, Raffaello und Caravaggio beherbergt, die Villa Giulia, in der sich das das etruskische Nationalmuseum befindet, die französische Akademie, die Nationalgallerie für zeitgenössische Kunst, das Rosenhäuschen (Casina delle Rose), das ein Kino beherbergt, wie auch der von Kindern sehr beliebte Biopark.
Es ist auch interessant, den Wettbewerb namens Piazza di Siena und die Events des italienischen Sommers (estate romana) zu besichtigen.

Villa Celimontana
Auf der Anhöhe des Celio Hügels hingegen, befindet sich die Villa Celimontana, die im 16. Jahrhundert entstand und im 19. Jahrhundert umstrukturiert wurde. Archäologische Ausgraben haben zahlreiche Fundstücke aus verschiedenen Epochen ans Tageslicht gebracht. Zu diesen zählen auch der ägyptische Obelisk von Ramses II.. Die wunderschöne Eingangsallee besteht aus Palmen und führt zum Palazzetto Mattei, der sich im Zentrum der Villa befindet und heutzutage die italienische Gesellschaft für Geografie beherbergt. Im Sommer befinden sich in der Villa verschiedene musikalische Festivals.

Villa Doria Pamphilij
Zu den vielen Villen, die sich am Gianicolo befinden, gehört auch die Villa Doria Pamphilij, die mit ihren 184 Hektaren die größte Roms ist. Die Villa wurde im 17. Jahrhundert entworfen zählt zu den besterhaltendsten der Hauptstadt. Interessant ist das Casino del Bel Respiro, ein Gebäude, das als Repräsentanzsitz der Präsidentschaft des Rates fungiert, in dem sich kostbarer Stuck und Einrichtungsgegenstände befinden. Die Palazzina Corsini besteht auch aus großen Pferdestallungen und ihrem Melissenhäuschen mit dem wunderschönen Zitrusfruchtgarten, der mit wunderschönen Brunnen geschmückt ist.

Villa Sciarra
Am Gianicolo befindet sich auch die Villa Sciarra zwischen Trastevere und Monteverde Vecchio, die für ihre Brunnen berühmt ist: Fontana Belvedere, Fontana dei Satiri, Fontana di Diana und Endymion und der Sphynxbrunnen.
Nicht zu versäumen ist das Casino Barberini, eine wunderschönes Gebäude, die heute italienischer Sitz für germanischen Studien mit einem wunderschönen Aussichtsturm.

Villa Ada
Zuletzt ist ein Spaziergang außerhalb der aurelianischen Mauern unvergesslich, nämlich im zweitgrößten Park Roms, der Villa Ada an der Via Salaria. Von ihrer früheren Funktion als Jagdgebiet der Familie Savoia ist die reiche Vegetation und breitgefächerte Fauna erhalten geblieben, in der auch Eichhörnchen, Hasen und Papageien leben.

Wichtige Informationen

Eingänge zu den Villen:

Villa Borghese: Piazzale San Paolo del Brasile, Piazzale Flaminio, Via di Porta Pinciana, Via A. Raimondi, Via di Valle Giulia

Villa Celimontana: Piazza della Navicella

Villa Doria Pamphilj: Via Aurelia Antica, Via Leone XIII, Via della Nocetta, Via Vitellia, Via di Porta San Pancrazio

Villa Sciarra: Piazzale Wurts

Villa Ada: Via Salaria 265