Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / Der Garten von Ninfa

Der Garten von Ninfa

Der Garten von Ninfa wurde auf den Ruinen der mittelalterlichen Stadt Ninfa errichtet. Das Natürliche Denkmal der Region Latium, befindet sich sich in der Pontinischen Ebene, im ehemaligen Sumpfgebiet südlich von Rom. Er wurde von den New York Times zu den schönsten und romantischsten Gärten ernannt. Aufgrund seines delikaten ambientalen Gleichgewichts kann man den Garten nur an einigen speziellen Taen im Jahr besichtigen. Jedoch ist ein Besuch dieses wunderschönen Wunder der Natur äußerst empfehlenswert.Ninfa

Geschichte
Der Name Ninfa (Nymphe) kommt von einem kleinen Tempelchen aus romanischer Epoche, der der Naiaden-Nymphen, die der griechischen Mythologie nach Nymphen sind, die über die sich im heutigen Garten befindenden Quellen, Bächen und Flüssen wachen.
Im 14. Jahrhundert wurde die Stadt von Ninfa zerstört, jedoch errichteten ab dem 16. Jahrundert verschiedene Mitglieder der Familie Caetani, die im Gebiet der Pontinischen Ebene lebten, einen Garten mit verschiedenen botanischen Gegebenheiten, Quellen und Brunnen. Im 19. Jahrhundert wurde von Ada Bootle Wilbraham, der Ehefrau von Onoraro Caetani und deren Kindern ein Garten im englischen Stil errichtet, die Sümpfe wurden trockengelegt und weiters Zypressen, Steineichen und Buchen angepflanzt. Einige der Ruinen wie zum Beispiel der Palazzo Baronale wurden restauriert.
Der Garten wurde von den Familienangehörigen der folgenden Generationen bis zur letzten Erbin, Lelia, weiterbetrieben und gepflegt. Lelia hat neue Pflanzenarten in den Garten gebracht und die Stiftung Roffredo Caetani gegründet, die sich noch heute um den Schutz des Gartens und des Schlosses von Sermoneta kümmert.

Flora
In dem 8 Ha großen Garten trifft man auf 1300 botanische Arten. Man kann 19 verschiedene Arten von Magnolia decidua, Birken, Schwertlilien und verschiede japanische Arhornbäume bewundern. Spektalulär sind auch die im Frühling blühenden Kirschen-, Apfel- und Tulpenbäume.
Sehr viele Rosenpflanzen erklettern sich auf die Bäume und die Ruinen entlang der Flüsse und Bäche und machen diesen Ort erst recht romantisch. Man kann auch tropische Pflanzen wie Avocados, Mammutblatt aus Südamerika und Bananen vorfinden.

Der Fluss und die Oasen
Der Fluss Ninfa entspringt in der Nähe der Stadt Cisterna di Latina und fließt 30 Kilometer lang in der Pontinischen Ebene und speist den gleichnamigen See, in dessen Gewässer eine besondere Art von Forelle lebt, die vor Tausenden von Jahren von den Römern aus Afrika importiert wurde.
Um den Garten herum wurde 1976 eine riesige Oase von ca. 1800 Ha errichtet, um die Fauna des Gartens zu schützen, in der 152 Vogelarten, unter ihnen auch Raubvögel wie der Wanderfalke und die Schleiereule und verschiedene Arten von Stelzenläufer wie Graureiher leben.




Nützliche Infos

  • Für die raren Öffnungszeiten bitte konsultieren Sie diese Webseite: http://www.fondazionecaetani.org/index.php
  • Voranmeldungspflicht
  • Die Tickets kauft man vor Ort und beinhalten eine Führung: Kosten: 10 €
    Für Kinder unter 11 Jahren ist der Besuch kostenlos.
  • Man kann den Garten nur mit Führungen besuchen, die bei jedem Wetter stattfinden. 
  • Im Garten darf an nicht essen und kein Picknick veranstalten, jedoch gibt es einen Agriturismus im Garten.
  • Es ist möglich, mit Rollstuhl den Garten zu besichtigen, jedoch ist Acht auf Unebenheiten, Baumwurzeln etc zu geben.
  • Hunde sind zugelassen, insofern sie nicht schwerer als 5 Kg sind. Sie müssen kurz angeleint sein und ein Kotsäckchen ist Ausrüstungspflicht.