Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Villasimius

Villasimius

Etwa fünfzig Kilometer von Cagliaris Hafen und Elmas Flughafen entfernt, im Süden Sardiniens, liegt Villasimius, eines der bekanntesten Urlaubsorte des Mittelmeeres.
Der Grund für die Bekanntheit dieses Ortes ist offensichtlich: Die sardische Küste bietet hier einzigartige weiße Strände, ein kristallklares Meer, den charakteristischen Duft von Myrte, Wacholderbeeren und Ginster, und bestens ausgestattete Empfangsanlagen für jedes Bedürfnis. Porto GiuncoDas Gebiet von Villasimius erstreckt sich vom Gebirge Sette Fratelli bis zur Küste des Vorgebirges Capo Carbonara. Auch wenn des Berggebiet von beeindruckender Schönheit ist (hier kann man vom höchsten Gipfel, Minni Minni, über das gesamte Gebiet blicken) sind die paradiesischen Strände die Hauptattraktion. Die Strände von CampulonguSimius und Porto Giunco sind die beliebtesten unter den Touristen, die hier mit Familie und Freunde ganze Tage im Zeichen des Relax aber auch der Freude verbringen und sich mit Aktivitäten wie Fischen, Surfen oder Schwimmen bis zum Sonnenuntergang betätigen können. In Villasimius hat man die Qual der Wahl: Über zwanzig sind die Strände an der 32 km langen Küste, an der man verschiedene Wohnmöglichkeiten finden kann, von luxuriösen Resorts, über Agriturismen und B&Bs bis hin zu Campingplätzen.

Das Stadtzentrum, wo man auch ein archäologisches Museum und einen touristischen Hafen finden kann, liegt eineinhalb Kilometer vom Simius Strand entfernt und bietet  im Sommer zahlreiche kulturelle Initiativen wie Musikfestivals, folkloristische Feste und kulinarische Events. Villasimius ist in der Tat auch für die religiösen Feste und die Produktion von Honig und Wein bekannt, sowie für die sardische Amaretti und  die Formaggelle, typisches Süßgebäck mit Ricotta. 

Zu Villasimius gehören auch zwei Inseln: Isola dei Cavoli und Isola Serpentara, sogenannt aufgrund ihrer schlangenförmige (Serpente: it. Schlange) Ostküste. Auf der Isola dei Cavoli findet jährlich am dritten Julisonntag eine besonders beeindruckende Veranstaltung statt: Eine Prozession dekorierter Boote fährt in Richtung der Statue der Madonna del Naufrago, Beschützerin der Seemänner, und nachdem Blumengirlanden ins Wasser geworfen wurden findet eine Messe statt, die von Tauchern anhand von speziellen Lautsprechern Unterwasser verbreitet wird.

Das Gebiet ist auch von starkem historischen Interesse. So wie viele italienische Küstengebiete finden wir hier zahlreiche Schutzburgen, die von den Spaniern gegen die Angriffe der Araber und Barbaren errichtet wurden. Tiefer im Gebiet finden wir jedoch auch die typischen Nuraghen, Zeugnisse der antiken Kultur Sardiniens, die dieses Gebiet lange vor den Phöniziern und Römern bewohnte. 
Das Gebiet von Capo Carbonara, der am wenigsten regnerische Bereich Italiens, ist schließlich ein Meeresschutzgebiet, ein Neptungras-Paradies und Lebensraum der größten Muschelart des Mittelmeeres, der Edlen Steckmuschel (Pinna Nobilis). Der äußerste Ring des Schutzgebiets ist für Privatboote zugänglich und von hier kann man auch Tauchtouren zum Speerfischen starten.

Nützliche Infos

Gemeinde Villasimius

Tel. 070.79301 

Offizielle Website für den touristisch-kulturellen Service der Gemeinde Villasimius

Anreise

Per Flugzeug

Cagliari st mit allen großen, italienischen und einigen internationalen Flughäfen. Flughafen Cagliari-Elmas

Per Fähre

Per Auto 

Villasimius liegt 50 km von Cagliari entfernt. Man erreicht die Stadt über die Provinzstraße 17.

Per Bus 

Für An- und Abfahrten von linea Arst von und nach Villasimius.