Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Stintino und Asinara

Stintino und Asinara

Weißer, feiner Sand, atemberaubende Panoramen, türkis-blaues Wasser und vielleicht das schönste Meer des Mittelmeeres: das ist Stintino, bekanntes Urlaubsziel im Nordwesten Sardiniens, in der Provinz Sassari.
Entstanden als Dorf für die Aufnahme der Fischer aus der Insel Asinara, als diese zum Gefängnis wurde, besitzt Stintino eine der beeindruckendsten Küsten Sardiniens und gilt als wahres Meeresparadies und als beliebtes Urlaubsziel für all diejenigen, die einen Aufenthalt im Kontakt mit der wilden und unberührten Natur suchen.La pelosa

Was Sie machen sollten
Stintino steht vor Allem für bezaubernde Strände an denen man stundenlang entspannen kann. Der bekannteste ist sicherlich der La Pelos Stranda , mit Blick auf die Insel Asinara, gekennzeichnet von feinem weißen Straand und kristallklarem Wasser. Gleich schön ist auch der Strand Pelosetta, an dem man nicht nur in der Sonne entspannen sondern auch einen Spaziergang im Wasser zur unweit gelegenen Insel mit dem Turm Torre della Pelosa machen kann.
Ebenfalls bezaubernd sind die Strände der östlichen Küste angefangen vom Strand Delle Tonnare, gekennzeichnet von der Präsenz der antiken Anlage für den Thunfischfang, heute eine stilvolle Wohnanlage mit Meeresblick. Ebenfalls traumhaft sind die Strände Le Saline, Il Gabbiano, l'Ancora, Ezzi Mannu, Pazzona und Punta Negra.
Weiter haben wir die Küste des sardischen Meeres, des Meeres, das zwischen Sardinien und dem Archipel der Balearen liegt. Dieses Gebiet ist das weniger zugängliche und besteht hauptsächlich aus Buchten und felsige Küsten, die zum Teil nur über Boot zu erreichen sind, wie zum Beispiel Cala di Biggiu Marinu. Über Land sind dagegen Cala Coscia di Donna und Punta su Torrione erreichbar.

Was Sie sehen sollten
Ein absolutes Muss ist die bereits erwähnte Isola Piana mit dem spanischen Turm aus dem 16. Jh., Torre della Finanza, gegenüber des Strandes Pelosetta. Ein weiterer Turm und auch einer der ältesten der Insel  liegt beim Strand Delle Saline. Dieser Beobachtungsturm liegt unweit des Gebiets, in dem im 13. Jh. die Mönche von Santa Maria di Tergu eine Saline errichteten.
Besonders schön ist auch die Aussicht aus dem Turm Torre Falcone, der auch Capo Falcone seinen Namen gibt. Von der Ortschaft Stintino abgesehen ist auch das kleine Dorf Pozzo San Nicola absolut sehenswert.

Was Sie nicht verpassen sollten
Ein Mittagessen auf Fischbasis in Stintino, ein typisches Fischerdorf oder ein Abendessen im Inland um das traditionelle „Porceddu“ zu probieren, ein sardischer Spanferkel.
Stintino besitzt außerdem zwei kleine Häfen, an denen man Boote mieten kann. Verpassen Sie also nicht die Gelegenheit einen Bootsausflug zur zauberhaften Insel Asinara zu machen.


Asinara
Die Insel der Insel, die Schönheit der Schönheit, das ist Asinara. Eine Insel mit einer einzigartigen Geschichte, die Asinara den Titel der Teufelsinsel gegeben hat: im 19. Jahrhundert wurde sie zum Quarantänen-Gebiet und im 1. und 2. Weltkrieg zum Kriegsgefangenenlager bis sie 1997 zum Nationalpark ernannt wurde.
Diese Einzigartige Geschichte verleiht der Insel aber nicht nur einen besondere, mysteriösen Charme, ihre Geschichte hat auch ihrer Natur erlaubt intakt und wild zu bleiben, ohne unter den menschlichen Einfluss zu leiden. Dabei wurden gesamte Gebiete und eine winzigartige Tierwelt geschützt wie zum Beispiel der nur hier vorkommende Albino-Esel.
Heute gilt Asinara als ein international einzigartiges Naturerbe.

Tipps für Asinara
Die bezaubernden Strände Cala d'Arena, Cala Sabina und Sant'Andrea.

Das Gebiet Fornelli, wo einst das Hochsicherheits-Gefängniss stand. Das Gebiet wird von einem Fels dominiert, an dem das Castello d'Asinara steht.

Das Gebiet Reale, wo wir auch das Palazzo Reale (Königspalast) finden, heute Park und Sitz des Umweltministeriums war einst der Wohnsitz der königlichen Familie Savoyen. In den anliegenden Gebäuden finden wir auch eine Herberge während im sogenannten Lazzareto einst die Schiffsbesatzungen mit infektiösen Krankheiten aufgenommen wurden.

Die Ortschaft Cala Oliva ist ein kleines Dorf mit niedrigen weißen Häusern im Zentrum und großen Wohnbauten im oberen Gebiet, wo einst die Familien der Gefängnisangestellten wohnten.

Nützliche Informationen

Nützliche Links

Sardinien Tourismus

Provinz Sassari

Tourismusreferat Gemeinde Stintino 

Pro Loco Stintino 
ufficioturistico@prolocostintino.it   


Anreise

Per Flugzeug

Alghero 
Flughafen Fertilia 
Olbia 
Flughafen Costa Smeralda 


Per Schiff

Die Fähren legen an folgenden Häfen an:
Porto Torres, Golfo Aranci, Olbia.
Von hier kommt man nach Stintino mit: Mietauto, Taxi, Bus,Shuttlebus.  

Per Bus
ARST - Regional Firma für die Mobilität Sarda Trasporti