Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Die Strände von Mattinata

Die Strände von Mattinata

Mattinata ist ein wunderschönes Örtchen in Apulien und sehr bekannt für seine wunderschönen Strände und vor allem für sein kristallklares Meer. Mattinata befindet sich in einer der schönsten Zonen Apuliens, im Golf von Manfredonia, an der Küste des Sporns der italienischen Halbinsel, im Gebiet des Garganos.Mattinata

Zwischen Meer und Natur
In der Provinz von Foggia inmitten des Nationalparks des Gargano befindet sich die Kleinstadt zwischen zwei Hügeln, auf einem Teil der Küste, der von Olivenhainen, Wäldern und Meer umgeben ist. Zu den bekannteren Stellen gehört die Küstenzone zwischen Mattinata und Vieste, die mit ihren weissen Kliffen, Klippen und Grotten charakteristisch ist.
Zu den schönsten Stränden gehört der von Ciotoli in der Bucht von Vignanotica. Hier befinden sich sehr viele Grotten, außerdem Wege inmitten der grünen Zonen bis zu den Stränden. Außgergewöhnich schön ist auch die Bucht von Mergoli (oder Faraglioni) zwischen Mattinata und Vignanotica, die sehr beliebt ist. Die anderen Felsenküsten, die Kliffe und die Pinien, wie auch die weißen Kieselstrände sind für diese Bucht charakteristisch. Sie machen dieses Gebiet im Gargano zu den schönsten und faszinierendsten des gesamten Apuliens.

Geschichte
Mattinata ist als kleines Handesdorf zwischen den ansässigen Völkern und den Griechen mit dem Namen Apeneste entstanden. Sein Name hat sich mit der römischen Kolonisation geändert. Ein starkes Erdbeben und sarazenische Einfälle haben das Dorf zerstört. Im 16. Jh wurde es wiederbevölkert, als die Bergbewohner in die Täler herabstiegen. Honor di Monte Sant´Angelo hat für einige Jahrhunderte eine feudalistische Herrschaft betrieben während es von der Nobelgesellschaft von Monte und Manfredonia als Urlaubsort besucht wurde.

Sehenswertes
Ein Besuch in diesem Ort beginnt man am Besten im Zentrum. Verschiedene architektonische Beispiele sind Konstruktionen aus dem 18. Jh mit ihren charakteristischen Gesteinsfassaden, “Pagliaio” genannt.
Verschieden sind auch die Prestigebauten wie Palazzo Mantuano, 1840 erbaut, in dem sich heute die Bibliothek befindet. Das Rathaus befindet sich im Palazzo Barretta, auch Palazzo Giordano genannt, der auf den Anfang des 20. Jahrhundert zurückgeht.
Auf dem Saraceno-Berg kann man die Nekropole mit einigen Hunderten an Gräbern sehen, wie auch auch Fundstücke der sich damals im Gebiet befindenden Bevölkerung der sogenannten Daunen, wie auch die noch vorhandenen Überreste der alten benediktinischen Abtei SS. Trinità. Ein weiterer Ort, der sich inmitten der Natur befindet ist das Kloster Pulsanese von Sperlonga, das sich in einem Tal zwischen Olivenbäumen befindet. Auf das 1. bis 4. Jahrhundert nach Christus gehen die alten Ölpressen zurück, die sich in Agnuli nicht weit entfernt vom Meer befinden.
Zuletzt sollte man sich einen abendlichen Spaziergang zwischen den kleinen Strassen des Rione Iunno- Viertel gönnen.

Nützliche Infos

Ankunftsmöglichkeiten

Mit dem Flugzeug
Mattinata kann man von 3 Flughäfen in Apulien aus erreichen:
Flughafen "Gino Lisa" Foggia
Flughafen "Palese" Bari
Flughafen Brindisi

Mit dem Bus
Um Mattinata von den wichtigsten italienischen Städten aus zu erreuchen, solte man sich auf der Webseite www.ferroviedelgargano.com über Direktverbindungen erkundigen.
Alternativ dazu kann man mit dem Bus der SAPS Gesellschaft bis nach Foggia fahren www.sapsbusline.it und dann mit einem weiteren Autobus Mattinata erreichen.

Mit dem Zug

Bahnhof Foggia. Von hier aus kann man mit dem Bus oder mit dem Taxi Mattinata erreichen.