Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Die Riviera des Conero: der Zauber

Die Riviera des Conero: der Zauber

Ein Vorgebirge voller Kurven und Buchten, geformt vom Seewind der Adria, der auf den Berg trifft, dessen Name dises gesamte Gebiet der Marken trägt, der Monte Conero. Dutzende von Stränden, die über Wasser oder kleine Pfade erreicht werden können, erstreckt zwischen Felsen und blühender Vegetation sowie Städte reich an Geschichte und Traditionen: das alles ist die Riviera del Conero.
Die Riviera charakterisiert eine erstaunliche Natur, grün und teilweise wild, kristallklares Wasser und viele Strände, manche leicht zu erreichen und andere, versteckt und abgeschieden.Côte du Conero - Mezzavalle photo by roachy_737-flickr
Unter den  letzteren weisen wir auf den Due Sorelle hin, benannt nach den zwei Klippen an seinem Ende („Due sorelle“: zwei Schwestern) und nur über Wasser zu erreichen sowie auf den Mezzavalle. Dann gibt es noch den gemütlichen Strand Della Vela, mit dem segelförmigen Fels („Vela“: Segel). Unwiderstehlich schließlich auch die Stein- und Kieselstrände von Portonovo, alle in der Vegetation der Macchie versunken (mediterrane Hartlaubvegetationszone).

In Portonovo, einem niedlichen Städchen, sollte man unbedingt die Kirche der Santa Maria besuchen, ein römisches Schmuckstück aus dem 11. Jh.Der Conero ist in der Tat, die Riviera der Stadt Ancona. Hier, in dieser schönen Stadt gibt es viel Sehenswertes: der Stadtdom, dem Hl. Cyriacus gewidmet, die Festung Rocca della Cittadella aus dem 16. Jh., die Bastion von San Paolo al Cassero, der Park del Cardeto, das Amphitheater, die Piazza del Plebiscito, die Pinakothek mit Werken von Guercino, Lotto und Tizian, das archäologische Museum und das städtische Homer Museum für Blinde, einzigartig in Europa.Verschieden sind dann die Urlaubsorte der Riviera del Conero: fangen wir mit Sirolo an, einem typischen, mittelalterlichen Dorf senkrecht über das Meer und einziges Gebiet der Marken reich an archäologischen Ausgrabungen.

Seit 1200 dominiert die Kirche des Patrons, San Nicola da Bari, den Hauptplatz. Bewundernswert sind außerdem; eine der größten Nekropole der Picener in dem Gebiet „Pini“ und die Kirche San Pietro al Conero (11. Jh.), eine originales Bauwerk der Benediktiner Mönche.Eine weitere Etappe ist Numana, die außer ihre wunderschönen Strände auch viel in kultureller Hinsicht zu bieten hat. Im staatliche Antiquarium kann man beispielsweise die Schätze der Königin der Picener und anderer Nekropolen bewundern während im neuen Sanktuarium der hölzerne und wundertätige Kruzifix aufbewahrt wird, der, der Legende nach, von denjenigen hergestellt wurde, die Jesus vom Kreuz ablegten. Schließlich sollte man auch den Bogen „La Torre“ nicht vergessen, einzige mittelalterliche Ruine der alten Kirchengemeinde des San Giovanni.

Ein Besuch wert ist auch Recanati, Geburtsort des Schriftstellers Giacomo Leopardi und voller Plätze die ihn würdigen: das Palazzo Leopardi mit der anliegenden Bibliothek, der Colle dell'Infinito (Hügel des Infinito) und die Überreste des altertümlichen Turms des Sant'Agostino, der das Gedicht Il Passero solitario inspiriert haben soll. In diesem wunderschönen Dorf, dessen Zentrum von einer Befestigungsmauer aus dem 1200 umgeben ist, kann man auch Meisterwerke von Lorenzo Lotto in Villa Colloredo Mels und in der Kirche des San Domenico bewundern.Ein Pflichtbesuch ist auch die Kathedrale des San Flaiano, in der man Sarkophage aus dem Jahr 1400 besichtigen kann wie den des Papstes Gregor XII. Sowie ein Spaziergang in Porto Recanati, die antike Kolonie von Potentia, und an der lebhaften Strandpromenade.iele sind jedoch noch die Orte im Inneren der Riviera, die im einzelnen weitere Zeugnisse der Antike, der Kunst, der Kultur und der Geschichte verbergen, und dank ihnen einzigartig sind: AguglianoCamerata PicenaPolverigiS. Maria NuovaOstre VetereCastelfidardoCameranoFilottarnoOffagnaCingoli und  Loreto, eine der wichtigsten katholischen Pilgerstätte; Man sollte aber nicht das Landesinnere vergessen, mit seiner reichen Vegetations- und Tierarten-Vielfahlt, alles unter dem Schutz des Naturparks Parco del Conero.

Das Herz dieser Umweltoase erstreckt sich auf 5800 Hektar von geschütztem Gebiet und ist von Monte Conero repräsentiert (527 Meter), dessen charakteristischer Umriss von Weitem erkennbar ist.

Nützliche Infos

Für Sportbegeisterte
Ein Urlaub an der Riviera del Conero, ist ein einzigartiges Erlebnis und besonders für diejenigen geeignet, die im Segelboot oder mit dem Windsurf und dem Kitesurf den starken und konstanten Wind bestens nutzen wollen. Aber auch für Tauchbegeisterte dank des Reichtums der Wassertiefe sowie für Kanufans, die so, die Kliffe des Monte Conero bestens erkunden können. Wer per Boot kommen will, kann am Hafen von Numana anlegen.Außerdem ist der Conero eines der schönsten Gebieten Italiens für RadtourenAusritte oder Wanderungen. Man kann zwischen einer großen Anzahl an Wandertouren wählen während manche Gebiete auch für Birdwatching geeignet sind. Golf-begeisterte können wiederum den Golfplatz mit  27 Löchern genießen, der sich an den südlichen  Abhängen des Monte Conero befindet.
Für diejenigen, die der wilden Natur den Komfort vorziehen, bietet außerdem die Riviera zahlreiche Strandanlagen für einen gemütlichen Urlaub.

Für die Begeisterte der guten Küche
 
Die Meeresbrise und der kalkartige Boden ermöglichen den Weinreben des Montepulciano sich im einzigartigen Geschmack des Rosso del Conero, Doc pregiato und Docg aus Camerano, und seiner Rubinroten Farbe zu entfalten.Unter den Gerichten: Pesce nel brodetto (Fisch in Brühe), typisches Gericht der Riviera, das aus über zehn regionalen Fischarten gekocht wird, Stockfisch a là Anconitiana sowie  Vincisgrassi, eine Marken-Variante der Lasagne, Kaninchen (besonders das Rezept „Coniglio in Porchetta alla filottranese“), Huhn oder Lamm zubereitet im Potacchio, d.h. im Dampf gegart. Last but not least die Süßwaren Cavallucci di Cingoli und das Maiorchino di Ostra Vetere.

Lohnenswerte Veranstaltungen
Mai:
 Fest des Santo Ciriaco ad Ancona, Fischfest von Numana und die „Serenate“ von Polverigi.
Juni: Heißluftballon-Treffen von Cingoli, Fest des San Vito und die Leopardischen Feierlichkeiten in Recanati.Juli: Fest des Dreschens und des Folklores in Cingoli, Fest des Fischers in Ostra Vetere und das Fest der baluen Flagge in Sirolo.
August:
 „Contesa dello Stivale“ in Filottrano, das Meeresfest und der historische Palio von San Giovanni in Porto Recanati.
September:
 Meeresfest in Ancona, Fest des Rosso Conero in Camerano und das Pferderennen von Loreto.

Für weitere Infos:
http://de.rivieradelconero.info/
http://en.turismo.marche.it/