Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Die Inseln im Golf von Neapel: Procida, Capri, Ischia

Die Inseln im Golf von Neapel: Procida, Capri, Ischia

Für diejenigen, die das Meer und die Entspannung lieben, ohne jedoch auf kulturelle Veranstaltungen und ein mondänes Leben zu verzichten seien die bezaubernden Inseln des Golfs von Neapel empfohlen: Procida, Ischia und Capri.
Ein langes Wochenende ist genau das richtige um die Schönheiten dieser Inseln zu genießen und ihr Meer und ihre Natur auszuleben.Capri, KlippenProcida, die kleinste Insel dieses Archipels in Kampanien, wurde bereits von zahlreichen Regisseuren als Kulisse für ihre Filme gewählt. Sie ist vulkanischen Ursprungs und ist durch einer schmalen Brücke mit der Insel Vivara verbunden.
Meer ist aber nicht das einzige, das Procida zu bieten hat.
Ihre Gassen und Kirchen kennzeichnen das Inselgebiet und vereinen die Entspannung am Strand mit der Geschichte der historischen Bauten im Zentrum.
Genannt sei darunter die Abtei San Michele Arcangelo, die auf dem Vorgebirge Terra Murata senkrecht über dem Meer liegt und die als Zeugnis für ihre Rolle als religiöses Zentrum in der Vergangenheit steht.
Zwei sind dann die Strände, die es unbedingt zu besuchen gilt: Der Strand Pozzo Vecchio, Protagonist in einigen Szenen des Films „Der Postmann“ und der Strand Chiaiolella, der beliebteste der Insel.  

Von Procida kann man in nur einer halben Stunde Ischia erreichen, die größte Insel Kampaniens.
Ischia zählt über 6 Mio. Besucher jährlich, die von der reichen und vielfältigen Natur der Insel angezogen werden. Unter den 6 Inselgemeinden ist die von Ischia die größte und in zwei Gebieten unterteilt: Ischia Ponte ist das entzückende historische Zentrum, gekennzeichnet von Gassen und antiken Botteghen, während Ischia Porto ein altes Fischerdorf ist. 

Das Aragonesische Schloss, in Ischia Ponte, wurde 474 v.Chr. vom Tyrann Hieron II. von Syrakus erbaut und ist das meist besuchte Monument der Insel.
Dieses liegt auf einem Hügel, an dessen Spitze auch die Kathedrale Dell'Assunta liegt und ebenfalls sehenswert ist. Hier heirateten 1509 der Markgraf Pescaras Fernando Francesco Avalos und Vittoria Colonna, in der Krypta mit den Fresken der Schule Giottos.
Schließlich sollte man auch einen Besuch auf Capri nicht verpassen, beliebte Sommerresidenz bereits in der Antike und Land von legendären Persönlichkeiten und Dichter.
Reich an heilsame Quellen zählt Ischia zahlreiche Thermalzentren, die weltweit bekannt sind.

Schließlich sollte man auch einen Besuch auf Capri nicht verpassen, beliebte Sommerresidenz bereits in der Antike und Land von legendären Persönlichkeiten und Dichter.
Die berühmte Piazzetta auf Capri  ist ein typischer Startpunkt um mit der Entdeckungstour der Insel zu beginnen. Hier ist alles beeindruckend: Vom eindrucksvollen Garten Augusto aus den 30er Jahren, zur Kartause San Giacomo und den Villen voller Blumen, wie Villa Jovis, Residenz des Kaisers Tiberius, die über den Golf, der Amalfiküste und dem Hafen Marina Grande blickt.
Wer nach kristallklarem, sauberen Wasser sucht sei die Grotta Azzurra auf Anacapri empfohlen sowie die Faraglioni (Klippen), drei Felsen mitten im Meer, die eine besonders eindrucksvolle Kulisse darstellen.

Nützliche Infos


Veranstaltungen 

Procida
Im Sommer, im August, ist das wichtigste Fest der Insel die Sagra del Mare, zu Ehren von "Graziella", Protagonistin des gleinamigen Romans von Alfonso La Martine.

Ischia
Zwischen Juni und Juli findet hier das Ischia Film Festival, ein Film Wettbewerb mit dem Ziel die Förderung verschiedener Gebiete in Italien und im Ausland durch Dokus, Kurz- und Langzeitfilme. 
Im Juli verpassen Sie dann auch das Fest zu Ehren von Sant'Anna, Festa a mare agli scogli di Sant’Anna nicht.  
Jazz Fans sei schließlich das im September stattfindende ’“Ischia Jazz Festival” ans Herz gelegt.

Capri
Im Mai findet die berühmte “Regata velica Internazionale dei Tre Golfi” statt. Im August findet auf Anacapri das Internationale Folklorefestival statt.
Ebenfalls im August können Sie das Premio Faraglioni (Klippen-Preis) erleben: eine Auszeichnung, die seit 1994 jährlich einer wichtigen Persönlichkeit der Kultur oder der Kunst verliehen wird.