Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Die Insel Elba und ihre Geschichte

Die Insel Elba und ihre Geschichte

Die Insel Elba ist die größte der toskanischen Inseln und verkörpert den Charme und die Exklusivität eines Landes reich an Geschichte, Zivilisation und Natur.

Dank ihrer gologischen Konformation und ihrer besonderne geographischen Lage gilt diese Insel als ein offenes Labos für Geologen, Naturalisten und Botaniker.Insel Elba
Eine einzigartige Realität, in der man entzückende und wertvolle Einblicke gewinnen kann, wenn man einen mehrtägigen Besuch auf diese Insel des toskanischen Archipels einplanen kann
Elba ist auch reich an Geschichte, an die römische und mittelalterliche Zeugnisse erinnern.

Unsere Tour zwischen den Gemeinden dieser bezaubernden Insel, die jeweils von einzigartigen Merkmalen gekennzeichnet sind, beginnt in Portoferraio, Anlegestelle und so obligatorischer Halt für alle Touristen die nach Elba kommen. 

Innerhalb der Stadtmauer entfalten sich die zahlreichen Gassen des historischen Zentrums, reich an Sehenswürdigkeiten und malerischen Ecken.
Schon bereits vor den Florentinern – die Portoferraio „Cosmopolis „ nannten – unterlag die Stadt verschiedenen Herrschaften. Ein davon war die römische, die heute noch an den Überresten von Villa della Linguella, an der Küste, und Villa delle Grotte, auf dem Weg von Portoferraio nach Porto Azzurro sichtbar ist.
An die Napoleonische Zeit und sein langes Exil auf der Insel, erinnern die Napoleonischen Museen in Villa die Mulini, im historischen Zentrum, und in Villa San Martino, wenig außerhalb der Stadt.

Hier ließ Cosimo I de' Medici eine unbezwingbare Festung erbauen, die heute noch gut sichtbar ist, und in deren Inneren sich die Gassen des historischen Stadtzentrums kreuzen. 


Das Castello del Volterraio ist ein Ziel für alle Wanderbegeisterte sowie für all diejenigen, die ein herrliches Panorama genießen möchten. Besonders beeindruckend sind auch die Strände von Portofferaio: Biodola, Scaglieri und Forno, die sich auf den Golf von Biodola erstrecken; Ghiaie, Padulella, Sansone und Capo Bianco unweit von Scoglietto und in unmittelbarer Nähre des Stadtzentrums. 

Sechstes Ziel unserer Reise ist Porto Azzurro, wo heute noch die Spuren der spanischen Herrschaft (17. Jh.) sichtbar sind wie z.B. am Forte San Giacomo. Wirklich einen Besuch wert ist die ruhige Bucht, Anlegestelle der Touristen, der von Geschäften und Restaurants umgebene Platz sowie die Barockkirche des San Giacomo Apostolo.

Drei km vom historischen Zentrum entfernt steht das Sanktuarium der Madonna del Monserrato, in dem ein Bild der schwarzen Madonna aufbewahrt wird. Aus dem davor stehenden Platz kann man eine beeindruckende Aussicht auf den Barbarossa-Strand genießen, ein Tauch-Paradies. 

Es scheint kaum möglich doch nur wenige Kilometer von einander entfernt existieren hier solch unterschiedliche Realitäten, die Elba wie die Zusammensetzung verschiedener Welten erscheinen lassen. Denken wir allein an die acht Gemeinden dieser bezaubernden Insel ( Portoferraio, Marciana, Marciana Marina, Campo nell’Elba, Porto Azzurro, Rio Marina, Capoliveri, Rio Elba), von denen jede einzelne eine kelein Welt mit eigenen Eigenschaften darstellt: Diese Unterschiede sind in der Kultur, den Traditionen, der Aussprache, der Architektur und den historischen Zentren sichtbar sowie an der Vegetation und den felsigen Hängen, die ins Meer fallen.

Sehen Sie alle Virtuelle Touren der Insel Elba.