Sie sind in Home / Reisetipps / Made in Italy / Vietri und die Majoliken

Vietri und die Majoliken

Alle Farben der Amalfiküste, das tiefe Blau des Meeres, das leuchtende Grün der Wälder, das goldene Orange der Zitrusfrüchte: all diese Farben kennzeichnen Vietri und die Dekorationen der wunderschönen Keramik, die hier, unweit von Salerno, seit dem 17. Jh. zur Tradition gehört.
Seit 1997 Teil des UNESCO-Welterbes  des Amalfi-Gebiets, liegt Vietri an einer bezaubernden Stelle zwischen den Hügeln und dem Meer.
Bereits in der Antike unter dem Namen Marcina bewohnt (wahrscheinlich von den Tyrsenern gegründet) bietet diese Ortschaft ein beeindruckend schönes Meer und eine üppige Mittelmeer-Landschaft.Vietri

Was Sie sehen sollten 
Vietri ist seit Jahrhunderte für die Schönheit ihrer Majoliken bekannt: mit diesen buntbemalten Keramiken sind hier Altare, die Kuppel und der Giebel der Pfarreikirche San Giovanni Battista aus dem Jahr 1732 dekoriert. Eine bezaubernde Kirche, deren Farben von weitem sichtbar sind und in der wertvolle Gemälde aus dem 17. Und dem 18. Jh. bewahrt sind.
Ein Spaziergang durch Vietri ist immer voller Überraschungen, man trifft oft auf Bauten, die mit der traditionellen Keramik dekoriert sind, wie die aus dem 17. Jh. stammende Fassade der Arciconfraternita dell’Annunziata e del Rosario.
In Vietri gehören die Keramiken zur Stadtlandschaft denn diese sieht man auch als Kacheln und Ziegelsteine an den Außen- und Innenwände der Häuser oder auch entlang der engen Gassen des historischen Zentrums.
Vietri und die umliegenden Ortschaften, wie Conca die Marini, werden so zu Freilichtmuseen, mit zahlreichen Handwerkerläden, die ihre Arbeit ausstellen und verkaufen: Teller, Gläser, Schilder und vieles mehr. 

Was Sie machen sollten
Von einem Ausflug zu den benachbarten, ebenfalls entzückenden Ortschaften der Amalfi- und Sorrentküste abgesehen, sollten Sie hier auch die beeindruckende Natur genießen. Viele sind die Pfade, die im Inland Vietri sul Mare mit der Amalfiküste verbinden. Entlang dieser Pfade, die den Völker einst als Fluchtwege während den Angriffen der Nazarenern dienten, liegt Torre di Marina di Vietri, einer der Türme des Gebiets, die zur Sichtung von Piraten dienten.
Ebenfalls schön ist der Pfad, der den oberen Teil Vietris mit dem Tal Cava de‘ Tirreni verbindet. Hier gibt es einen weiteren Pfad, der unter dem Namen Sentiero degli Dei“ bekannt ist und der ein beeindruckendes Panorama bietet.
Eindrucksvoll ist auch der Park Croce, eine Oase des WWF, die am Fuße des Monte Falerio liegt.

Was Sie nicht verpassen sollten
Über die Geschichte der Keramik-Industrie, einer tausendjährigen Tradition, wie einige Funde antiker Gegenstände beweisen, kann man vieles in der Keramikfabrik Solimene und im Provinz Museum für Keramik in Villa Guariglia erfahren.

Wissenswertes
Interessant in der Geschichte der Keramiktradition ist der Einfluss einiger Deutsche, die nach dem zweiten Weltkrieg in Vietri geblieben sind. Als experte Chemiker schafften es diese Deutsche besondere Farbkomponente herzustellen, die die lokale Färbung der Keramik einzigartig gemacht haben, wie zum Beispiel mit dem bekannten Vietri-Gelb.

Nützliche Infos

Offizielle Website Tourismus Region Kampanienhttp://www.incampania.it

Per Flugzeug:
Internationaler Flughafen Neapel Capodichino 
Info-Büro und Service Center 


Per Zug
:

Der näheste Bahnhof ist Salerno und Vietri sul Mare Est
Vom Bahnhof Salerno weiter mit dem Zug Salerno-Neapel bis Vietri sul Mare

Per Bus:
Von Salerno Buslinien CSTP nach Vietri sul Mare

Zu den wichtigsten Ortschaften der Amalfiküste: Buslinien SITA

  • Buslinie Amalfi – Salerno  
  • Buslinie Amalfi - Agerola - Napoli
  • Buslinie Amalfi - Positano - Sorrento – Napoli