Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Teramo

Teramo

Teramo, eine wunderschöne Stadt in den Abruzzen, ist das ideale Reiseziel für Naturliebhaber mit dem Gebirgsmassiv des Gran Sasso und der Bergkette Monti della Laga, welche einen gewaltigen Anblick vom Ufer der italienischen Halbinsel bietet. Die Stadt befindet sich in einer Talmulde, wo der Fluss Tordino und das Bächlein Vezzola zusammenfließen, auf der selben Stelle, wo sich die römische Kolonie Interamnia ("zwischen zwei Flüssen") einst ansiedelte.

Veduta aerea di Teramo - Photo by WikimediaAuf derselben Stelle ist die mittelalterliche Stadt gebaut worden, die heute noch durch alte Straßen, Loggien und alten Mauern erkennbar ist. Die Hochblüte genoss die Stadt im Mittelalter, trotz aller Kämpfe zwischen lokalen Familien und externen, darunter auch aragonisischen Signorien.

Zu sehen
Das Altstadtzentrum ist ein wunderschöner Ort, voll von kleinen Kirchen und Gassen. Hier steht der Dom, der im 12. Jahrhundert im typischen mittelalterlichen Stil gebaut wurde. Aus der Zusammenlegung zweier aus verschiedenen Epochen stammenden Kirchen, bewahrt der Dom in seinem Inneren die vergoldete Altarverkleidung von Nicola da Gardiagrele, die als “Antependium von Teramo” bekannt ist (1433 – 1448) und mit ihren 35 Tafeln die Geschichte des Leben Chriti erzählt.
Wichtig ist auch das römische Amphitheater und das nebenan stehende Theater aus der römischen Kaiserzeit.

Zu den Kirchen, die zu besuchen sind: die Kirche von San Domenico aus dem 14. Jahrhundert mit ihren Fresken aus dem 17. Jahrhundert; die Kathedrale von Sant´Anna, in der sich Reste eines römischen Wohnhauses befinden wie auch Fresken aus dem 7. und 9. Jahrhundert; das Heiligtum der Madonna delle Grazie mit einer Holzskulptur der Maria mit ihrem neugeborenen Sohn, ein Werk von Silvestro dell´Aquila. Zu sehen ist auch der Palazzo Delfico aus dem Jahr 1700, der Bischofsgebäude aus dem 14. Jahrhundert, das archäologische Museum und die Pinakothek, die in einer neoklassischen Architektur im Garten der Stadtvilla untergebracht ist.

Was tun
Teramo ist eine kleine, jedoch kompakte Stadt, wo man einen entspannenden, jedoch auch interessanten Aufenthalt genießen kann. Hier befinden sich Straßen für lange Spaziergänge, einschließlich jenen entlang des Flusses, wo man die Stadt von einem Ende zum anderen überqueren kann. Hier gibt es Geschäfte aller Arten und man kann Sehenswürdigkeiten und Museen besuchen.

Teramo hat außerdem eine optimale Position, von der man in 20 Minuten ans Meer gelangt und in 30 Minuten am Gran Sasso ist, zu dem man durch die charakteristischen Städchen Montorio al Vomano, Isola del Gran Sasso und Pietracamela gelangt.

Nicht zu versäumen
Teramo besucht man am Besten im Sommer, wenn in dem Gebiet Volksfeste und Events stattfinden und die Stadt für den Sportevent International Interamnia World Cup auflebt, dessen Sitz seit je Teramo ist. 8.305 Handballteams aus 111 Nationen spielen hier.
Auch nicht zu versäumen ist ein Ausflug nach Castelli, das für seine schönen Keramiken weltberühmt ist.