Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Palermo zum Schälen

Palermo zum Schälen


Palermo ist eine Zwiebel. Die Stadt besteht aus verschiedenen Schichten. Immer, wenn man eine Schicht abschält, wartet schon die nächste“, so präsentiert Roberto Alajmo seine Stadt in einem witzigen Reiseführer durch die sizilianische Hauptstadt. Palermo blickt auf ein komplexes historisches Erbe und zahlreiche Kunstschätze: einige sind auf den ersten Blick zu sehen, andere mehr versteckt. Deshalb sollte man am besten zu suchen beginnen.

 

1. Lernen wir, uns zu orientieren

 

Piazza Villena oder die „Quattro Canti“ – Palermo, Sizilien

Sich in Palermo zu orientieren, ist einfach. Alles dreht sich um ein topografisches und symbolisches Zentrum: Piazza Villena. Die Einwohner Palermos nennen sie aufgrund der vier symmetrischen Fassaden der Gebäude an der Piazza lieber die Quattro Canti. Der achteckige Platz liegt an der Kreuzung der zwei Hauptstraßen der Stadt: Via Maqueda und Via Vittorio Emanuele, auch Cassaro genannt. Übrigens: Wenn Sie nach Palermo kommen, werden Sie schnell merken, dass hier alles (oder fast alles) einen offiziellen und einen Spitznamen hat. Die Quattro Canti teilen die Altstadt in vier Viertel oder Bezirke: Palazzo Reale, Monte di Pietà, Castellamare, Kalsa-Tribunali.

Piazza Pretoria – Palermo, Sizilien

In unmittelbarer Nähe zur Piazza Villena befindet sich die Piazza Pretoria, die vom Volksmund aufgrund des großen Brunnens, der den Platz dominiert, in Piazza della Vergogna umbenannt wurde. Die einen sagen, dass er seinen Spitznamen den nackten Statuen verdankt, die ihn zieren, viel wahrscheinlicher ist aber, dass das Volk über den hohen Preis entrüstet war, den der Senat von Palermo für den Kauf des Brunnens bezahlt hat.

Kirchen Santa Maria dell'Ammiraglio und San Cataldo – Palermo, Sizilien

In etwas mehr als 100 Metern Entfernung findet man die Kirchen Santa Maria dell'Ammiraglio (die Bewohner Palermos nennen sie „La Martorana“) und San Cataldo, und wenn Sie möchten, schälen wir bei der Gelegenheit die nächste Schicht ab: das arabisch-normannische Palermo.

 

2. Drei Kulturen, ein einziger Stil: das arabisch-normannische Palermo

 

Die harmonische Verschmelzung unterschiedlicher Kulturen hat in Palermo einen einzigartigen Stil, den sogenannten arabisch-normannischen Stil hervorgebracht, seit 2015 UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den zwei Einflüssen, die im Namen vorkommen, muss mindestens ein dritter - der byzantinische Einfluss - hinzugefügt werden, der in den wunderbaren Mosaiken im Inneren einiger Bauwerke sichtbar wird.

Cappella Palatina – Palermo, Sizilien

Die UNESCO-Stätte umfasst neun weltliche und religiöse Gebäude: sieben befinden sich in Palermo, für die anderen beiden muss man die Stadt verlassen. Der Ausflug aufs Land lohnt sich aber wirklich. Knapp 5 km von Palermo entfernt, liegt die prächtige Kathedrale von Monreale: Die Mosaikverzierung in ihrem Inneren - mit einer Größe von 6.340 m2 - wird Sie sprachlos machen! Das anderen UNESCO-Monument außerhalb von Palermo ist die Kathedrale von Cefalù in einer spektakulären Position am Fuße des Felsens, der das Dorf überragt, nur einen Katzensprung vom Meer entfernt.

 

3. Die Farben, die Gerüche, die Geräuschkulisse der Märkte

 

Mercato del Capo – Palermo, Sizilien

Es ist an der Zeit, sich sinnlichen Genüssen hinzugeben und durch die historischen Märkte von Palermo zu schlendern: Vuccirìa, Ballarò, Capo und Borgo Vecchio. Bummeln Sie durch die Obst-, Gemüse-, Fleisch- und Fischstände, während die Verkäufer die Qualität ihrer Waren mit der typischen palermitanischen Vanniata oder Banniata anpreisen, eine für „Auswärtige“ nicht immer leicht verständliche, lauthals deklamierte Litanei, die ein wenig an den Ruf des Muezzin erinnert. Am Abend verwandeln sich die Märkte und führen als Versammlungsort der Jugend ein neues Leben.

Sollten Sie Hunger bekommen, sind Sie hier an der richtigen Stelle: Palermo ist eine der weltweiten Hauptstädte des Street Food. Probieren Sie die Köstlichkeiten auf den Märkten, in den Bars, in den Straßen und auf den Plätzen: Orangen, Panelle (Schnitten aus Kichererbsenmehl) und Crocché (Kroketten), Pani c'a meusa (Brötchen mit Milz), Sfinciuni (eine Art Pizza), Stigghiole (gegrillte Lamm-, Ziegen- oder Schweinefleischdärme), gekochter Oktopus, um nur einige der lokalen Köstlichkeiten zu nennen.

Brot und Panelle – Palermo, Sizilien

 

4. Auf den Spuren der Heiligen Inquisition

 

Heute Sitz des Rektorats der Universität, wurde der Palazzo Chiaramonte-Steri im 14. Jahrhundert für den mächtigen sizilianischen Adeligen Manfredi Chiaramonte errichtet. Danach wurde er Sitz der Inquisition, die vom 15. bis zum 17. Jahrhundert in Sizilien wütete. Ein Besuch mit Guide ist sehr zu empfehlen: Highlights sind der Anblick des Gemäldes „La Vuccirìa“von Guttuso (dem berühmten Markt gewidmet), die Sala dei Baroni mit der mit mittelalterlichen Geschichten und Legenden geschmückten Holzdecke und die Gefängnisse der Inquisition, die für die von Gefangenen hinterlassenen Wandbilder berühmt wurden.

Palazzo Chiaramonte Steri – Palermo, Sizilien

Die Urteile wurden oft auf der angrenzenden Piazza Marina vollstreckt, die heute vom prächtigen Giardino Garibaldi dominiert wird. Gönnen Sie sich nach dem Eingangstor ein paar Minuten Ruhe im Schatten einer der ältesten und größten Feigenbäume Italiens. Und wenn Sie können, kehren Sie am Sonntagvormittag wieder, um am herrlichen Flohmarkt das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern oder am Abend, wenn der Platz und seine Umgebung mit einem lebendigen Nachtleben aufwarten.

Annunciata di Antonello da Messina, Palazzo Abatellis – Palermo, Sizilien

Einen Steinwurf von der Piazza entfernt, liegt der Palazzo Abatellis, Sitz der Galleria Regionale della Sicilia, kleines und interessantes Kunstmuseum mit Meisterwerken wie L’Annunciata (Maria der Verkündigung) von Antonello da Messina und dem außergewöhnlichen Wandfresko "Triumph des Todes".

 

5. Das zauberhafte Marionettentheater

 

Trotz der Schwierigkeiten hält das überzeugte Engagement einiger Puppenspieler die Tradition des Sizilianischen Marionettentheaters am Leben. Dieser höchste Ausdruck italienischer Kultur wurde 2001 in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit der UNESCO und 2008 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Sizilianisches Marionettentheater – Palermo, Sizilien

Bei der zugleich epischen, märchenhaften und ironischen Erzählung der Waffen und der Liebschaften der Paladine am Hofe von Karl dem Großen, die gegen Sarazenen, Monster und Zauberer kämpfen, werden Sie wieder zum Kind.

 

6. Erholung am Strand

 

Mondello – Palermo, Sizilien

Kristallklares Wasser, feinster Sand, atemberaubendes Panorama. Wir sprechen vom Strand von Mondello, einem Stadtteil von Palermo, der auch für seine Jugendstilvillen bekannt ist. Um einen Sonnentag oder einen Spaziergang an der Promenade zu genießen, müssen Sie nicht einmal im Sommer kommen: Wir sind hier in Sizilien und mit ein bisschen Glück, können Sie zu jeder Jahreszeit ein paar entspannende Momente genießen!

Teatro Massimo – Palermo, Sizilien

Wie viele Schichten gäbe es noch abzuschälen! Hier noch ein letzter Tipp. Wenn Sie in Palermo sind, schärfen Sie alle Sinne: Achten Sie auf die Details, lauschen Sie den Klängen, folgen Sie den betörenden Düften... Eines ist gewiss: In jedem Winkel dieser riesigen Stadt gibt es etwas Aufregendes zu entdecken.

 

Erfahren Sie mehr auf www.visitsicily.info