Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Genua

Genua

Genua, „hochmutig für ihre Männer und ihre Mauern“, wie sie Petrarca definierte, ist die bezaubernde Hauptstadt Liguriens.
Man könnte ewig im historischen Zentrum spazieren, entlang der charakteristischen „Carruggi“, den engen Gassen, umgeben von hohen Häusern, die die glorreiche Vergangenheit dieser ligurischen Stadt aufrufen. Jede Wand, jedes Haus, jede Gasse und Palais, jede Villa, jeder Park und Festung, alles hier bewahrt den Charme der antiken Seerepublik Genua. Die künstlerischen Schätze dieser Stadt von Eroberern und Händlern sind heute in den Adelspalais, den sogenannten rolli, und in den zahlreichen Stadtmuseen aufbewahrt. Genua, Hauptstadt des Pesto und des guten Essens, ist außerdem für den großen und leistungsstarken Hafen renommiert sowie für die industriellen Unternehmungen und einer weltweit an der Spitze betrachteten wissenschaftlichen Produktion, dank des wissenschaftlichen und technologischen Pols der Collina Erzelli.Genua - HafenansichtGeschichte
Als wichtiger Anlege- und Handelsort der Antike, wurde Genua im 6. Jh. v.Chr. von den Ligurern gegründet und war eine Verbündete Roms. 
Ihre Blütezeit fand im Mittelalter statt, zur Zeit der Seerepublik Genua. Nachdem Pisa im Jahr 1284 besiegt wurde begann eine Zeit von großem ökonomischen Wachstum mit einer weiter Kontrolle über dem Thyrrenischen Meer, gekennzeichnet vom Handel mit dem Orient und Afrika.
Die inneren Kriege und die Rivalität mir Venedig führten zu einer Allianz mit Frankreich, bis sie 1499 von dieser übernommen wurde. 
Erst 1529 und dank des Admirals Andrea Doria erlangte Genua wieder ihre Unabhängigkeit, die sie auch bis zur napoleonischen Zeit beibehielt. Mit dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde schließlich die Stadt dem Adelshaus Savoyen zugeteilt.

Was Sie sehen sollten
Genua ist immer voller Überraschungen. Von den Gassen und den Plätzen nimmt man den Flair einer Jahrhunderte langen Geschichte und Tradition wahr in der die Genueser als tüchtige Händler und Seefahrer des Mittelmeers galten.
Ein großer Teil des historischen Zentrums, eingeschlossen von den sogenannten Strade Nuove ( Via Garibaldi, Via Cairoli und Via Balbi) entlang derer sich die Palazzi Rolli befinden, gehört zur Weltkulturerbe-Liste der UNESCO.
Viele sind die Bauten und Palais, die Genua berühmt gemacht haben: Palazzo San Giorgio mit den Fresken-Fassaden, Palazzo della Nuova Borsa am Hauptplatz Piazza De Ferrari und Palazzo Ducale, eines der ältesten und heute Sitz wichtiger Kunstausstellungen und Kulturveranstaltungen. 
Sehr charakteristisch sind die Gassen in der Nähre des antiken Hafens (Porto Antico) mit einer gemischten Architektur: romanische Kirchen, klassische und neoklassizistische Palais und Bauten mit Elementen aus dem Orient.
Wichtigste katholische Stätte Genuas ist die hier imposant resultierende Kathedrale San Lorenzo, die zwischen dem Jahr 1100 und dem 14. Jahrhundert errichtet wurde und sowohl gotische als auch romanische Elemente aufweist.

Was Sie machen sollten
Genua ist aber nicht nur das historische Zentrum denn die Stadt hat sich auch der Moderne gewandt  und ihr Stadtbild angepasst, anhand neuer Bauten und der Restaurierung einiger antiker. 
Im Gebiet des Porto Antico kann man zum Beispiel das Aquarium bewundern, eines der größten und reichsten Europas, ein Projekt von Renzo Piano mit futuristischen Elementen von Bolla und Bigo.
In den letzten Jahren wurden am antiken Hafen zahlreiche touristische, musikalische, kulturelle und Sport-Events ausgetragen, die diese zwischen Meer und Berge gelegene belebt haben.
Ein Spaziergang in Genua und in ihrer Umgebung ist von Villen gekennzeichnet, die an die Patrizier Genuas erinnern wie Villa del Principe, Palazzo Andrea Doria und Villa Saluzzo Bombrini, auch genannt „Paradiso“.
Als wichtigster Hafen Italiens hat Genua eine 35 km lange Küste, entlang der man unbedingt einen Spaziergang genießen muss, umgeben von der Meeresbrise und mit der Möglichkeit an jeder Ecke die lokalen Fischspezialitäten zu verkosten.


Was Sie nicht verpassen sollten
Von Genua, fast in der Mitte Liguriens gelegen, ist es möglich die bezaubernden Nachbarsorte der italienischen Riviera di Ponente und di Levante wie Portofino, Sanremo und Camogli zu besuchen.
Wenn man etwas weiter fahren möchte kann man auch den bezaubernden Nationalpark Cinque Terre erreichen, ein UNESCO Welterbe seit 1997. 
Nautik-Fans treffen sich hier jährlich im Oktober für das Salone Nautico, wichtige internationale Messe für Motor- und Segelboote. 

Nützliche Infos

Nützliche Links


IAT Büros - Via Garibaldi
Tel. +39 0105572903/751 
E-mail: info@visitgenoa.it

Anreise

Per Zug
Die Stadt verfügt über zwei Bahnhöfe: Genova Brignole und Genova Principe
Für Infos: Trenitalia 

Per Flugzeug

Verbindungen vom Flughafen zum Stadtzentrum über dem Service AMT 100 Volabus

Per Färe

Per Auto
Viele sind die Autobahnen, die Genua von ganz Italien erreichen: A12, A26, A10 und A7.