Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Ferrara: kleine, aber feine Schönheit

Ferrara: kleine, aber feine Schönheit


Willkommen in Ferrara, der ersten modernen Stadt Europas. Ihre Altstadt wurde 1995 von der UNESCO in die World Heritage List aufgenommen und ist die Umsetzung des humanistischen Konzepts der idealen Stadt.

Ferrara – Emilia-Romagna

Aber einer der kostbarsten Schätze von Ferrara ist die Zeit. Nutzen auch Sie die Gelegenheit und tauchen Sie ein in das Alltagsleben dieser kleinen, aber feinen Stadt: Hier wird der Verkehr von den Fahrrädern dominiert und die Geschichte ist mit dem Leben seiner gastfreundlichen Bewohner verwoben.

 

1. Am Hofe der Este

 

Palazzo dei Diamanti, Ferrara – Emilia-Romagna

Wir beginnen unsere Tour durch das Zentrum am Corso Ercole I d’Este, der dem einstigen Herzog von Ferrara gewidmet ist. Er beauftragte zwischen Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts den Hofarchitekten Biagio Rossetti mit dem ambitioniertesten Stadtplan der modernen Ära namens „Addizione Erculea“. Die prächtigen Gebäude am Corso Ercole I d’Este werden Sie verzaubern. Insbesondere der Palazzo dei Diamanti, einer der berühmtesten Monumente der italienischen Renaissance, der heute Gastgeber für internationale Kunstausstellungen ist.

Castello Estense, Ferrara – Emilia-Romagna

Am Ende des Corso steht das imposante Castello Estense, Wahrzeichen von Ferrara und Residenz einer der mächtigsten und aufgeklärtesten Familien des Mittelalters und der italienischen Renaissance. Durch seine Zimmer sind Persönlichkeiten wie Lucrezia Borgia und Ludovico Ariosto gegangen. Wir empfehlen Ihnen, am 31. Dezember zu kommen, um dem Incendio del Castello beizuwohnen: Schlag Mitternacht begrüßt eine aufregende Choreografie mit Musik und Feuerwerk das neue Jahr von den Türmen und Bastionen.

Kathedrale von San Giorgio, Ferrara – Emilia-Romagna

Nur einen Katzensprung vom Schloss entfernt, befinden sich zwei weitere Symbole von Ferrara: Die Kathedrale buhlt mit ihrer majestätischen Fassade mit dem Palazzo Municipale (ehemals Palazzo Ducale) um die Gunst der Besucher. Die rechte Seite der Kathedrale ist auf die Piazza Trento e Trieste mit ihrer charakteristischen rechteckigen Form ausgerichtet. In ihrer Mitte befindet sich ein 120 Meter langer und 12 Meter breiter Gehweg namens „Listone“ und auf ihrer nördlichen Seite die Loggia dei Mercanti, die heute Geschäfte beherbergt.

Piazza Trento e Trieste, Ferrara – Emilia-Romagna

Die Faszination der Vergangenheit ist auf allen Straßen und Plätzen des Zentrums spürbar. So z.B. in der Via delle Volte mit ihren charakteristischen Bögen, die die Lagerhäuser an den Ufern des Flusses mit den Läden und Wohnungen verbanden

 

2. Jüdisches Ferrara

 

ehemaliges jüdisches Ghetto,Ferrara – Emilia-Romagna

Im Dezember 2017 wurde in Ferrara das MEIS, Museo Nazionale dell’Ebraismo Italiano e della Shoa, (Nationalmuseum des italienischen Judentums und der Schoah) eröffnet. Über historische Gegenstände, Multimedia-Erlebnisse und interaktive Pfade erzählt das Museum von der zweitausendjährigen Geschichte der Juden in Italien zwischen kulturellem Austausch und dunklen Zeiten der Verfolgung.

Die jüdische Gemeinschaft in Ferrara ist eine der ältesten und wichtigsten in Italien. Am Ende der Piazza Trento e Trieste, auf der gegenüberliegenden Seite des Palazzo Municipale, beginnt die Via Mazzini, Hauptstraße des ehemaligen Ghettos: Von hier nehmen verwinkelte Straßen mit den typischen roten Backsteinhäuser der Stadt ihren Ausgang. Es sind die Orte, von denen der Schriftsteller Giorgio Bassani, Autor des berühmten Romans Die Gärten der Finzi-Contini erzählt.

 

3. Schönheit auf dem Fahrrad

 

Corso Martiri della Libertà, Ferrara – Emilia-Romagna

Das Fahrrad ist das beliebteste Transportmittel der Bewohner Ferraras. Wie könnte man also besser in das Lebensgefühl der Stadt eintauchen, als sich in den Sattel zu schwingen und sie auf dem Drahtesel zu erkunden? Das Stadtzentrum ist für den Autoverkehr gesperrt. So können Sie es in aller Sicherheit auf dem Fahrrad besichtigen. Wunderschön ist die Strecke auf den Mauern rund um Ferrara: Eine einfache, 9 km lange Fahrradtour zwischen Schutzwällen, Türmen, Alleen und Wegen, die Ihnen mitten in der Stadt das Gefühl einer Tour ins Grüne vermittelt! Außerdem warten unzählige Radwege, um die Umgebung zu erkunden. Ob Familien mit Kindern oder besonders abenteuerlustige Sportler - hier ist für jeden etwas dabei.

 

4. Eine schmackhafte Pause

 

Cappellacci di zucca con burro e salvia, Ferrara – Emilia-Romagna

Die Fahrradtour hat Sie hungrig gemacht? Das ist der richtige Moment, um die typische Küche Ferraras zu probieren, angefangen mit einem schönen Teller Cappellacci di Zucca (mit Kürbis gefüllte Teigwaren). Ein herrliches Rezept, das bereits am Hofe der Este bekannt war. Deutlich intensiver im Geschmack ist die Salama da Sugo, eine Wurst aus Schweinefleisch mit Gewürzen und Rotwein, die man roh als Antipasto oder gekocht mit Kartoffelpüree genießt. Hervorragend dazu passt eine Coppia Ferrarese, eine Brotspezialität mit der charakteristischen Form eines Doppelhörnchens, dem 2001 das IGP-Gütesiegel verliehen wurde.

 

5. Veranstaltungen

 

Ferrara Buskers Festival – Emilia-Romagna

Die Lebendigkeit von Ferrara kommt in den zahlreichen Veranstaltungen zum Ausdruck, die im Laufe des Jahres in der Stadt abgehalten werden. Die Pracht der Renaissance lebt im Februar beim Carnevale degli Este wieder auf. Im Mai findet der Palio di Ferrara statt, dessen Ursprünge auf das 13. Jahrhundert zurückgehen. Wenn Sie Live-Musik lieben, empfehlen wir Ihnen "Ferrara sotto le stelle", eines der größten Musikfestivals Italiens. Das Ferrara Buskers Festival belebt die Straßen der Stadt im August zehn Tage lang mit einem der weltweit führenden Straßenmusik-Events. Im September blicken alle in den Himmel, um das Spektakel der Heißluftballons beim Ferrara Balloons Festival zu bewundern. Den krönenden Abschluss des Jahres bildet der bereits erwähnte Incendio del Castello Estense in der Silvesternacht am 31. Dezember.

 

6. Il Parco del Delta del Po

 

Delizia Estense del Verginese, Parco del Delta del Po – Emilia-Romagna

Der Parco del Delta del Po ist ein wahrhaftiges Paradies für Naturliebhaber, Biologen, Touristen und Vogelbeobachter, nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Es handelt sich um eines der wichtigsten Ökosysteme Europas, sodass die UNESCO im Jahre 1999 die Ausweitung des Weltkulturerbes vom historischen Zentrum Ferraras auf das gesamte Territorium des Deltas beschlossen hat, das den Park und die „Delizie“, von den Herzogen von Este zur Erholung genutzte Residenzen, umfasst. Es gibt unzählige Wege mit atemberaubenden Szenarien, wo historische Gebäude und Naturschönheiten harmonisch nebeneinander bestehen.

 

Erfahren Sie mehr auf www.travelemiliaromagna.it