Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Bari

Bari

 

Die denkmalhafte Promenade aus faschistischer Zeit wird zum Scherz mit der von Malecón dell´Havana in Cuba verglichen, befindet sich jedoch in Bari, der bevölkerungsreichen Landeshauptstadt der Region Apulien.
Die Stadt erstreckt sich 40 Kilometer entlang der adriatischen Küste und geht ins Landesinnere nur ca. 13 Kilometer. Die Form der Stadt wird mit der eines Falken verglichen, der seine Flügel ausgebreitet hat. Bari ist ein wichtiges wirtschaftliches und religiöses Zentrum und auch die “Tür zum Orient”, wie man sie nannte. Sie hat ein antikes, historisch und städtebaulich sehr wertvolles Stadtzentrum.
Das Klima in Bari ist mild, die kulturellen touristischen Attraktionen sind neben seinen Stränden zahlreich und machen die Stadt zu einer beliebten Haltestelle für Touristen, die in Richtung Hochebene der Murge unterwegs sind, und weiter ins Valle d´Itria und die berühmte Stadt Alberobello, UNESCO Welterbe, die wegen der charakteristischen Behausungen, den Trullis, berühmt ist.
Piazza Ferrarese

Zu sehen
Die Stadt hat einen antiken Ursprung und erhielt ihren Namen aus dem Griechischen; Barion war auch eine römische Gemeinde und in darauffolgenden Epochen kam sie unter die Herrschaft von Byzanz und der Staufer, im Mittelalter wurde sie zur einem religiösen Zentrum Italiens und Wahlfahrtsziel für die 3 eingottgläubigen Religionen. Im Herzen der Altstadt befindet sich die BasiliKa von San Nicola, eine der vielen Symbole der Stadt. Das Gebäude im romanischen Architekturstil Apuliens, wurde zum ersten Mal 1200 aufgebaut, um die Reliquien des Heiligen Nicolas zu beschützen, die der Legende nach von den gläubigen Seefahrern nach Myra (aktuell Türkei) und dann 1087 nach Bari gebracht wurden. Bemerkenswert ist auch die Kathedrale von San Sabino: im romanischen Stil Apuliens gehalten hat sie eine riesige Rosette.
An der Küste Baris befinden sich einige mittelalterliche Türme, die zu Verteidigungszwecken gegen sarazenische Piraten errichtet wurden. Die wichtigste Verteidigungsarchitektur sind jedoch die normannisch-staufische Burg und die Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert, die die Altstadt umzingelt. Im historischen Zentrum kann man die impostanten Gebäude verschiedener Herkunft sehen: den Palazzo dell´Acquedotto Pugliese, den Palazzo Mincuzzi im ekleptischen Stil, den Palazzo Fizzarotti mit den 3 Stockwerken im venezianischen Baustil und den neoklassizistischen Palazzo de Gemmis aus dem 19. Jahrhundert.

Zu Tun
Während der Theatersaison kann man das lyrische und synfonische Repertoire in den größten Stadttheatern sehen: dazu gehören das Teartro Petruzzielli, das sich heute noch im Herzen des Kulturlebens der Stadt befindet und das Teatro Margherita, gemeinsam mit dem sich auch in Bari befindenden größten Theater Italiens Teatro Piccini.
Die Historik-, Kunst-, und Archäologiefans können die Bronze und Keramikfunde im archäologischen Museum bewundern, während in der Provino-Pinakothek von Bari Werke von Tintoretto, Belini und Veronese gemeinsam mit den Werken eines Morandi und De Chirico ausgestellt sind.
Abends kann man dank des lauen Klimas die Promenade entlang spazieren. Baris Einwohner und Touristen essen meist im Stadtzentrum um die typischen rohen Fischgerichte und die warme Küche, die auf Orechiette-Pasta basiert, zu verkosten. Vielfältig sind auch die Lokalitäten, die typische Aperitive mit Tarallucci und Tomatenfrisellen anbieten, wobei man sich bequem hinsetzen kann und auch Wifi zur Verfügung hat.

Nützliche Infos

Ankunftsmöglichkeiten

Bari befindet sich an einer Autobahnstrecke, hat einen Flughafen mit Lowcost-Flügen und Schiffsfahrt- und Zugverbindungen.

Mit dem Flugzeug
Flughäfen in Apulienwww.aeroportidipuglia.it

Mit dem Zug
www.trenitalia.it

Mit dem Auto
Für Verkehrsinformationen auf Straßen und Autobahnen gibt es folgende Webseite:


Mit dem Schiff
Hafensautorität in Bari - www.porto.bari.it