Sie sind in Home / Reisetipps / Kunststädte / Bari, das „Tor zum Orient“

Bari, das „Tor zum Orient“


Als Treffpunkt zwischen Ost und West ist Bari eine Stadt mit tausend Gesichtern, die es alle zu entdecken gilt.

 

Tauchen Sie ein in Bari Vecchia, das pulsierende Herz der Stadt

 

Arco Basso, Bari - Apulien

Bari Vecchia, alter und beliebter Kern der Stadt, ist der ideale Ausgangspunkt, um ihren ureigenen Charakter zu verstehen: Zwischen den Gassen des Viertels verknüpft sich die Geschichte mit dem Alltagsleben der Bewohner. Hier befinden sich die drei wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: die Basilika San Nicola, die Kathedrale San Sabino, das Castello Normanno-Svevo, sowie zahlreiche andere prächtige Paläste und Kirchen. Aber es ist auch der Ort, wo Traditionen und Genüsse in ihrer ursprünglichsten Form zum Ausdruck kommen. Nicht selten trifft man hier auf Frauen, die die berühmten Orecchiette zubereiten. Am Abend verwandelt sich Bari Vecchia in das belebte Zentrum des städtischen Nachtlebens.

 

Bari und seine Geschichte

 

Basilika San Nicola, Bari - Apulien

Bari hat eine lange Handelstradition und trägt deshalb den Beinamen „Tor zum Orient“. Symbol dieser Bestimmung ist die Basilika San Nicola: Als Kultstätte von Katholiken und Orthodoxen ist sie eine der wenigen Kirchen in Italien, in denen man Messen beider Riten beiwohnen kann. Das Gebäude im apulischen romanischen Stil wurde vor dem Ende des 13. Jahrhunderts errichtet, um die Reliquien des Heiligen Nikolaus zu beherbergen, die laut Überlieferung im Jahre 1087 von Seefahrern aus der Stadt Myra (in der heutigen Türkei) nach Bari überführt wurden. Wunderschön ist auch die Kathedrale San Sabino, ebenfalls im apulischen romanischen Stil, die sich durch eine majestätische Rosette auszeichnet.

Über der Altstadt von Bari thront das imposante Castello Normanno Svevo. Unter Kaiser Friedrich II. im 13. Jahrhundert errichtet und im Laufe der Zeit immer wieder erweitert und umgebaut, finden heute dort interessante Ausstellungen statt.

 

Teatro Petruzzelli, Symbol der kulturellen Wiedergeburt

 

Teatro Petruzzelli, Bari - Apulien

Eine Oper oder ein Ballett im Teatro Petruzzelli anzusehen, bedeutet nicht nur, sich der Liebe für Kunst und Musik hinzugeben, sondern an der Geschichte einer schwierigen Wiedergeburt teilzuhaben. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1903 war das Petruzzelli, das viertgrößte Opernhaus Italiens, Gastgeber für renommierte kulturelle Veranstaltungen. Dieses wundervolle Gebäude im umbertinischen Stil wurde 1991 bei einem verheerenden Brand zerstört. Nach dem Wiederaufbau hat es 2009 mit einem dichten Programm mit Opern, Tanz und Konzerten wieder seinen vollen Betrieb aufgenommen.

 

Ein Spaziergang an der Promenade

 

Promenade, Bari - Apulien

Die Promenade von Bari ist eine der schönsten Italiens: Von einer Seite öffnet sich der Blick auf die Adria, von der anderen genießt man den Blick auf einige der schönsten Paläste der Stadt. Besonders entspannend und angenehm ist ein Spaziergang dort an den Sommerabenden, vielleicht vor einem Besuch in einem der typischen Restaurants im Zentrum, wo herrliche Genüsse warten: von Orecchiette über Gerichte mit rohem Fisch, bis hin zu einem Aperitif mit Tarallucci und Friselle.

 

Ausflüge in die Umgebung

 

Polignano a Mare - Apulien

Von Bari aus gelangt man schnell an verschiedene Fremdenverkehrsorte Apuliens. Alberobello mit seinen Trulli ist nur wenig mehr als 50 km entfernt; in das faszinierende Polignano a Mare, mit seinen Häusern hoch über dem Meer und seinem schönen Strand, sind es knapp 35-40 km; Trani, Andria, die weißen Dörfer des Valle d’Itria und die Grotte di Castellana, sind allesamt Ziele für einen Tagesausflug. Nicht weit von Bari, in der nahegelegenen Basilikata, liegt Matera, Kulturhauptstadt Europas 2019.

 

Erfahren Sie mehr auf www.viaggiareinpuglia.it