Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Moses von Michelangelo in San Pietro in Vincoli

Moses von Michelangelo in San Pietro in Vincoli

Im wunderschönen Viertel Monti in Rom befindet sich in der außergewöhnlich schönen Kirche San Pietro in Vincoli eine der größten Meisterwerke der italienischen Kunst – der Moses von Michelangelo, welcher ein Beispiel seines Genies darstellt. Die Statue des Moses ist ein Teil des Grabes von Papst Julius II.
Tomba di Gliulio II Mosè di MichelangeloWo: Das Monti-Viertel
Monti ist eines der schönsten und beliebtesten Viertel von Rom. Die Via Cavour geht durch das Viertel und reicht von den Kaiserforen bis zum Esquilino Hügel.
Ungefähr auf der Hälte der Via Cavour befindet sich auf der rechten Seite eine steile Stiege in Richtung Via San Franesco di Paola. Wenn man über die steilen Stiegen geht, kommt man auf den Platz San Pietro in Vincoli, der von der Fassade der gleichnamigen Kirche aus dem 16. Jahrhundert dominiert wird.

Kirche San Pietro in Vincoli
Die Kirche San Pietro in Vincoli wurde im 5. Jahrhundert von der Kaiserin Eudossia gegründet, um eine kostbare Reliquie zu beherbergen: die Kette, an die der Heilige Petrus als Gefangener von Jerusalem gekettet war. Heute befindet sich diese under dem Hauptaltar und wird den Gläubigen einmal im Jahr am ersten August gezeigt.
Die Kirche wurde im 8. Jahrhundert wieder aufgebaut und weitere Erneuerungen fanden im Jahre 1500 an der Fassade statt, während das Innere um 1700 verändert wurde.
Vor der Kirche befindet sich ein Portikus mit 5 Bögen, der von 8-eckigen Pilastern getragen werden. Sie tragen im Kapitell das Wappen von Papst Julius II. Der Grundriss der Kirche ist jener einer 3-schiffigen Basilika, deren die mit 20 Säulen aus griechischem Marmor und dorischer Säulenordung das Hauptschiff von den Seitenschiffen trennt.

Die Statue
Seit 1545 befindet sich im rechten Teil der Kirche eines der Meisterwerke aus dem 16. Jahrhundert -  der Moses von Michelangelo.
Der Auftrag für die kolossale Statue,  wurde 1513 für das monumentale Grabmahl des Papstes Julius II. an Michelangelo vergeben und erst zum Tod des Papstes fertiggestellt, der eigentlich im Peterdsdom begraben wurde. Der Meister ließ sich von Raffaello und Donatello inspirieren und zeigt einen meisterhaften sitzenden Moses mit Gesetzestafeln unter dem rechten Arm, während er mit der anderen Hand über seinen langen Bart streicht. Nach Vasari ist die Skulptur perfekt und scheint eine “Arbeit, eher mit einem Pinsel als mit einem Meißel hergestellt”  zu sein.
Michelangelo hat hier die Szene nach der Gesetzesverkündung auf dem Sinai Berg dargestellt, als Moses die Israeliten, die ein goldenes Schaf  verehrten, Zeichen der Verehrung anderer Götter.
Moses ist zornig, was Michelangelo mit den angeschwollenen Venen perfekt zum Ausdruck bringt.

Interessantes
Wegen der Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Papst und Michelangelo wurde das Werk, das für den Petersdom bestimmt war, dann in der Kirche San Pietro in Vincoli aufgestellt. Papst Julius II. war ganz auf die Rekonstruktion des Petersdoms konzentriert und wollte auch daneben ein Mausoleum.
 
Die Hörner am Kopf von Moses kommen aus der Fehlinterpretation des Exodus in dem erzählt wird, das Moses, während er vom Berg Sinai herabstieg, 2 Strahlen auf seinem Haupt gehabt habe, denn “keren”, das Wort für “Hörner” wär ähnlich dem “karnaim” für “Strahlen”.
 
Viele Kritiker meinen, dass dies eine der Lieblingsarbeiten von Michelangelo gewesen wäre, der sie als extrem realistisch bezeichnete. Die Chronik erzählt, dass der Künstler am Ende der Arbeit zu ihr gesagt hätte, dass sie jetzt auch sprechen sollte, so perfekt sei sie.
 
Kürzlich hat ein Team der römischen Universität “La Sapienza” in Rom versucht, die Emotionen, die von dieser Statue ausgehen, von den Reaktionen der Besucher abzulesen und zu messen.  

Nützliche Infos

Kirche San Piertro in Vincoli

  • Adresse: Piazza di San Pietro in Vincoli, 4/a, 00184 Rom
  • Telefon: +3906 9784 4952
  • Öffnungszeiten: 08:00-12:30, 15:30-18:30