Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Cisternino, Juwel Italiens

Cisternino, Juwel Italiens

Hoch auf einer Kalkfläche im Süd-Osten der Murgia, erfrischt durch die Brise der nahen Adria und umgeben vom Grünen der unberührten Natur, dominiert Cisternino von 393 m Höhe über das Itria Tal, ein wegen der Trulli, einzigartiges Gebiet.
Im charakteristischen historischen Zentrum finden wir weiße Häuser, Gassen voller Geranien, Bögen, Loggias, Steinverzierungen und Freitreppen. Dieser Ort diente schon im Neolithikum als Siedlung und wurde im Laufe der Jahrtausende auch von den Normannen, Aragonesen und den Bourbonen bewohnt.Cisternino - ApulienDie antike Festungsmauer ist heute noch an einigen Stellen sichtbar zusammen mit den zwei Anjou-Türmen, die jeweils am Palazzo Amati und am Palazzo Capece anliegen.
Besonders sehenswert sind hier der Normannenturm (Torre Normanna), die Kirche San Nicola, der weite Platz Piazza Vittorio Emanuele mit dem beeindruckenden Turm „Dell'Orologio“, die Viertel „ Bère Vécchie“, „ Scheledd“, „ u Pantène“, „L’ìsule“, die Kirche der Märtyrer Allerheiligen Quirico und Giulitta, die Kirche der Heiligen Mutter Costantinopoli und das Sanktuarium der Madonna d'Ibernia.

Hier ist es aber auch möglich eine noch traditionelle und urtümliche Küche zu genießen:  Orecchiette (eine Pastasorte), Salsiccia (it. Grobbratwurst), Bombette (Fleischrouladen gefüllt mit Käse) und die „Gnummered“ aus Lamminnereien. All diese Spezialitäten sollte man mit einem guten Glas Rotwein genießen und zum Abschluss ins leckere Marzipanobst und in die lokale Mandelspezialität „Mandorle Atterrate“ reinbeißen.