Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Die Werke von Caravaggio in Rom

Die Werke von Caravaggio in Rom

Die Werke von Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, lassen niemanden unberührt: realistisch, dramatisch und provokativ, spiegeln sie die Legende eines stolzen und unruhigen Charakters wider. Die dargestellten Szenen besitzen die Eigenschaft, uns direkt einzubeziehen, so als ob wir Zeugen von Geschehnissen wären, die hier und jetzt passieren.

Im Lauf seines abenteuerlichen Lebens hat der Künstler an vielen Orten gelebt, aber Rom ist die Stadt, die die meisten seiner Werke - ganze 26 - in Museen, Kirchen und Privatsammlungen bewahrt hat.

Auf dieser Route bieten wir Ihnen einen kleinen Leitfaden zur Entdeckung einiger Meisterwerke von Caravaggio in den Kirchen und Museen der Ewigen Stadt.

 

Der Realismus im sakralen Raum: Caravaggio in den römischen Kirchen

 

Berufung des Hl. Matthäus, Kirche San Luigi dei Francesi - Rom

Berufung des Hl. Matthäus, Kirche San Luigi dei Francesi - Rom

Unsere Tour beginnt in der Kirche San Luigi dei Francesi, in unmittelbarer Nähe zur Piazza Navona. In der Kapelle am Ende des linken Seitenschiffes befinden sich drei Werke von Caravaggio, die gemeinsam den Zyklus des Hl. Matthäus bilden. Die Bilder fassen das Leben des Apostels in drei Episoden zusammen: Die Berufung, Der Hl. Matthäus und der Engel und das Martyrium des Hl. Matthäus. Die Darstellung der Berufung führt uns in den von einem göttlichen Licht durchdrungenen Halbschatten eines Raumes mit Zöllnern, die gerade Geld zählen; Jesus Christus, auf der rechten Seite, hat gerade den Arm erhoben, um auf den zukünftigen Heiligen zu zeigen und ihn aufzurufen, sich der Gruppe der Apostel anzuschließen. Das Gemälde Der Hl. Matthäus und der Engel zeichnet sich durch die direkte und intensive Beziehung zwischen dem Evangelisten und dem Botschafter Gottes aus, der herabgestiegen ist, um ihn beim Verfassen des Evangeliums zu inspirieren. Grausam und dramatisch die Darstellung des Martyriums auf dem letzten Bild des Zyklus.

 Pilgermadonna oder Loreto-Madonna, Kirche Sant’Agostino - Rom

Pilgermadonna oder Loreto-Madonna, Kirche Sant’Agostino - Rom

Wenig mehr als 200 Meter trennen San Luigi dei Francesi von der Kirche Sant’Agostino, wo wir innehalten, um die Pilgermadonna oder Loreto-Madonna zu bewundern, ein Werk, das zu Zeiten Caravaggios für einen Skandal sorgte: Maria, die mit überkreuzten Beinen lässig an einem Türrahmen lehnt, zu einfach und schlicht; zu realistisch die beiden armen Pilger, die im Vordergrund ihre nackten und schmutzigen Füße zeigen.

Kreuzigung des heiligen Petrus, Basilika Santa Maria del Popolo - Rom

Kreuzigung des heiligen Petrus, Basilika Santa Maria del Popolo - Rom

An der Piazza Santa Maria del Popolo kann man in der gleichnamigen Kirche zwei weitere große Meisterwerke des Künstlers bewundern: die Bekehrung von Paulus und die Kreuzigung des heiligen Petrus. In diesem letzten Werk gleichen die beim Hochziehen des Kreuzes dargestellten Männer eher geschäftigen Arbeitern als Henkern. Wieder einmal dominiert der Realismus die Szene und erzeugt einen bewegenden dramatischen Effekt.

 

Caravaggio in den Museen und in den Galerien

 

Die Reuige Magdalena, Galleria Doria Pamphilj - Rom

Die Reuige Magdalena, Galleria Doria Pamphilj - Rom

Caravaggio wählte seine Modelle oft unter den Prostituierten, die er besuchte. Wie Anna Bianchini, die für die Reuige Magdalena posierte: über das nach unten zeigende Gesicht läuft eine Träne, einige zu Boden geworfene Schmuckstücke auf ihrer Rechten symbolisieren den Verzicht auf die irdische Eitelkeit. Um dieses Werk zu bewundern, besuchen wir die Galleria Doria Pahmphilj, die weitere zwei Werke von Caravaggio beherbergt: Ruhe auf der Flucht nach Ägypten und Hl. Johannes der Täufer, dargestellt als nackter junger Mann, der einen Widder umarmt. Eine identische Kopie des Werkes befindet sich in den Kapitolinischen Museen, die auch Die Wahrsagerin, ein sehr berühmtes und von zahlreichen Caravaggisten kopiertes Werk, ausstellen.

David mit dem Haupt des Goliath, Galleria Borghese - Rom

David mit dem Haupt des Goliath, Galleria Borghese - Rom

Aber die Königin unserer Tour ist zweifellos die Galleria Borghese mit der umfangreichsten Sammlung an Werken von Caravaggio an einem einzigen Ort: Knabe mit Fruchtkorb, Kleiner kranker Bacchus (mögliches Selbstportrait), Madonna mit Kind und der Hl. Anna, Hl. Hieronymus beim Schreiben, Hl. Johannes der Täufer und David mit dem Haupt des Goliath, in dem Caravaggio sich selbst im enthaupteten Riesen darstellt. Das Gesicht von David scheint in diesem Bild Mitleid mit dem Kopf des getöteten Feindes auszudrücken.

Die Grablegung Christi, Vatikanische Pinakothek - Vatikanstadt

Die Grablegung Christi, Vatikanische Pinakothek - Vatikanstadt

Die Vatikanischen Museen beherbergen nur ein einziges, aber sehr schönes Werk: die Grablegung Christi. Es handelt sich um eines der wenigen Gemälde von Caravaggio, das bei seinen Zeitgenossen wie beispielsweise Giovanni Baglione und Giovan Pietro Bellori gleichermaßen Anklang gefunden hat. Von all seinen Bildern ist dieses sicherlich das monumentalste.

Judith und Holofernes, Galleria Nazionale d’Arte Antica (Standort Palazzo Barberini) - Rom

Judith und Holofernes, Galleria Nazionale d’Arte Antica (Standort Palazzo Barberini) - Rom

Kontroverser waren die Reaktionen auf Judith und Holofernes, das sich im Palazzo Barberini befindet: Die grausame Darstellung rief damals bei vielen Menschen Entsetzen hervor. Das Werk beeinflusste viele Künstler, wie beispielsweise Artemisia Gentileschi und Francisco de Goya. Ebenfalls im Palazzo Barberini befindet sich das berühmte Narziss, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebt.

Ein weiterer Hl. Johannes der Täufer des Künstlers (er soll insgesamt neun gemalt haben, wenn man die beiden identischen Ausführungen der Galeria Doria Pamphilj und der Kapitolinischen Museen mitzählt) findet sich im Palazzo Corsini. Die bildnerische Darstellung des Sujets ist so ungewöhnlich, dass der junge Mann erst dank einiger markanter Symbole wie z.B. Stab und Kamelhaar als Täufer zu erkennen ist.

 

Erfahren Sie mehr auf www.turismoroma.it