Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Die Brunnen von Rom

Die Brunnen von Rom

Für Touristen, die Rom besuchen, sind die alten Brunnen der Piazza di Spagna, Piazza Navona, die des Tibers und viele weitere noch heute bewundernswerte und interessante Kunstwerke.Fontana di TreviEinzigartig und langlebig ist die Beziehung der Römer zum Wasser. Eine Beziehung, die sich in der monumentalen Bauweise der kapitolinischen Brunnen widerspiegelt. Für die Römer war das Wasser ein Geschenk der Götter und jede Quelle hatte ihren Schutzgott, eine Wassernymphe. Viele Legenden belegen diese Wichtigkeit, z. B., dass die Nymphe Egeria die Liebhaberin und Ehefrau von Numa Pompilio, einem der 7 Könige Roms, war.

Das lebensnotwendige Wasser, das Hygiene ermöglichte, war das zentrale Element des sozialen Lebens des Volkes von Rom, das sich in den Thermen traf. Das große Wasserangebot aus dem umliegenden Latium, das durch den Bau der Aquädukte größer wurde, gab der Kirche Roms die Möglichkeit, ihre Macht zu zeigen, indem die verschiedenrangigen Führer die Stadt mit großartigen Brunnenbauten verschönerten und somit das Stadtbild prägten.

Unter ihnen die „Fontana della Barcaccia“ auf der Piazza di Spagna, vor der Spanischen Treppe, ein Meisterwerk des Vaters von Gian Lorenzo Bernini, Pietro, der diesen Brunnen zwischen 1627 und 1629 anfertigte. Die Form des Schiffes führt wahrscheinlich auf ein Schiff zurück, das nach einer Tiberüberschwemmung dort gefunden wurde.

Nicht weit entfernt davon, auf der Piazza Barberini, befindet sich die „Fontana del Tritone“ von Bernini aus dem Jahre 1642. Sie stellt einen Molch dar, der Wasser aus einer Muschel sprüht und von 4 Delfinen emporgehalten wird.

Natürlich ist der berühmteste Brunnen von Rom der Vierströmebrunnen. Er erhielt seinen Namen durch die Darstellung der vier größten Flüsse der Kontinente: Donau, Ganges, Rio della Plata und Nil. Der letztgenannte ist bedeckt, weil man den Ursprung seiner Quelle nicht kannte. Der Brunnen wurde von Gian Lorenzo Bernini entworfen und von Schülern des Künstlers in die Mitte des ehemaligen Stadions von Domitian, der heutigen Piazza Navona, gebaut.

Der Trevibrunnen ist das Ergebnis von mehreren Eingriffen, auch jenen von Gian Lorenzo Bernini, jedoch wurde er von Nicola Salvi und Giuseppe Pannini um 1732 und 1766 fertiggestellt. In seinem Zentrum befindet sich eine große Statue des Meeresgottes Neptun, der auf einem muschelförmigen Splitter thront und von zwei von Tritonen geführten Pferden weggeschleppt wird. Neben Neptun  kann man die Statuen der Bekömmlichkeit und des Überflusses bewundern.
 
Der Naiadibrunnen auf der Piazza della Repubblica zeigt eine männliche Figur, den Glauco, der in der Mitte des Brunnens einen Delfin festhält, jedoch seinen Namen von den nackten Bronzestatuen, den„Naiaden trägt, die ihn umzingeln. Dieser Brunnen von Mario Rutelli wurde 1914 eingeweiht.
 
Weniger bekannt ist der Brunnen auf der Piazza Sant’Eustachio, nicht weit vom Pantheon entfernt. Aus der römischen Kaiserzeit stammend, gehörte er zum Thermenkomplex Neros. Er wurde aus Granit gehauen und ist 1987 neben den Senat der Republik gestellt worden, zur Feier des Jubiläums der Verfassung der italienischen Republik.

Auf der Piazza Mattei, einem ehemaligen Wassersammelpunkt des jüdischen Ghettos, kann man den Schildkrötenbrunnen, der aus einem Projekt von Giacomo della Porta hervorgeht, bewundern; eine elegante Manufaktur in Marmor und Bronze mit Epheben, die Wasser von vier Delfinen in Muscheln speien lassen, und mit der anderen Hand vier Schildkröten emporhalten, von denen der Name des Brunnen stammt.

Wichtige Informationen

Wie man sich in Rom bewegt:

Straßenbahn, U-Bahn und Autobus
Mit dem  öffentlichen Transportsystem der Linien A und B der U-Bahn, Straßenbahn und Autobus kann man in kurzer Zeit alle touristischen Hauptattraktionen erreichen.
Mit Roma-Pass kann man öffentliche Transportmittel 3 Tage lang benutzen und gleichzeitig weitere Ermäßigungen in Museen, Geschäften und Theatern erhalten.

Touristische Linien:
110 Open Touristico: Man kann damit die wichtigsten Touristenattraktionen erreichen.
www.trambusopen.com

Archeobus: Besuch des Altstadtzentrums, bis zum Parco dell´Appia Antica
www.trambusopen.com

Rome Open Tour:
Eine wunderschöne touristische Besichtigung der Stadt aus der 2. Etage des Busses.
www.theopentour.com/rome