Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Assisi, die Stadt des Heiligen Franziskus

Assisi, die Stadt des Heiligen Franziskus

(copy 1)

Als heilige Stadt des Christentums, ist Assisi Ziel vieler Pilger, die hier die Orte besuchen können, an denen der Heilige San Francesco geboren wurde, lebte und starb. 
In dieser kleinen Stadt an der Westseite des Monte Subasio, ist es daher naheliegend , dass sich alles um den Heiligen dreht.Im Jahr 2000 wurden die gesamte Stadt und ihre Religionsstätte in die Wold Heritage List aufgenommen. Für die Unesco ist Assisi ein einzigartiges Beispiel einer Tempelstadt, die im Laufe der Jahrhunderte, von ihrer umbrisch-römischen Entstehung, über das Mittelalter bis heute ihren Charakter behalten hat.

Das Unesco Komitee hat die Basilika San Francesco sowie andere franziskanische Pilgerstätte ebenfalls in die Liste aufgenommen, weil sie als eine Sammlung von Meisterwerken der menschlichen Schöpfung gelten sowie für ihre Wichtigkeit als Bezug für die europäische und weltweite Kunstgeschichte. Besonders die Basilika San Francesco gilt als Exemplar einer komplexen Architektur, die die Entwicklung der Kunst und der Architektur beeinflusst hat.Assisi Basilika San FrancescoAm 4. Oktober wird San Francesco d'Assisi als Schutzpatron Italiens gefeiert und gilt für seine arme und demütige Lebensweise als der beliebteste Heilige Italiens. In der umbrischen Stadt wird in der, dem Heiligen geweihten Basilika, der Leichnam des „Armen von Assisi“ aufbewahrt, was sie zum Hauptziel tausender Pilgern macht.

Als Geburtsort des Franziskanerordens, wird Assisi  seit dem Mittelalter und auf der ganzen Welt, mit dem Kult und der Verbreitung der Franziskaner Bewegung in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund ist die Stadt seit jeher auf Botschafter des weltweiten Friedens und der Toleranz, vor Allem unter den verschiedenen Religionen.
Der Heilige Franziskus starb im Alter von ca. 44 Jahren und wurde nur zwei Jahre später, am 16. Juli 1228, in Assisi, heilig gesprochen. Der damalige Papst, Gregor IX, legte am selben Tag auch den ersten Stein der zukünftigen Basilika, die Haus des Franziskanerordens werden sollte.

Die Gebäudeunterteilung und die ursprüngliche Absicht der Architekten ist jedoch unklar. Den Kritikern ist der Grund für die stilistische Diskrepanz zwischen der Ober- und der Unterkirche, in der Tat heute noch unklar. Es wird angenommen, dass schon von Anfang an zwei Etagen geplant waren und dass deren unterer Teil  (vorgesehen für den Leichnam Franziskus) als Gedächtniskirche, während der obere Teil für die liturgische Feierlichkeiten dienen sollten.  Aus diesem Grund finden wir auf der Apsis der Oberkirche den päpstlichen Thron und der Papst selbst, Bischof dieser Kirche ist während die Unterkirche eine reine Krypta-Funktion hat, die also, eines auf dem Grab des Heiligen errichteten Mausoleums, wie man sie in frühchristlichen Tempeln vorfindet.
Dieses Sanktuarium ist das älteste gotische und noch existierende in Italien, während die Wände der Basilika mit Fresken der Meister CimabueGiottoSimone Martini und Pietro Lorenzetti geschmückt sind.

Aus dieser Hinsicht ist die Basilika von Assisi sicherlich mit keiner anderen  vergleichbar.

ES IST AUCH INTERESSANT, DASS...
Veranstaltungen
Im April lädt Assisi in der Piazza del Comune zur Mostra Mercato Nazionale dell'Antiquariato (Nationalmarkt des Antiquariats) ein, die für die Qualität und die Vielzahl der ausgestellten Stücken großes Ansehen genießt. 

Während den Feierlichkeiten des Calendimaggio, die am Donnerstag, Freitag und Samstag der ersten Maiwoch stattfinden, wird die Stadt in eine mittelalterliches Dorf verwandelt, mit Rittern und Damen, die entlang der mit Blumen und Flaggen dekorierten Straßen spazieren. Das ganze ergänzen Theateraufführungen, Konzerte, Tänze, Bogen- und Fahnenschwängern-Wettberben, in denen die zwei antike Stadtviertel Parte de Sopra und Parte de Sotto gegeneinander antreten.

Zauberhaft ist auch die Weihnachtszeit in der Stadt: Konzerte entlang der Straßen und in den Kirchen, beeindruckende Liturgien in den zahlreichen Kirchen sowie Krippen, auch mit echten Schauspielern, schenken der Stadt und ihrer Umgebung eine einzigartige Atmosphäre. 

Bei Tisch
Die Küche ist einfach und schlicht: Protagonisten der lokalen Küche sind das lokale Olivenöl, mit einer goldenen Farbe und einem fruchtigen Geschmack, der den Geschmack jedes Gerichts bereichert ohne ihn zu decken, und der schwarze Trüffel, der zum Würzen der Pasta oder des Wilds viel genutzt und sehr geschätzt wird.

Aus diesem, sehr für den Weinbau geeigneten Gebiet kommen schließlich zahlreiche renommierte DOC-Weine wie der Grecchetto d'Assisi und der Assisi Rosso.