Sie sind in Home / Reisetipps / Kultur und Veranstaltungen / Trentino-Südtirol: Weihnachtsmärkte

Trentino-Südtirol: Weihnachtsmärkte

Es wird als der Fünf-Sterne-Pfad bezeichnet: fünf wunderschönen Städte in Trentino-Südtirol (Brixen, Bruneck, Meran, Sterzing und Bozen), die jedes Jahr vom 25. November bis 6. Januar mit einigen Märkten Weihnachten willkommen heißen, in denen die Atmosphäre der Weihnachtsmärchen wieder auflebt, und die Tage des Advents unvergesslich machen und mit Zauber füllen. 
Weihnachtsmarkt
Die Kiefern und Tannen, diese majestätischen Weihnachtssymbole, werden traditionell mit Äpfeln, Nüssen, Lebkuchen und den typischen Holzdekorationen geschmückt, und sind das gemeinsame Merkmal dieser Märkte in den Dolomiten. Da aber auch lokale Traditionen gezeigt wird, lohnt es sich, alle Weihnachtsmärkte zu besuchen.

Wir beginnen mit dem wunderbaren und mittelalterlichen Brixen, wo mit dem Advent die Weihnachtslichter das Rathaus und den von der Kathedrale und der Pfarrkirche St. Michael umrahmten Platz in eine beeindruckende Szenerie verwandelt.
Die typischen geschmückten Holzhäuser bieten verschiedene Produkte des traditionellen Handwerks: von der Krippe bis zu Krippenfiguren, von handgefertigten Tonwaren bis Kerzen, von Weihnachtsbaumkugeln bis Engeln aus Glas und schließlich Tiroler Weihnachtsartikeln. 

Zahlreich sind die gastronomischen Spezialitäten des Eisacktals, die man kosten und kaufen kann. Noch unvergesslicher wird dieser Markt durch die Auftritte lokaler Chöre in verschiedenen Adventskonzerten, aber auch dank der Live-Vorführungen, in denen Handwerker ihre künstlerischen Fähigkeiten zeigen und ihre Arbeiten bekanntmachen.
Schließlich kann das schöne Erlebnis noch mit einem Besuch der fürstbischöflichen Hofburg mit seinem Krippenmuseum, wo die Zeugnisse einer 800 Jahre alten Tradition zu sehen sind, abgerundet werden.

Ein weiterer Stern dieses Weihnachts-Pfades stellt die Stadt Bruneck dar, umgeben von hohen Gipfeln, die zu dieser Zeit des Jahres in einer festlichen Atmosphären aus Licht, Tannenduft, magischen Konzerten, Weinproben und Köstlichkeiten eingehüllt ist; die alle Sinne erfreut. 
Diese „Perle“ des Pustertals ist der idealer Ort, um Spaß auf den Pisten des Kronplatzes mit Wanderungen entlang den Ständen der mittelalterlichen Straße Via Bastioni und im Park Tshurtschenthaler zu verbinden, wo man Holzspielzeuge, Weihnachtsschmuck und Produkte aus Leder, Glas und Keramik bewundern kann: kostbare Werke der lokalen Handwerkskunst, die sowohl ein Souvenir als auch ein beliebtes Geschenk darstellen.
Aber auch die Straßen von Bruneck werden von den landestypischen Düften und Aromen erobert: vom duftenden Glühwein bis zu abwechslungsreichen kulinarischen Spezialitäten. 

Die dritte Etappe dieses Pfades zwischen den Weihnachtsmärkten führt uns in die Stadt Meran. Von der Prinzessin Elisabeth von Österreich besser bekannt als Sissi, wegen des milden Klimas und der heilsamen Bäder (die Thermen hier sind wunderbar) geschätzt, ist es der ideale Ort, um Vergnügen und Entspannung zu verbinden: vom Baden in den Thermen zum Wandern in der unberührten Natur oder Spaziergang zwischen den qualitativen Marktständen, an den handgemachte Erzeugnisse ausgestellt werden.
Das historische Zentrum der Stadt schmückt sich für diesen Anlass festlich und verwandelt die Straßen und die Gassen mit wunderbarem Weihnachtsschmuck. Die Düfte der Heißgetränke, Gewürze und Weihnachtssüßigkeiten mischen sich in der Luft mit der Musik und den Traditionen dieser Festzeit.

Traditionen, die durch verschiedene Veranstaltungen, Konzerte und Paraden, wie die vom Sankt Nikolaus, Beschützer der Stadt Meran zusammen mit seinem treuen Diener Knecht Ruprecht weiterleben. Während der Schauspieler, der den Heiligen spielt, Bonbons verteilt, verteilt Knecht Ruprecht an unartige Kinder Routen und Kohlestücke.
Um noch tiefer in die fröhliche und in festliche Weihnachtsatmosphäre einzutauchen, braucht man nur der Eisbahn im Freien auf der Piazza Terme und dem großen Markt mit 80 Ausstellern, der eine reiche Auswahl an Weihnachtsgeschenkideen biete,t einen Besuch abzustatten: Dekorationen und Erzeugnisse aus Keramik und aus Glas, traditionellen Stoffen, Holzstatuen und Filzpantoffeln, Spielzeuge und typische Backwaren. 


Der vierte "Stern" ist das bezaubernde Sterzing.
Diese Stadt der Dolomiten wächst entlang der fabelhaften Neustadtstraße, eine lange, schmale Fußgängerzone, die entlang märchenhafter zweistöckiger Holzhäuser, bunt mit Zinnen und den typischen Erkerfenstern versehen, führt, die zur Weihnachtszeit mit Hunderten von Lichtern und Dekorationen geschmückt sind.
Die spätmittelalterliche Architektur der Stadt zeugt von dem Zustrom der vielen Bergbauunternehmern, die, um 1300, aufgrund ihrer wirtschaftlichen Ressourcen und ihrer Weltoffenheit, das Stadtbild wesentlich geprägt haben. Der Glanz der damaligen Zeit, zusammen mit der Restaurierung und Sanierung, verhalf Sterzing im Jahr 2002 in das Verzeichnis der schönsten Städte Italiens.

Auf dem kleinen aber bezaubernden Weihnachtsmarkt der Stadt, über den der imposante Zwölferturm, wie über den Hauptplatz wacht, werden verschiedene lokale Produkte und Handwerkserzeugnisse verkauft: Trockenblumen, Kerzen, Weihnachtsschmuck jeglicher Form, Materials und Farbe, insbesondere aber aus Holz und Stoff, sowie Einrichtungsgegenstände wie Tischdecken und Kissen mit Knödel- oder Apfelstrudelrezepten handgestickt.
Zahlreich auch die angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten: Glühwein, getrocknete Früchte, aromatisches Brot und jede Art von Pralinen, Marmeladen und vieles mehr.

Letzte Etappe dieser malerische Strecke ist Bozen.

Wichtige Informationen

Weitere Informationen über Märkte in Brixen, Bruneck, Meran, Bozen, Sterzing und Trient: